Langsam, intensiv, erotischSlow Sex: Wenn jede Berührung kribbelt

Slow Sex bringt Zärtlichkeit auf eine neue Ebene. Warum die Sex-Praktik nicht nur frisch verliebte, sondern auch langjährige Paare um den Verstand bringt...

Anregendes Fünf-Gänge-Menü statt Fast Food: Wer im Bett die Langsamkeit wiederentdeckt, kann ausgiebig und mit allen Sinnen genießen: Das nennt sich Slow Sex! 

Wir leben in temporeichen Zeiten, Beschleunigung gilt als Königsdisziplin. Dabei weiß Diana Richardson, Paarberaterin aus Südafrika, dass mindestens ein Aspekt unseres Lebens nur durch mehr Muße gewinnt - die körperliche Liebe.

Richardson sagt: "Der schnelle Sex mit beiderseitigem Orgasmus als Ziel führt in den sexuellen Burn-out!" Sie empfiehlt stattdessen: Slow Sex!

Karezza-Sex: Magisch guter Sex ohne Orgasmus als Ziel

 

Slow Sex - was soll das sein?

Slow Sex ist eine ganz neue Erfahrung - selbst für langjährige Paare.
Slow Sex ist eine ganz neue Erfahrung - selbst für langjährige Paare.
Foto: iStock

Slow Sex bedeutet, dass der Orgasmus nicht mehr als oberstes Ziel angesehen wird, sondern die intensive Nähe eines Paares. Statt auf den Höhepunkt hinzuarbeiten, ja zu rackern, sollen Paare sich beim Slow Sex einfach nur auf ihren eigenen Körper konzentrieren und wahrnehmen, wie er auf was an welcher Stelle reagiert.

Natürlich ist das eine Umstellung - wo wir es doch gewöhnt sind, den Orgasmus zu unserem höchsten Ziel beim Sex zu erheben. Trotzdem ist der Slow Sex gerade für Paare, die schon länger zusammen sind, eine aufregende Abwechslung. 

11 Dinge, die den Sex in deiner Langzeitbeziehung wieder beleben

 

Wie funktioniert Slow Sex?

Als generelle Regel lässt sich sagen: Schraubt bei allem das Tempo herunter. Das beginnt schon vor dem Vorspiel mit dem ersten Kuss. Kommt euch langsam immer näher, nehmt jede Berührung, die im Alltag bereits normal geworden ist, wieder bewusst wahr. Achtsamkeit ist das Stichwort von Slow Sex. Lasst euch Zeit, bis sich eure Lippen zum ersten Mal berühren. 

Nach einigen Minuten wirst du merken, wie sich dein Körper sichtlich entspannt. Anfangs kann es eigenartig sein, sich auf die langsamen Bewegungen einzulassen - schließlich ist man an die Schnelllebigkeit des Alltags gewöhnt. Auch Leidenschaft wird oft mit Hektik verwechselt. Dabei muss und soll beim Sex gar nichts schnell gehen.

Wenn es euch anfangs schwer fällt, den Slow Sex zu genießen, ohne das Tempo anzuziehen, versucht, einen eigenen Raum dafür zu schaffen, fernab von allen Dingen, die euch ablenken. Nehmt euch zwei bis drei Stunden Zeit, die nur euch gehören - schaltet am besten eure Handys aus und verbannt alles aus dem Raum, was euch ablenken könnte. Dann kann die Entdeckungstour beginnen. 

Schenkt jedem Körperteil, nicht nur den üblichen Erektionszonen, volle Aufmerksamkeit. Genießt es, euch hinzugeben. Experimentiert, welche Berührungen euch gut tun, mit den Fingern, den Nägeln oder der Zunge. Gänsehaut ist vorprogrammiert!

Lust bekommen? Klick dich durch die Bildergalerie und lerne Schritt für Schritt, was Slow Sex so besonders macht. 

Weiterlesen:

Kategorien: