Todesdrama nahe Köln

Troisdorf: Junge (14) klettert auf Güterwagen und stirbt

War es eine Mutprobe? Ein 14-jähriger Junge kletterte auf einem Güterbahnhof auf einen der stehenden Wagen und kam an die Oberleitung. Der Teenager starb noch am Unfallort.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Troisdorf nahe Köln – Wieder ein Unglück auf einem Güterbahnhof: Ein Jugendlicher kletterte am Sonntagnachmittag auf einen Kesselwaggon, kam dabei an die Oberleitung und wurde von einem Stromschlag getroffen. Noch am Unfallort erlag der Jugendliche seinen Verletzungen.

Stromschlag auf Güterbahnhof
Immer wieder kommt es auf Güterbahnhöfen zu tödlichen Unfällen (Symbolbild) Foto: iStock/assalve

War es eine Mutprobe?

Wie die Polizei berichtete, hatte der Junge beim Berühren der Oberleitung einen Überschlag – eine elektrische Entladung – ausgelöst und war von dem Lichtbogen getroffen worden. Hochspannungsleitungen können bis zu 15.000 Volt führen. Der Junge erlitt schwerste Verbrennungen, die ihn das Leben kosteten.

"Wir können nur spekulieren, ob es sich um eine Mutprobe gehandelt hat", sagte ein Polizeisprecher laut "rtl.de". Momentan wird davon ausgegangen, dass der 14-Jährige vom Kesselwaggon aus Fotos machen wollte.

Freund unter Schock

Ein 12-jähriger Freund des Opfers musste das grausame Drama mitansehen. Er konnte die Rettungskräfte noch alarmieren, erlitt allerdings einen Schock.

Es war nicht der erste Unfall auf dem Güterbahnhof in Troisdorf. Erst im Juli war ein 13-jähriger Junge durch einen Stromschlag lebensgefährlich verletzt worden. Auch er war auf einen der abgestellten Waggons geklettert und an die Hochspannungsleitung gekommen.

Zum Weiterlesen: