Er hörte nicht auf zu weinen"Wie tötet man ein Baby?": Mutter fragt erst Google und ertränkt dann ihren Sohn

In den USA hat eine junge Mutter das Weinen ihres Babys nicht mehr ertranken und es einfach in der Badewanne ertränkt. Doch zuvor googelte sie noch: „Wie tötet man ein Baby?“

Die 19-jährige Jenna F. aus dem US-Bundesstaat Arizona war mit ihrer Mutterrolle absolut überfordert. Ihr erst vier Wochen alter Sohn weinte ununterbrochen und trieb die junge Frau in den Wahnsinn.

Weil sie das Geschrei nicht länger ertragen konnte, suchte sie auf Google nach einer Methode um ihr Baby ruhig zu stellen und zu töten. Anschließend legte sie ihren Sohn in eine volle Badewanne und ließ ihn ertrinken. Nach einer Minute unter Wasser versuchte sie ihr Kind wiederzubeleben, doch es war bereits zu spät und Jenna geriet in Panik.

Sie versteckte das tote Baby in einem Rucksack und rannte dann von ihrem Zuhause in einen nahe gelegenen Park. Von dort aus rief sie die Polizei an und erzählte ihnen eine Lügengeschichte von einem Unbekannten, der ihr ihr Kind aus den Händen gerissen haben und mit ihm davon gelaufen sein soll.

Die Polizei nahm die Fahndung auf, zweifelte aber an der Geschichte der jungen Mutter. Im Laufe ihrer Untersuchungen sahen sich die Beamten auch das Handy der 19-Jährigen genauer an und machten eine grausame Entdeckung. Bei Google hatte Jenna nach Möglichkeiten gesucht ihr eigenes Kind zu töten. Unter anderem suchte sie nach: "Wie töte ich ein Baby?", "Wie lange dauert es, bis ein Baby ertrinkt?" oder "Methoden, um sofort zu sterben".

Als die Beamten dann auch die Leiche des Babys in dem Rucksack fanden, wurde die junge Mutter umgehend verhaftet und ins Gefängnis gebracht.

Weiterlesen:

Kategorien: