Sextoy-TestMinivibrator Vergleich: Kleine Vibratoren mit viel Power

Wir stellen unsere Minivibrator-Favoriten, ihre Vorteile und Ideen für die Verwendung der kleinen Orgasmus-Wunder vor.

Ein Minivibrator bereitet solo und zu zweit viel Freude
Ein Minivibrator bereitet solo und zu zweit viel Freude
Foto: iStock
Inhalt
  1. Welche Vorteile hat ein Minivibrator?
  2. Minivibrator Vergleichstest 
  3. Mein Minivibrator-Favorit 
  4. Minivibrator für Einsteiger 
  5. Verspielte Minivibratoren 
  6. Minivibratoren aus der Drogerie
  7. Wie benutzt man einen Minivibrator?
  8. Hier findet ihr weitere Sextoy-Tests

Erst wirkt er unschuldig und überrascht dann mit seiner Vibrationsstärke. Das denke ich jedes Mal, wenn ich einen Minivibrator in der Hand halte. Für ihre kleine Größe haben die Sextoys meistens erstaunlich viel Wumms. Welche mich besonders begeistern, erfährst du in meinem Minivibrator-Vergleich.

 

Welche Vorteile hat ein Minivibrator?

Das Schöne am Minivibrator ist, dass er sowohl für Unerfahrene als auch für Profis geeignet ist. Er wirkt nicht so einschüchternd wie ein 22 cm XXL-Dildo, der einen Nebenjob als Lichtschwert bei Star Wars haben könnte.

Stattdessen liegt er gut in der Hand, kann bei der Selbstbefriedigung oder beim Sex unauffällig hinzugezogen werden und bereichert das Liebesleben um kräftige Vibrationen. Seine kleine Größe ist also kein Nachteil, sondern die Stärke des Minivibrators!

Außerdem muss ein Sexspielzeug nicht lang sein, um zu befriedigen. Die Klitoris und ihre Y-förmigen Schenkel umschließen die Vaginalöffnung. Die ersten 4 bis 5 cm des Innenbereichs sind deshalb besonders empfindsam und empfänglich für Stimulationen jeder Art.

 

Minivibrator Vergleichstest 

Wie groß darf ein Vibrator maximal sein, damit er als Minivibrator gilt? Dafür gibt es natürlich keine DIN-Norm. Ich würde sagen, dass der einführbare Teil nicht länger als zehn Zentimeter sein sollte und habe danach meine Test-Lieblinge ausgesucht. Alle vorgestellten Toys sind übrigens wasserdicht und damit bereit für ausgiebigen Bade-Spaß! 

 

Mein Minivibrator-Favorit 

Amorelie hat eine sensationelle Sextoy-Serie herausgegeben, zu der glücklicherweise auch ein Minivibrator gehört. Der "Quickie" besteht (wie alle Toys dieser Kollektion) aus superweichem Silikon. Das Material fühlt sich überraschend realistisch an, weil es zugleich nachgiebig und fest genug ist, um die Fantasie anzuheizen. Seine Spitze ist angenehm flexibel und gibt auf Druck nach.

Mit 3,5 cm Durchmesser ist er ähnlich gebaut wie ein durchschnittlicher Penis - nur eben kürzer. Das macht aber nichts, denn mit einer einführbaren Länge von 7,6 cm (Gesamtlänge 15,2 cm) erreicht der "Quickie" problemlos den G-Punkt, der dann über sechs Vibrationsmuster und drei starke Intensitätslevel massiert wird. 

Mein liebstes Feature ist aber der integrierte Penisring. Das ist eine wirklich seltene, aber sehr praktische Sexspielzeug-Kombination! Der dehnbare Penisring sitzt einfach über der Goldapplikation und kann bei Bedarf abgezogen werden. Minivibrator plus Penisring für unter 50 Euro? In meinen Augen ein Top-Angebot, das sich für Singles und Paare lohnt. 

Amorelie bietet den "Quickie" übrigens noch in weiteren Farben an. Über diesen Link kommt ihr zum aktuellen Angebot auf Amorelie.de.  

 

Minivibrator für Einsteiger 

Der "Tango X" von We-Vibe ist ein klassischer Bullet-Vibrator, also ein Minivibrator, der in seiner Form an ein Projektil oder (etwas weniger kämpferisch) an einen Lippenstift erinnert. Mit knapp 10 cm Länge und einem fingerähnlichen Durchmesser passt er in jede noch so kleine Handtasche. Damit er sich unterwegs nicht unerwartet einschaltet, haben die Hersteller sogar an eine Sperrfunktion für Reisen gedacht.

Kommen wir nun aber zu seinen Vorzügen, wenn er eingeschaltet ist. Der "Tango X" bietet sieben Vibrationsmuster mit jeweils acht Intensitätsstufen, die es echt in sich haben! Die höchste Stufe sorgt auch ohne Musik für Disko im Höschen und noch besser: Viele Sexspielzeuge geben vor, "flüsterleise" zu sein - dieser Minivibrator erfüllt tatsächlich dieses Versprechen. So könnt ihr euch ungestört aufs Vergnügen konzentrieren. 

Im Minivibrator-Vergleich mit dem "Quickie" fällt auf, dass der "Tango X" wesentlich härter ist. Das liegt daran, dass er im Gegensatz zum "Quickie" weniger für die G-Punkt-Massage und mehr für die äußere Stimulation gedacht ist. Dank Silikongriff liegt er sicher in der Hand, während die Kunststoff-Spitze geschmeidig über die Haut gleitet. Je feuchter, desto besser!

Deshalb an dieser Stelle noch ein Gleitgel-Tipp: Ich nehme am liebsten Pjur Aqua, ein wasserbasiertes Gleitmittel, das mit Sextoys verwendet werden kann, lange flutschig bleibt und nicht klebrig wird. 

Falls ihr lieber über einen anderen Shop bestellen wollt, findet ihr den We-Vibe "Tango X" hier auf Orion.de

 

Verspielte Minivibratoren 

Der japanische Sextoy-Hersteller Tenga bereichert immer wieder mein Sexleben. Nicht nur wegen seiner großartigen Sexspielzeuge für Männer, sondern auch wegen seiner bezaubernden Auswahl an Frauen-Toys. Da ich mich nicht entscheiden konnte, lernt ihr nun drei meiner Minivibrator-Lieblinge von Iroha by Tenga kennen. 

Minivibratoren von Iroha: Stick, Yuki und Ukidama (von links nach rechts)
Minivibratoren von Iroha: Stick, Yuki und Ukidama (von links nach rechts)
Foto: PR

Der Iroha "Stick" ist ähnlich wie der We-Vibe "Tango X" ein Bullet-Vibrator, hat aber zusätzlich eine abnehmbare Kappe, was die Lippenstift-Ähnlichkeit verstärkt. Er ist etwa 10 cm lang und funktioniert über Batterien. Vielleicht ragt auch deshalb seine Vibrationsintensität nicht ganz an den "Tango X" heran. Für knapp 20 Euro ist er dafür deutlich günstiger. Hier bekommt ihr den Iroha "Stick" auf Amorelie.de

Wie fühlt sich wohl Sex mit einem Marshmallow an? Mit dem Iroha "Yuki" kommt ihr diesem Traum (selbst wenn ihr ihn noch nie hattet) ziemlich nah. Denn auch wenn ich das Silikon des "Quickie" schon als superweich beschrieben habe, muss ich zugeben, dass "Yuki" noch softer ist. Er ist 8,5 cm lang, hat vier Vibrationsprogramme und bringt seine eigene dekorative Ladestation mit. Niedlicher geht's kaum! Bonuspunkt: Aktuell ist der "Yuki" auf Eis.de ordentlich reduziert

Den neuen Iroha "Ukidama" möchte ich allen, die gerne in der Badewanne entspannen, ans Herz oder besser gesagt an die Vulva legen. Der leuchtende Minivibrator sitz auf einem Schwimmring und treibt als sanftes Badelicht zwischen Schaumbergen hindurch. Das schafft eine sinnliche Atmosphäre, um "Ukidama" zwischen die Beine abtauchen zu lassen und seine drei Vibrationsprogramme auszuprobieren... Hier findet ihr den "Ukidama" auf Amazon.de

 

Minivibratoren aus der Drogerie

In Drogerien wie DM und Rossmann gibt es inzwischen Minivibratoren zu kaufen, die etwas günstiger sind und überwiegend mit Batterien funktionieren (hochwertigere Sexspielzeuge sind meistens wiederaufladbar per USB-Ladekabel). Ich persönlich würde bei Sexspielzeugen immer dazu raten, lieber etwas mehr auszugeben. Erfahrungsgemäß hat man dann auch länger Freude an den Toys.

Dennoch möchte ich euch den Durex "Intense Delight" Minivibrator nicht vorenthalten. Da ich ihn selbst nicht getestet habe, stelle ich hier nur kurz seine Funktionen vor: 

  • Stufenlose Vibration
  • Länge: 9,5 cm
  • Laufzeit: bis zu fünf Stunden pro Batterieladung 
  • Batterie ist austauschbar (eine AAA-Batterie ist enthalten)

Über diesen Link findet ihr den Durex-Minivibrator auf Venize.de. Wenn ihr nur einmal testen wollt, ob ein Minivibrator überhaupt für euch infrage kommt, ist der "Intense Delight" mit seinem Schnäppchen-Preis sicher nicht verkehrt. 

 

Wie benutzt man einen Minivibrator?

Eine genaue Anleitung, wie ein Minivibrator zu verwenden ist, kann ich euch nicht geben. Das hängt nämlich individuell davon ab, welche Vorlieben und worauf ihr gerade Lust habt. Am besten folgt ihr eurem Bauchgefühl, bleibt neugierig und probiert verschiedene Dinge aus. Dafür gebe ich gerne etwas Inspiration mit auf den Weg:

  • Beim Sex stimuliere ich gerne meine Klitoris mit einem Minivibrator. Warum auch nicht? Sich zusätzliche Stimulation durch ein Sextoy zu holen, ist kein unerlaubtes Schummeln, sondern ein Ausdruck für sexuelles Selbstbewusstsein. 
  • Ihr könnt den Minivibrator auch diskret in der Hosentasche tragen und aktivieren, sobald sich eine günstige Gelegenheit ergibt. Ganz unverbindlich verweise ich hier mal auf meine Tipps für Sex im Wald.  
  • Wenn ihr etwas mehr Ruhe und Zeit habt, bietet sich ein ausführliches Vorspiel an. Verbindet eurem Partner bzw. eurer Partnerin die Augen und fahrt mit dem Minivibrator genüsslich an den Körperseiten entlang – von der Handinnenfläche über die Achsel bis ganz nach unten zu den Füßen und wieder hoch an der Innenseite der Beine zur Körpermitte. Manche Stellen werden kitzeln, andere prickeln und somit die Vorfreude aufs Finale erhöhen.

Ob solo oder als Paar - mit einem Minivibrator könnt ihr mit etwas Kreativität und Mut viele aufregende Augenblicke feiern. Ich bin gespannt, was ihr euch einfallen lasst... 

 

Hier findet ihr weitere Sextoy-Tests

Die besten Paarvibratoren und Tipps unserer Sex-Expertin

Das sind die 10 besten Sextoys für Frauen

Satisfyer oder Womanizer? 8 Klitorissauger im Test

 
Kategorien: