Erotische MassageLingam-Massage: So sinnlich massierst du seinen Penis

Wie wäre es mit einer erotischen Massage? Da ist die Lingam-Massage genau das Richtige. Das Besondere: Obwohl sein Genitalbereich verwöhnt wird, steht dabei nicht die sexuelle Befriedigung im Vordergrund.

Vielmehr soll die Lingam-Massage die Intimität zwischen dir und deinem Partner stärken, indem sexuelle Energien freigesetzt werden. Sie verspricht: Danach fühlt ihr euch vertrauter als je zuvor!

 

Lingam-Massage: Was ist das eigentlich?

Die Lingam-Massage gilt als ganzheitliche Entspannungsmethode für den Mann. Konzentriert wird sich dabei auf den männlichen Intimbereich, wie bereits der Name verrät: Der Begriff Lingam stammt aus der alt-indischen Sprache Sanskrit und beschreibt den gesamten Genitalbereich. Dabei wird sich nicht nur auf den Penis konzentriert, sondern ebenfalls die Hoden, der Damm und die Prostata verwöhnt. Ziel der erotischen Massage (die übrigens zum Tantra zählt) ist es, sexuelle Energien zu stimulieren und ihn seine Männlichkeit bewusst erleben zu lassen.

Prostata-Massage: Spezial-Orgasmus für den Mann

 

So funktioniert die sinnliche Penis-Massage

Du brauchst:

  • Vor allem Zeit: Die Massage kann bis zu drei Stunden dauern. Keine Sorge: Manchmal reichen auch 15 Minuten. Das ist ganz individuell, im Vordergrund steht, dass er sich fallen lassen kann. Das Wichtigste für die Entspannung ist somit in jedem Fall, dass ihr keinen Zeitdruck habt.
  • Eine entspannte Atmosphäre: Was mag dein Partner gern? Stelle ein paar Kerzen auf, mache leise Musik an, dimme das Licht und sorge für eine entspannte Stimmung, in der ihr beide euch wohlfühlt.
  • Massagegel: Besorg dir Gleitgel oder spezielle Öle für erotische Massagen. Düfte wie beispielsweise Sandelholz, Vanille, Zimt oder Orange wirken erotisierend. Frag deinen Partner aber vorher, was er gerne mag.
 

Die Anleitung:

  • Die Begrüßung: Auch bei einer erotischen Massage startet man langsam. Erkunde mit deinen Händen seinen Körper, lasse den Intimbereich dabei aber noch aus. Streichle langsam die Arme und Beine entlang und suche Blickkontakt.​
  • Fahre mit sanften Berührungen um seinen Penis fort. Streiche dabei langsam auf und ab, wobei die Bewegungen größer werden und auch in Richtung Anus wandern dürfen.
  • Nun kann zwischen mehreren Varianten der Lingam-Massage gewechselt werden. Es gibt verschiedene Techniken, hier stellen wir eine Auswahl vor:
  1. Die Erweckung des Lingams: Wie eine Leiter klettern deine Finger langsam den Penis empor. Punktuell wird mit jedem Finger leichter Druck ausgeübt.
  2. Die Ski-Langläuferin: Hierbei wird der Penis nur mit den beiden Daumen massiert, die sanft immer wieder auf und ab streichen.
  3. Der Korkenzieher: Die Aufgaben werden neu verteilt: Eine Hand verwöhnt die Hoden, die andere konzentriert sich auf die Eichel. Beide massieren parallel mit kreisenden Bewegungen.
  4. Feuer machen: Dabei wird der Penis wie ein Feuerstock zwischen den Händen gerieben.

Der perfekte Handjob: So legst du richtig Hand an

Das Wichtigste bei der Lingam-Massage ist, dass sich dein Partner fallen lassen und auch du dich entspannen kannst. Deswegen ist es wichtig, dass nicht auf den Orgasmus hingearbeitet wird. Vielmehr sollte dieser – auf keinen Fall unangenehm – hinausgezögert werden, indem die Massage zwischendurch auf den ganzen Körper ausgeweitet wird. Danach kannst du dich wieder auf den gesamten Intimbereich konzentrieren.

6 Dinge, die du noch nicht über die männliche Erektion wusstest

Vergiss dabei nicht die Prostata – sie wird häufig nicht mit einbezogen, dabei ist sie ein wichtiges Lustzentrum des Mannes! (So funktioniert die Prostata-Massage.) Er sollte dir seinen ganzen Intimbereich anvertrauen und deine Hände ihren Weg gehen lassen, auch an ungewohnten Stellen. Ziel ist es, Spannungen zu lösen und die sexuelle Energie zu aktivieren. Danach wird sich dein Partner ausgeglichen, befreit und dir unglaublich vertraut fühlen.

Auch interessant: 

 

 

 

Kategorien: