UntreueSo bekommst du einen fremdgehenden Partner zurück ins Ehebett

Eine Affäre muss nicht das Ende der Liebe bedeuten. So kannst du deinen Partner zurückgewinnen.
Eine Affäre muss nicht das Ende der Liebe bedeuten. So kannst du deinen Partner zurückgewinnen.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Die Gründe für den Seitensprung
  2. Wie du einen fremdgehenden Partner zurück ins Ehebett kriegst
  3. Mehr Lust am Leben, bitte

Dein Partner geht fremd und hat eine Affäre? Die häufigsten Gründe für Untreue und wie sie sich verhindern lässt. So kriegst du deinen Partner zurück.

Eine außereheliche Affäre muss nicht das Ende einer Beziehung bedeuten. Das bestätigen jetzt die Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Fremdgehen der Dating-Website Victoria Milan unter 6037 ihrer aktiven Mitglieder. Die Statistik enthüllt, dass Menschen, die eine Affäre haben, nicht unbedingt auch eine Trennung wollen.

Viele der fremdgehenden Partner wären bereit, ihre Affäre aufzugeben, wenn der Partner und das gemeinsame Sexleben gewisse Voraussetzungen erfüllen.

 

Die Gründe für den Seitensprung

Die Gründe, wieso Menschen ihren Langzeitpartnern fremdgehen, sind verschieden. Die Mehrheit der befragten Mitglieder vom Victoria Milan ist glücklich mit seinen Partnern.

Diese Gründe führen dennoch zum Seitensprung:

  • Was den meisten Fremdgängern fehlt, ist „ein gewisses Quäntchen Spaß“ in der Beziehung.
     
  • Viele geben auch an, dass es aus ihrer Sicht zu viele attraktive Menschen gibt, um nur mit einer Person sexuelle Freuden zu erleben.
     
  • Die dritthäufigste Aussage ist, dass der Partner nicht mehr attraktiv genug ist.
     
  • Andere Gründe sind die verschiedenen Geschmäcker, verschiedene Libido, oder dass der Partner depressiv ist und nicht mehr auf sich achtet. Einer von zehn sagt, dass er sich nicht mehr von seinem Partner angezogen fühlt.
 

Wie du einen fremdgehenden Partner zurück ins Ehebett kriegst

Trotz der Vielzahl an Gründen, die zum Fremdgehen verleiten: Monogamie ist nicht total out.

Klare  45 Prozent der Befragten sagten, sie würden ihr Leben mit  abenteuerlichen außerehelichen Aktivitäten aufgeben. Dafür müsste sich jedoch einiges an der Beziehung ändern:

Von den 45 Prozent, die sagten, dass sie Monogamie eine zweite Chance geben würden, sagten 35 Prozent, dass ihr Partner auf jeden Fall eine aktive Rolle bei der Beeinflussung ihrer Entscheidung für eine Rückkehr zur Monogamie spielen könnte.

Die Mehrheit der Befragten stimmt darin überein, dass, wenn ihr Partner ein wenig mehr Aufwand ins Aussehen setzen würde, sie durchaus geneigt wären, ins Ehebett zurückzukehren und der Untreue abzuschwören.

  • Für die Damen wurden gewünscht: Öfter mal ein Paar High-Heels, seidig glatte Haut und ein Spritzer Parfüm.
     
  • Für die Herren wurde gewünscht: ein paar mehr Ausflüge in die Turnhalle oder ins Fitnessstudio.

Auch eine positivere Einstellung des Partners zu sich selbst, könnte die Wahrscheinlichkeit für Seitensprünge reduzieren:

  • Mehr als die Hälfte der befragten Männer und fast drei Viertel der Frauen sagten, ein Partner mit Vertrauen in sich selbst, seine Arbeit und seine Lebensentscheidungen wäre für sie attraktiv und sexy.

Video: Mit diesen Tricks verhüllen Fremdgeher ihre Affären

 
 

Mehr Lust am Leben, bitte

Eine attraktive Optik und eine positive Ausstrahlung machen einen Menschen natürlich schon deutlich anziehender. Aber das allein reicht auch noch nicht.

Ganz wichtig wäre allen Befragten auch deutlich mehr Abenteuerlust im Schlafzimmer.

  • Mehr Sex haben
  • öfter zu Hause sein
  • mehr Respekt und Interesse für den Partner zeigen
  • mehr Zeit miteinander verbringen
  • und auch außerhalb des Schlafzimmers Spaß miteinander haben

das sind die Schlüsselfaktoren, um einen verirrten Partner zurück in das eheliche Bett zu bringen.

Sigurd Vedal, Gründer von Victoria Milan, sagt zu der Umfrage: „Eine Affäre muss nicht bedeuten, dass die Person ihren langjährigen Partner nicht mehr liebt. Sie ersetzt lediglich die sexuelle Erregung, die im Zusammenleben mit dem Partner fehlt. Der Alltag für Paare beinhaltet oft viel Stress und Spannung, hinzu kommt die Vertrautheit, die ebenfalls zu Langeweile im Bett führt. Doch es ist absolut möglich, gleichzeitig Gegenstand der Zuneigung sowie Gegenstand des sexuellen Verlangens zu sein. Alles was es braucht, ist ein wenig Aufwand und eine positive und starke Einstellung zum Leben.“

***

Mehr zum Thema:

"Ich war niemals treu" So denkt ein Mann mit Sexsucht

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: