SexWiener Auster: Diese Sexstellung ist eine lustvolle Variante der Missionarsstellung

Sex in der Sexstellung „Wiener Auster“ ist ein echter Orgasmus-Booster für Frauen und Männer, denn diese Sexstellung ist faszinierend verrucht und ermöglicht eine ungewöhnlich intensive Stimulation.

Inhalt
  1. Wiener Auster: Eine Sexstellung für gelenkige Frauen
  2. Wie funktioniert die Sextstellung „Wiener Auster“? 
  3. Warum die Sexstellung „Wiener Auster“ so schön ist
  4. Woher die „Wiener Auster“ ihren Namen hat

 

Wiener Auster: Eine Sexstellung für gelenkige Frauen

Liebst du es, dich deinem Mann beim Sex so richtig hingebungsvoll zu öffnen? Dann wirst du die Sexstellung „Wiener Auster“ bestimmt lieben! Die „Wiener Auster“ ist eine reizvolle Variante der Missionarstellung, die viele Männer und Frauen ja besonders schätzen.

 

Wie funktioniert die Sextstellung „Wiener Auster“?
 

  • Ausgangsposition ist die klassische Missionarsstellung. Die Frau liegt also auf dem Rücken.
     
  • Jetzt kommt der Part, für den du ein bisschen gelenkig sein musst: Während dein Mann vor dir kniet, hebst du deine Beine in die Luft und legst sie mit den Unterschenkeln auf seinen Schultern ab.
     
  • Dann dringt dein Partner in dich ein und verlagert sein Gewicht auf deinen Körper.
Die "Wiener Auster": In dieser Sexstellung legt sie die Beine auf die Schulter ihres Partners und kann so ungewohnt intensive Stimulation genießen.
Die "Wiener Auster": In dieser Sexstellung legt sie die Beine auf die Schulter ihres Partners und kann so ungewohnt intensive Stimulation genießen.
Foto: Wunderweib.de / Secret.de

Tipp: Damit es nicht in den Waden ziept, kannst du vor dem Sex in dieser Sexstellung die Beine etwas lockern, indem du zum Beispiel auf den Füßen wippst oder deine Füße langsam hinter dem Rücken zum Po hochziehst. Dort ein paar Sekunden halten, bis die Muskeln sich gelockert und aufgewärmt haben. Auch links und rechts abwechselnde Ausfallschritte können die Muskeln sehr gut auf die "Wiener Auster" vorbereiten.

 

Warum die Sexstellung „Wiener Auster“ so schön ist

Vielleicht fragst du dich, warum du dir diese Verrenkungen antun solltest, wenn es doch auch die Missionars Stellung tun würde? Versprochen, dieses Gefühl beim Sex ist es wert!

  • In der „Wiener Auster“ kann der Mann mit seinem Penis besonders tief eindringen und seine Partnerin so ungewohnt intensiv stimulieren. Gut möglich, dass dein Mann deinen G-Punkt trifft und dir so einen unglaublich schönen Orgasmus schenken kann!
     
  • Wie intensiv das Liebesspiel in dieser Sexstellung wird, steuerst du als Frau. Je nachdem, wie stark du deine Beine zusammenpresst, steigt die Reibung zwischen euch und kann so eure Lust ins unermessliche steigern.
     
  • Wenn du deine Schenkel weiter öffnest, kann dein Mann noch tiefer eindringen und sich ganz hingebungsvoll mit dir vereinen.
     
  • Außerdem hat diese Sexstellung eine ausgesprochen wilde und verruchte Komponente, die euren Sex wirklich abwechslungsreich macht!
     
Sex in der Sexstellung "Wiener Auster" ist besonders intensiv und auch ein bisschen verrucht.
Sex in der Sexstellung "Wiener Auster" ist besonders intensiv und auch ein bisschen verrucht.
Foto: iStock
 

Woher die „Wiener Auster“ ihren Namen hat

Ihren kreativen Namen verdankt die Sexstellung „Wiener Auster“ dem Wiener Maler Johann Nepomuk Geiger. Der Künstler aus Österreich zeigte im Jahr 1840 auf einem seiner Aquarelle ein Liebespaar in dieser Sexstellung. Das Bild erregte sehr viel öffentliche Aufmerksamkeit und in kürzester Zeit avancierte die Sexstellung „Wiener Auster“ zu der beliebtesten Sexstellung der Bordelle in Wien.

Kategorien: