Orgasmus, ich komme!

Der G-Punkt: Die besten Tipps zum Höhepunkt

Der G-Punkt - ein ewiges Mysterium. Hast du ihn einmal gefunden und stimuliert, soll er die atemberaubendsten Orgasmen bescheren. Aber ist da etwas dran? Und wo soll dieser G-Punkt eigentlich sein?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist der G-Punkt eigentlich genau?

Das "G" beim G-Punkt steht für "Gräfenberg", genauer für den deutschen Gynäkologen Ernst Gräfenberg, der 1950 eine ganz besonders erogene Zone in der Vagina entdeckte und in einem Artikel beschrieb. Der G-Punkt - oder G-Spot - wird daher auch als Gräfenberg-Zone oder - kurz - als G-Zone bezeichnet. Er wird vor allem mit einem vaginalen Orgasmus in Verbindung gebracht, der im Gegensatz zu einem klitoralen Orgasmus nicht durch eine sexuelle Stimulation der Klitoris von außen hervorgerufen wird.

Gibt es den G-Punkt wirklich?

In der Wissenschaft ist die Existenz der G-Zone bei Frauen generell umstritten. Es wird angezweifelt, dass in der weiblichen Anatomie grundsätzlich immer ein G-Punkt vorhanden ist. Doch selbst wenn die Gräfenberg-Zone nur ein sexy Mythos ist: Die Stelle, an der sie sich befinden soll, ist so oder so sehr erogen - also auch im Fall der Fälle liegen Mythos und Wahrheit hier SEHR nah beieinander.

Übrigens ist der G-Punkt nicht der einzige interessante Punkt in puncto weibliche Sexualität - der A-Punkt und der U-Punkt haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden und dann gibt es da auch noch die CUV-Zone...

Wo ist der G-Punkt zu finden?

Der G-Spot der Frau ist nicht so leicht zu entdecken.
Foto: Wunderweib.de & iStock / sv_sunny

Nun wird es etwas knifflig. Denn der G-Spot der Frau ist nicht so leicht zu entdecken. Laut Gräfenberg liegt die erogene Zone in der vorderen Vaginalwand, entlang der Harnröhre. Die Lage des G-Punkts ist rund fünf Zentimeter vom Scheideneingang entfernt. Er hat einen Durchmesser von ungefähr zwei Zentimetern und die Form einer Halbkugel, die leicht abgeflacht ist. In der Mitte soll sich eine Vertiefung befinden.

Was hat der G-Punkt mit der weiblichen Ejakulation zu tun?

Die weibliche Ejakulation - auch bekannt als "Squirting" - ist wie der G-Punkt ein vieldiskutiertes Thema. Mittlerweile ist gut belegt, dass das Phänomen wohl kein Mythos, sondern Teil der Sexualität der Frau ist. Gemeint ist, dass auch Frauen mit der richtigen Stimulation ejakulieren können und hier kommt der G-Punkt ins Spiel: Seine Stimulation soll hauptverantwortlich für ein Squirting, also ein "Abspritzen" sein. Möglich ist das übrigens wegen der Skene-Drüsen (aka die weibliche Prostata), die ein leicht milchiges, eher wässriges Sekret produzieren, das wie das Sperma beim Mann ejakuliert wird. Letzteres geschieht dann übrigens über die Harnröhre.

Mehr über den weiblichen Orgasmus mit Squirting erfährst du in unserem Artikel: Squirting: Was ist das und kann das jede Frau?

G-Punkt-Massage-Anleitung: Wie kann man die G-Zone stimulieren?

Mach es dir auf dem Rücken liegend bequem und schiebe dir ein Kissen unter den Po - im Liegen mit einer Erhöhung lässt sich die erogene Zone leichter erreichen. Am besten ist der G-Spot zu entdecken, wenn er schon vor Erregung angeschwollen ist. Mit anderen Worten: Einfach drauflos fingern ist nicht. Gönnt euch ein prickelndes Vorspiel - und wenn du kurz vorm Höhepunkt stehst, kommt der G-Punkt für den ultimativen Genuss ins Spiel.

Dein Schatz kann die G-Zone mit seinen Fingern oder mit seinem Penis stimulieren. Die Trefferquote ist tatsächlich mit dem Penis höher, aber mit der richtigen Fingerfertigkeit und Massagetechnik führt erst echte Handarbeit zu ekstatischen Höhen der Wollust. So lässt sich nämlich der Druck auf den G-Punkt in der Intensität variieren.

Die Stimulation des G-Punkts mit einem oder zwei Fingern wird auch "Sprinkle-Kramer-Manöver" genannt. Die Massage funktioniert besonders gut, wenn der Finger in der Vagina gebogen wird, wie bei einer "Komm her"-Bewegung. Langsam und sanft anfangen, dann steigern, dann den Druck abwechselnd stärker und wieder schwächer ausüben - das bringt jede Frau um den Verstand! Einen eher negativen Effekt haben für die meisten Frauen schnelle und ruckartige Bewegungen. Es ist also essenziell, mit viel Gefühl vorzugehen und genau zu beobachten, ob die Berührungen eine positive Reaktion hervorrufen. Fragen und Feedback sind hier ausdrücklich erwünscht! Sprecht während der Massage miteinander - nur so könnt ihr euch ganz gezielt Lust schenken.

Es gibt viele verschiedene Massagetechniken - was am Ende bei welcher Frau für die perfekte Stimulation sorgt, ist von Fall zu Fall verschieden, denn kein weiblicher Körper ist exakt wie der andere und vor allem weibliche Lust ist vollkommen individuell.

Zum Beispiel Yella Cremer und Liam Moreau gehen in ihren Büchern ins Detail und geben Inspirationen für erotische Experimente. Mehr Informationen findest du hier:

Auch hier gibt Yella Cremer wertvolle Einblicke:

Noch mehr Tipps: So funktioniert die G-Punkt-Massage garantiert

(1/12)
Der G-Punkt der Frau- ein ewiges Mysterium. Hast du ihn einmal gefunden und stimuliert, soll er die atemberaubendsten Orgasmen bescheren.
Foto: Studio4 / iStock

Klick dich durch unsere Bildergalerie und entdecke mehr Tipps für die perfekte G-Punkt-Massage!

Du möchtest einer Frau eine erotische G-Punkt-Massage schenken? Nimm dir Zeit für den Körper deiner Partnerin!
Foto: KatarzynaBialasiewicz / iStock

Das Vorspiel:

Du möchtest einer Frau eine erotische G-Punkt-Massage schenken? Nimm dir Zeit für den Körper deiner Partnerin und ganz besonders viel Zeit fürs Vorspiel und genießt es beide! Sexuelle Lust ist eher selten und schon gar nicht bei jeder Frau ein Schnellzug... Nur, wenn sie richtig erregt ist, kann der Partner oder die Partnerin auch den G-Punkt finden und für den höchsten Genuss sorgen...

Fang doch zum Beispiel mit einer intensiven Bustmassage an und arbeite dich dann über alle ihre erogenen Zonen vor...

Foto: Sergii Gnatiuk / iStock

Die Position für die intensivsten Gefühle

Leg dich am besten auf den Rücken und zwar mit einem Kissen unterm Po. So kann dein Schatz mit seinem Zeige- und Mittelfinger leichter deine Vagina verwöhnen.

Lese-Tipp: Lecken für Anfänger: 10 Tipps für genialen Cunnilingus

Die besten Stellungen für den G-Punkt-Orgasmus.
Foto: JackF / iStock

Die besten Stellungen für den G-Punkt-Orgasmus

1. Doggy-Style: Diese Position ist am besten zum Erreichen des G-Spots geeignet, da man damit die vordere Wand der Vagina sehr gut treffen kann.

2. Missionarstellung: Diese Liebesspielart funktioniert am besten in einer abgewandelten Form. Dafür solltest du dir ein Kissen unter die Hüfte legen. Noch besser: ein Keil-Kissen.

3. Reiterstellung: Du sitzt rittlings auf dem Mann und kannst die Penetration so nach eigenen Wünschen steuern.

Mehr aufregende Sexstellungen für den G-Punkt und MEHR findest du in diesem Artikel: Neue Sexstellungen: Bilder und Anleitungen für mehr Spaß im Bett!

Die besten Massage-Techniken für die G-Punkt-Stimulation.
Foto: PeopleImages / iStock

Die besten Massage-Techniken für die G-Punkt-Stimulation 

Nach einem klitoralen Orgasmus ist der G-Punkt-Orgasmus leichter zu erfühlen. Sexuelle Erregung und eine gezielte Klitoris-Massage sind also der Schlüssel zum Erfolg bzw. zu multiplen Orgasmen.

Was die Technik mit dem Finger betrifft: Am besten krümmt dein Schatz seinen Finger in deiner Vagina und macht eine "Komm her"-Bewegung. Er sollte damit an der Oberseite der Vagina anfangen und sich so lange vortasten, bis er einen Bereich findet, der rauer als der Rest der vaginalen Wand ist.

Das Ganze ähnelt übrigens dem männlichen Äquivalent: Der P-Punkt beim Mann wird auch als männlicher G-Punkt bezeichnet. Gemeint ist die Prostata, die durch eine Massage besonders gut stimuliert werden und zu intensiven Höhepunkten führen kann. Wenn du von ihm also mit einer G-Punkt-Massage verwöhnt wurdest, kannst du den Gefallen mit einer Prostata-Massage definitiv erwidern!

Die besten Hilfsmittel für die perfekte G-Punkt-Stimulation.
Foto: Vizerskaya / iStock

Hilfsmittel für die perfekte G-Punkt-Stimulation

Gleitgel ist des G-Punkt-Orgasmus bester Freund und definitiv mehr als eine passende Ergänzung. Bevor dein Schatz mit dem Fingern loslegt, sollte er sich aber trotzdem die Fingernägel stutzen und abrunden. Ansonsten kann es schnell schmerzhaft werden. Und nicht nur das: Auch Hygiene ist hier sehr wichtig. Die Finger sollten gut gewaschen sein. Möglich ist aber auch, ein Kondom oder einen Einmalhandschuh anzuziehen.

Lese-Tipp: Lubrikation: Was Frauen brauchen, um feucht zu werden

Für einen G-Punkt-Orgasmus: Reaktion beobachten...
Foto: fizkes / iStock

Für einen G-Punkt-Orgasmus: Reaktion beobachten

Wenn dein Schatz die raue oder leicht geriffelte Fläche gefunden hat, hat er den G-Punkt entdeckt. Du wirst daraufhin eine heiße Freude empfinden, die sich zur Ekstase steigern kann. Falls nicht, ist Kommunikation ganz wichtig. Sag ihm, was sich gut anfühlt und was nicht!

Lese-Tipp: Sexwünsche äußern: So sagst du es am besten!

Der richtige Druck für den G-Spot.
Foto: miljko / iStock

Der richtige Druck für den G-Spot

Vielleicht drückt er mit seinem Finger nicht intensiv genug gegen den G-Punkt, sodass du zu wenig spürst. Da sich der G-Punkt innerhalb der Vagina befindet und nicht wie die Klitoris auf der Außenseite der Scheidenwand, muss er ein wenig fester massiert werden - auch hier ist der Schlüssel für intensiven Genuss Kommunikation!

Mehr intensive Massagen gefällig? Hast du es schon mal mit einer Po-Massage versucht?!

Was Frauen für intensivere Höhepunkte tun können.
Foto: ssuaphoto / iStock

Was Frauen für intensivere Höhepunkte tun können

Der Orgasmus wird intensiver, wenn die Beckenmuskulatur durch Kegel-Übungen gestärkt und dadurch besser durchblutet wird.

So geht's: Wenn du das nächste Mal auf die Toilette musst, unterbrich den Harnfluss ein paar Mal. Spanne die Muskeln im Unterleib immer mal wieder kurz an, um sie direkt danach wieder zu entspannen. Wiederhole die Übung bis zu acht Mal. Versuche deine Vagina auch beim Sex zusammenzuziehen, um den Penis deines Partners intensiver zu spüren.

Mehr Tipps: Pompoir: So bringst Du ihn mit deiner Vagina zum Superorgasmus

Wenn du ein Druckgefühl im Vaginaltrakt bemerkst: nicht erschrecken.
Foto: AleksandarNakic / iStock

Der Ganzkörper-Orgasmus

Wenn du ein Druckgefühl im Vaginaltrakt bemerkst: nicht erschrecken. Lass dich ganz gehen und presse. So kann es nämlich zu einem explosionsartigen Ganzkörper-Orgasmus und eventuell zum Squirting kommen...

Lese-Tipp: Kunyaza klopft dich zum Squirting! Was steckt hinter der Sexpraktik?

Um den sowieso schon intensiven Orgasmus noch zu steigern, hilft es manchmal, die Massage auszuweiten.
Foto: gpointstudio / iStock

Geheimtrick für Höheflüge

Um den sowieso schon intensiven Orgasmus noch zu steigern, hilft es manchmal, wenn der Mann mit der anderen Hand die Außenseite des Venushügels (die Stelle über dem Schambein) zur gleichen Zeit massiert.

Mehr zum Thema: Partner Massage: Tipps und Ideen für sinnliche Liebesmassagen

Für manche Männer ist es leichter den G-Punkt mit Toys zu stimulieren.
Foto: Foremniakowski / iStock

Spielzeug der Lust

Für manche Männer ist es leichter den G-Punkt mit Toys zu stimulieren. Aber nicht jedes Sexspielzeug ist dafür geeignet! Die Dildos oder Vibratoren, die für den G-Punkt bestimmt sind, haben eine gebogene Form. Die Längen, Breiten und Kurven sind speziell entwickelt worden, um besonders viel Lust zu wecken. Das klappt übrigens auch für den Solo-Sex.

Shopping-Tipps: G-Punkt-Vibrator: Diese 10 Modelle bringen dich um den Verstand

Wie kann ich es meinem G-Spot selbst besorgen?

Versuche doch einfach mal, deinen G-Punkt selber zu finden. Taste dich in deiner Vagina einfach sachte voran, bis du eine Stelle erfühlst, die etwas rauer und härter zu sein scheint als die restliche, ansonsten glatte Vaginalwand. Dann biege deinen Finger und übe erst sanften, dann immer intensiver Druck aus.

Übrigens: Auch mit Vibratoren und Dildos lässt sich der G-Punkt stimulieren. Probiere einfach nach Lust und Laune aus, was dir besonders gut gefällt und sich richtig heiß anfühlt. Und wenn du weißt, was du am liebsten magst, kannst du deinen Schatz auch viel besser anleiten, damit ihr gemeinsam sexy Spaß haben könnt. Hier einige Anregungen:

Unsere Empfehlung: Die besten Vibratoren für den G-Punkt

Mittlerweile gibt es Vibratoren für JEDE weibliche Lust - so auch für die G-Zone: Spezielle G-Punkt-Vibratoren sollen für eine tolle G-Punkt-Massage sorgen - und das auch einfach mal ganz ohne Partner...

Artikelbild & Social Media: gpointstudio / iStock

Tipps & Paartoys für mehr Spaß zu zweit

Neben der Frage "Was mögen Frauen beim Sex?" gibt es noch viele weitere Themen, die Paare beschäftigen. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, um neuen Schwung in euer Liebesleben zu bringen >>

Paarvibrator | Liebesschaukel-Stellungen | Dessous Frauen | Sex-Apps | Sex-Rollenspiele | Partner verführen | Pegging | Erotische Geschenke | Mini Vibrator | Liebesschaukel Stellungen | Sexschaukel | Dessous Frauen | Sexkissen | Vibrator mit Fernbedienung | Sexspielzeug für Paare | Liebeskugeln | Erotische Spiele | Umschnalldildo