GesundheitRotatorenmanschettensyndrom: Aua, das schmerzt in der Schulter!

Schulterschmerzen Rotatorenmanschette Gelenke
Autsch: Ein Rotatorenmanschettensyndrom kann weh tun
Foto: iStok
Inhalt
  1. Woran du ein Rotatorenmanschettensyndrom erkennst
  2. Woher kommt der Name Rotatorenmanschettensyndrom?
  3. Wodurch kann es zu den Schulterschmerzen kommen?
  4. Rotatorenmanschettensyndrom: konservative Behandlung
  5. Operation gegen Schulterschmerzen

Rotatorenmanschettensyndrom klingt technisch. Dahinter steckt ein Sammelbegriff für Schulterschmerzen, häufig mit Bewegungseinschränkung. Was dagegen hilft.

 

Woran du ein Rotatorenmanschettensyndrom erkennst

Wenn du vor allem nachts starke Schmerzen in der Schulter hast, könnte das schon ein Hinweis sein. Ein Rotatorenmanschettensyndrom zeigt sich auch, wenn bestimmte Bewegungen in der Schulter sehr stark schmerzen. Das gilt vor allem für Überkopf-Arbeiten.  Häufig fällt es auch schwer, eine Jacke oder ein enges Kleid anzuziehen. 

 

Woher kommt der Name Rotatorenmanschettensyndrom?

Die Rotatorenmanschette besteht aus vier Muskeln und deren Sehnen. Sie ziehen vom Schulterblatt zum Oberarmkopf und umfassen diesen wie eine Kappe. 

 

Wodurch kann es zu den Schulterschmerzen kommen?

Einerseits führen Sportverletzungen häufig zu einem Rotatorenmanschettensyndrom. Zum Beispiel, wenn durch Körperkontakt Muskeln oder Sehnen verletzt werden. Andererseits tritt dieses Problem häufig im höheren Alter ab 40 oder 50 auf. Dabei können Verschleißerscheinungen eine Rolle spielen, oder eine schlechte Körperhaltung kann Sehnen und Gefäße einklemmen. Wenn die Beschwerden durch Verschleiß und Fehlhaltungen entstehen, besteht Gefahr, dass die Schmerzen chronisch werden.

 

 

Rotatorenmanschettensyndrom: konservative Behandlung

In vielen Fällen helfen bestimmte Übungen, die Schmerzen zu beheben. Speziell für das komplizierte Schultergelenk werden Übungen ("Schulterschule") angeboten, die die Bewegungsfreiheit wieder ermöglichen. Denn sehr oft entstehen die Schmerzen durch falsche Körperhaltung.

Einseitige Belastungen wie zum Beispiel beim Bürojob, verstärken die Beschwerden. Wer regelmäßig die Übungen macht und die Muskeln und Sehnen dehnt, kann deshalb auch relativ rasch mit einer Besserung rechnen. In akuten Phasen verordneter Arzt meistens noch Schmerzmittel. Kälteanwendungen lindern ebenfalls die Beschwerden.

 

Operation gegen Schulterschmerzen

Bei Sportverletzungen oder wenn die konservative Therapie nichts bringt, muss das Rotatorenmanschettensyndrom möglicherweise operiert werden. Diese Operationen werden meist arthroskopisch durchgeführt. Dadurch lässt sich das Gelenk nach kurzer Zeit schon wieder belasten.  

 

Wie du dich mit grünem Tee gesund hältst, zeigt dieses Video.

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: