Lust-Zentrum

Klitoris stimulieren: Diese Massage-Techniken bewirken einen besonderen Höhepunkt

Die Klitoris ist für viele Frauen der Ursprung der Lust - der vaginale Orgasmus kommt bei den meisten nicht annähernd so häufig vor, wie der klitorale Orgasmus. Wir zeigen dir Tipps und Tricks, wie die Stimulation der Klitoris gelingt!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Klitoris, C-Punkt, Kitzler, Klit, Lustperle, ... für das weibliche Geschlechtsorgan, welches äußerlich klein wirkt, aber doch so bedeutend ist, gibt es viele Namen. Es gibt einige Massagetechniken, die diesen Bereich besonders intensiv stimulieren können. Was du außerdem noch über die Klitoris wissen solltest, liest du hier.

Was ist die Klitoris, wo ist sie zu finden und wie ist sie aufgebaut?

Was ist die Klitoris, wo ist sie zu finden und wie ist sie aufgebaut?
Foto: Wunderweib.de / Dominica Zaborowski
„Die Klitoris spielt eine entscheidende Rolle bei der weiblichen sexuellen Erregung […]. Sie ist ein hochsensibles Organ, das über 8.000 Nervenenden verfügt – mehr als jede andere Stelle im menschlichen Körper.“
K. Itzler: Die Klitoris, Kapitel 1.

Aber was genau ist die Klitoris? Tatsächlich lässt sie sich ziemlich gut mit dem Penis vergleichen, da es sich auch um einen Schwellkörper handelt. Bei sexueller Erregung schwillt dieser an, was die Stimulation vereinfacht. Außerdem führt eine Massage zum Ausstoß einer Flüssigkeit, welche die gleitende Penetration der Vagina ermöglicht (Lubrikation). Sogar eine weibliche Ejakulation („Squirting“) kann durch die intensive Stimulation der Klitoris hervorgerufen werden.

Und wo ist sie zu finden? Die Klitoris ist an der Umschlagfalte der kleinen Schamlippe im oberen Drittel der Vulva zu finden. Tipp: Greife am besten zu einem Spiegel, um dich selbst zu betrachten. Je besser du dich "da unten" auskennst, desto gezielter kannst du deine Klitoris stimulieren oder aber deinem Partner / deiner Partnerin Anweisungen und Tipps geben, wie er/sie dich am besten verwöhnen kann. Von außen meist deutlich zu sehen ist ein kleiner "Knopf" bzw. eine "Perle". Wer genau hinschaut, sieht, dass die Klitoris meist ein umgekehrtes U bildet, weshalb sie auch als "C-Punkt" bezeichnet wird. Aber der von außen sichtbare Teil ist bei weitem nicht alles:

„Ein häufiges Missverständnis ist, dass die Klitoris nur aus dem kleinen sichtbaren Teil besteht, der Klitoriseichel oder Klitoriskopf. Tatsächlich erstreckt sich die Klitoris weit über den sichtbaren Bereich hinaus und umfasst eine interne Struktur, die klitorale Vorhöfe und Schwellkörper umfasst.“ (K. Itzler: Die Klitoris, Kapitel 1.)

Klitoris-Massage sanft beginnen: Dos und Don´ts

Welche Berührungen wie am schönsten oder am schnellsten zum Höhepunkt führen, ist bei jeder Frau anders. Deshalb ist es wichtig, dass du erst einmal für dich selbst herausfindest, was sich besonders schön anfühlt und welche Berührungen zu einem Höhepunkt führen können. Leg also unbedingt selbst Hand an und erforsche dich und deine Lust. Das betrifft nicht nur den technischen Teil. Auch dein Mindset sollte ganz auf dein lustvolles Erleben eingestellt sein. Das Ziel sollte also sein, herauszufinden, welche Berührungen sich wie und in welcher Intensität besonders gut anfühlen, aber erst, nachdem du weißt, welche Gedanken und Situationen dich besonders erregen und dich in genau DIE Stimmung bringen...

„Für die Aktivierung aller Klitoriszonen benötigt man zwischen 15 und 20 Minuten. [...] In dieser Zeitspanne schwillt die Klitoris nach und nach an, je stärker man die erogenen Zonen aktiviert. Sobald die Klitoris erregt, das heißt angeschwollen und hart ist, ist sie viel leichter zu stimulieren. Dann ist der Moment gekommen, um Dinge auszuprobieren.“
Pietri: Fingerspitzengefühl, S. 92.

Für Anfänger/innen in puncto Kitzler-Massage haben wir hier ein paar Dos und Don'ts zusammengestellt, die den Start etwas vereinfachen können.

P.S. Diese Tipps gelten vor allem für die Masturbation, aber gerade all diejenigen unter uns, die keine Vulva oder Vagina haben, aber eine solche gern verwöhnen möchten, sollten dringend auch weiterlesen... ;)

Dos

  • Sorge für ein Umfeld, in dem du dich wohlfühlst und ganz fallen lassen kannst - dafür ist auch eine Position von Vorteil, in der du den gesamten Körper entspannen kannst.

  • Nutze Anregungen, die dir gefallen - ob erotische Kurzgeschichten oder sinnliche Filme - lass deine Gedanken ganz in erotischen Fantasien aufgehen.

  • Berühre nicht unbedingt die Klitoris direkt und als erstes - du hast sehr viele erogene Zonen und der Kitzler ist SEHR empfindlich. Nähere dich am besten vorsichtig an, wenn du bereits sehr viel Lust und Erregung verspürst.

  • Bei einer Befragung stellte sich heraus, dass 84,5 % der Frauen mit ihren Händen masturbieren (vgl. Pietri: Fingerspitzengefühl, S. 27). Das hat einen guten Grund: Schließlich kannst du deine Hände und Finger ganz genau steuern. Ein weiterer Pluspunkt: Mit deinen Fingern selbst erspürst du deine Klitoris und deine Vulva am besten. Für Experimente mit Sextoys hast du alle Zeit der Welt...

  • Für den Anfang kann es helfen, etwas Gleitgel für die Massage zu benutzen. Trockene Fingerspitzen führen zu Reibungen, was sich schmerzhaft und unangenehm anfühlen könnte. Mit der Zeit wirst du, durch das Sekret, welches bei Erregung abgesondert wird, ganz von selbst feucht.  

  • Starte langsam und vorsichtig, wenn du deiner Klit eine direkte Stimulation geben möchtest - dein Körper wird dir sagen, wenn er es gern schneller und intensiver, mit mehr Druck oder einer anderen Bewegung haben möchte...

  • Das erste Mal mit einem Partner/einer Partnerin: Sprich dich aus! Gib am besten immer direkt zu verstehen, was dir gefällt oder was du eventuell sogar als unangenehm empfindest. Äußere deine Sex-Wünsche ganz klar - zeigen ist auch eine Möglichkeit - ihr seid euch nahe, um euch gegenseitig zu verwöhnen, Schamgefühle sind hier wirklich nicht notwendig.

Lese-Tipp: Julia Pietri empfiehlt in Mit Fingerspitzengefühl: Kleine Anleitung zur weiblichen Masturbation eine "Erkundungstour" und gibt viele Tipps und Anregungen für ein sinnliches Selbst-Kennenlernen. Von Fingertechniken bis zu Hilfsmitteln und helfenden Tools - die Seiten ab Seite 95 sind sehr lesenswert!

Don'ts

Eigentlich gibt es nur ein Don't: Tu nichts, was sich nicht gut anfühlt! Erotische Massagen, egal bei welchem Teil unseres Körpers, sind dazu da, uns Lust und intensive Gefühle zu schenken. Ob allein oder mit einem anderen Menschen: Eine sexuelle Stimulation sollte sich zu keinem Zeitpunkt nicht gut oder sogar schmerzhaft anfühlen. Sie sollte grundsätzlich nur dann stattfinden, wenn du dich geistig und körperlich ganz danach fühlst!

Die besten Techniken, um die Klitoris zu stimulieren

Julia Pietri vermutet, dass es so viele verschiedene Massagetechniken zur Stimulation der Klitoris gibt, wie Frauen (vgl. Pietri: Fingerspitzengefühl, S. 88). Wir gehen einen Schritt weiter und vermuten, dass auch jeder Mann, jeder Mensch eine eigene Technik und Art hat, wie er eine Klitoris massiert. Eine Klitoris-Massage ist also so individuell wie der ausführende und der empfangende Mensch. Dennoch gibt es einige Techniken, die angewandt, getestet und gegebenenfalls individualisiert werden können. Welche das sind? Das verraten wir dir.

1. Die klassische klitorale Stimulation

Diese Massage-Technik ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten. Sie ist einfach aber effektiv: Mit Ring- und Zeigefinger schiebst du bei der Selbstbefriedigung deine Schamlippen auseinander, mit der anderen Hand streichelst und massierst du die Klitoris. Dabei kannst du zunächst mit zwei Finger beginnen und den Druck variieren.

Die Scheide sollte immer feucht sein, um Reizungen zu vermeiden. Verwöhnt ein Partner/eine Partnerin dich, können für diesen Weg zum klitoralen Orgasmus natürlich auch beide Hände zum Einsatz kommen. Nutze/nutzt auch gerne Gleitgel!

Achtung: "Je nachdem, wie unser Genital aufgebaut ist, ist die Eichel mehr oder weniger geschützt. Sie kann stark hervorstehen oder unter der Vorhaut liegen." (Pietri: Fingerspitzengefühl, S. 98.) Das heißt je nachdem, wie die individuelle Frau an diesem Punkt anatomisch gebaut ist, kann es unangenehm sein, die Klitoriseichel direkt zu berühren. Es ist nicht selten von Vorteil, besonders sanft vorzugehen oder aber auch lieber den Weg der indirekten Stimulation zu wählen, also ohne ein Beiseiteschieben der Schamlippen oder durch die Unterwäsche hindurch.

2. Kreisende Bewegungen für eine direkte oder indirekte Stimulation

Nutze deinen Zeige-, Mittel- und Ringfinger, um mit ihnen eine Fläche zu bilden. Umkreise mit den Fingern den C-Punkt, wobei auf jeden Fall auch die Schamlippen mit eingebunden werden können. Durch die kreisende Bewegung wird die Klitoris hin- und herbewegt. Das Lustgefühl baut sich so langsam auf, bis es zu einem intensiven Höhepunkt wird. Der Vorteil dieser Massage ist, dass eine empfindliche Klitoris hier eher indirekt verwöhnt werden kann - die sanfte Klitorismassage kann zudem gut für eine Peaking- oder Edging-Session eingesetzt werden...

3. Zum Orgasmus klopfen

Bei dieser Methode "klopfst" du mit der flachen Hand auf deine Scheide. Du bestimmst den Rhythmus, die Intensität und auch die Position vom Klopfen, bis du die Technik gefunden hast, die dir am meisten gefällt. Der Kitzler wird eher indirekt stimuliert - was auch sehr schön sein kann. Die Intensität und Frequenz des Klopfens solltest du ganz auf dein Empfinden abstimmen.

Übrigens: Bei dieser Klopftechnik kann auch ein Mann mit seinem Penis zum Einsatz kommen. Wie das genau funktioniert, verraten wir hier: Kunyaza klopft dich zum Squirting! Was steckt hinter der Sexpraktik?

4. Aufregende Reibung für die Frau

"Klitoris-Stimulation-To-Go"! Bei dieser Technik werden die Schenkel fest aneinander gerieben, am besten klappt es im Sitzen. So wird deine Klitoris gerieben und stimuliert. Für den Nervenkitzel: Diese Technik lässt sich überall ausprobieren!

Apropos reiben: Hier kann frau natürlich nicht nur auf ihre Schenkel zurückgreifen. Dry Humping findet als besondere Praxis laut Pietri vor allem bei der Masturbation Anwendung. Gemeint ist eine "Masturbation ohne Hände und ohne Penetration" (Pietri: Fingerspitzengefühl, S. 96). Zum Einsatz kommen hier zum Beispiel Kissen oder Kuscheltiere, aber grundsätzlich funktioniert alles, woran frau sich reiben kann. "Diese Masturbationstechnik ist perfekt, um die Klitoris und die Schamlippen gleichzeitig zu stimulieren." (Pietri: Fingerspitzengefühl, S. 97.)

Klitoris-Massage mithilfe von Sexspielzeug

Heutzutage gibt es so viel mehr tolle Produkte, als einfach nur einen Vibrator. Der weibliche Orgasmus steht immer mehr im Zentrum der Lust-Industrie - hier wird zurecht aufgeholt, schließlich stand der Orgasmus des Manns wirklich lang genug im Fokus der Aufmerksamkeit. Du bist mit deiner Klitoris, deinem Orgasmus und deinem sexuellen Erleben ohne Toys glücklich? Perfekt! Dann kannst du diesen Abschnitt überspringen. Für alle, die Lust haben auf Experimente mit Sexspielzeug, das extra für den weiblichen Körper designt wurde, haben wir hier ein paar spannende Empfehlungen:

Satisfyer Pro 2

Der Satisfyer Pro 2 ist weltweit einer der beliebtesten Auflegevibratoren. Tiefstimulierende Airpulse-Technologie-Druckwellen können die Klitoris gezielt stimulieren und Frauen zu unvergesslichen Höhepunkten führen...

Fun Factory Klitoris-Vibrator VOLTA

Die zwei samtig-flexiblen Spitzen des Volta-Vibrators "umflattern" während der externen Stimulation die Klitoris wie Zungen und verwöhnen sie mit intensiven Vibrationen: Pssst: Dieses Toy kann auch bei Penissen angewendet werden...

Sexstellungen und mehr: Klitoris massieren beim Sex

Die besten Stellungen für eine Massage des C-Punkts sind logischerweise die, bei der einer der beiden Partner guten Zugang zum Kitzler hat. Ob der Höhepunkt dann ein klitoraler Orgasmus oder ein vaginaler Orgasmus oder beides gleichzeitig ist, sei hier jetzt mal außer Acht gelassen. Relevant ist nur der Genuss auf dem Weg zum Orgasmus und natürlich der Höhepunkt selbst.

Achtung: Die beste Position ist oft auch die bequemste Position. Die verrücktesten Verrenkungen können der Abwechslung halber für sehr viel Spaß sorgen, aber seien wir ehrlich: Sanftes Streicheln und Lecken an der richtigen Stelle kann am besten die volle Wirkung entfalten, wenn die Entspannung des ganzen Körpers gegeben ist. In dem Sinne kommen hier die schönsten Stellungen, in denen nicht nur die Vagina beziehungsweise der G-Punkt stimuliert werden kann, sondern in denen auch die empfindsamsten Stellen des weiblichen Körpers volle Aufmerksamkeit geschenkt werden kann.

(1/5)
Bei der Reiterstellung kann die Klitoris sehr gut stimuliert werden.
Foto: Redaktion Wunderweib

Reiterstellung

In der Reiterstellung kann deine Klitoris ähnlich wie beim Dry Humping durch Reibung stimuliert werden. Du selbst kannst dein Becken so kippen, dass du dich mit deinen Bewegungen an ihm reibst. Du kannst in dieser Position aber auch perfekt deine Hand zur Hilfe nehmen und deinen Kitzler direkt stimulieren, während sein Penis dich vaginal stimuliert. Ob sanfte Klitorismassage oder intensive Stimulation - Du hast es wortwörtlich in der Hand. Im Idealfall bekommst du in dieser Position sogar gleichzeitig eine Klitoris- und eine G-Punkt-Massage - Win Win!

P.S. Du kannst natürlich auch ihn zusätzlich zur Tat schreiten lassen - denn auch der Mann kann in der Reiterstellung perfekt deinen C-Punkt verwöhnen.

Beim Sex in der Doggy-Stellung kann der Kitzler massiert werden.
Foto: Redaktion Wunderweib

Doggy Style

Auch in dieser generell sehr beliebten Hündchen-Position kannst sowohl du selbst als auch er Hand anlegen. Während er dich mit dem Penis sehr tief vaginal stimulieren kann, kannst du dich selbst gut mit einer Hand streicheln. Er hat es von hinten etwas schwerer und muss sich etwas vorlehnen, aber auch das ist sehr gut machbar.

Mehr Tipps und Tricks für diese Sexstellung: Doggy Style: 7 Tipps, mit denen Sex von hinten noch mehr Spaß macht

Die Stellung 69 ist ebenfalls ein Klassiker - hier wird die Klitoris mit der Zunge, also einem Cunnilingus verwöhnt.
Foto: Redaktion Wunderweib

69er-Stellung

In der Sexstellung 69 könnt ihr euch gegenseitig viel Lust spenden. In dieser Position liegt ihr aufeinander, jeweils mit dem Mund auf Höhe der Geschlechtsteile. Die Klitoris wird hier mit der Zunge stimuliert, was für viele Frauen einen besonderen Genuss ermöglicht.

Die Klitoris mit der Zunge zu massieren ist natürlich eine besondere Art der Kitzler-Massage. Das ist ein Thema für sich, deswegen erfährst du alles dazu hier: 10 Tipps für genialen Cunnilingus

Eine chinesische Schlittenfahrt kann sehr gut für eine parallele Massage des Kitzlers genutzt werden.
Foto: Wunderweib.de

Chinesische Schlittenfahrt

Bei dieser aufregenden Schlittenfahrt liegt sie auf dem Rücken, während er zwischen ihren geöffneten Beinen hockt. Sie legt ihren Po auf seine Oberschenkel – er darf hier gerne behilflich sein und kann dann loslegen. Sie kann währenddessen ihre Beine fest um ihn schlingen oder aber ihre Position nach rechts oder links verlagern.

Mehr Informationen dazu: Sexstellung "Chinesische Schlittenfahrt": SO funktioniert die intensive Stimulation!

Diese Sexstellung kommt mit einer Orgasmus-Garantie - denn die Wiener Auster sorgt für ein sehr intensives Liebesspiel.
Foto: Wunderweib.de

Wiener-Auster

In dieser Variante der Missionarsstellung, der "Wiener Auster" kniet er vor dir, du hebst deine Beine und legst sie mit den Unterschenkeln auf seinen Schultern ab.  Dann dringt dein Partner in dich ein und verlagert sein Gewicht nach vorne - im Idealfall stimuliert er deine gesamte Vulva während er sich bewegt.

Noch mehr besondere Sexstellungen für Frauen, die MEHR als Penetration genießen möchten!

Quellen

  • Julia Pietri: Mit Fingerspitzengefühl: Kleine Anleitung zur weiblichen Masturbation. Verlag Antje Kunstmann GmbH; 1. Edition (22. Februar 2022), 144 Seiten.

  • K. Itzler: Die Klitoris: Das Geheimnis der weiblichen Lust. Independently published (30. Juni 2023), 113 Seiten.

Artikelbild & Social Media: oleg66/iStock