Nach 15 JahrenWillkommen bei Carmen Nebel: Das sagt die Moderatorin zum Show-Ende

"Willkommen bei Carmen Nebel" wird überraschend eingestellt. Drei Folgen soll es noch geben, dann ist nach über 15 Jahren Schluss mit der beliebten TV-Show im ZDF. Was sagt Moderatorin Carmen Nebel zum Aus ihrer Sendung?

Nach über 15 Jahren stellt das ZDF die Samstagsabend-Show "Willkommen bei Carmen Nebel" ein. Drei Folgen laufen noch im TV, 2020 ist dann Schluss. So reagiert die Moderatorin auf das Aus ...

 

Carmen Nebel: "Ich freue mich auf ein anderes Tempo in meinem Leben"

Sie hatte schon alle Stars in ihrer Sendung, vor allem aber aus dem Schlager-Bereich. So begrüßte Carmen Nebel seit 2004 unter anderem Helene Fischer, Andrea Berg, Beatrice Egli und DJ Ötzi in ihrer Show. Nun gab das ZDF bekannt, "Willkommen bei Carmen Nebel" einzustellen. Direkte Gründe nannte der Sender nicht. Dafür äußerte sich Carmen selbst gegenüber der Bild: "Nach 25 Jahren Samstagabend-Live-Unterhaltung und über 40 Jahren Fernsehen freue ich mich auf ein anderes Tempo und eine andere Dosis TV in meinem Leben. Für mich ist das der perfekte Plan."

 

Jubiläum von "Willkommen bei Carmen Nebel" am 4. Mai

Für alle Carmen-Fans gibt es aber gute Neuigkeiten: Die 62-Jährige wird nicht ganz aus dem Fernsehen verschwinden. Der Vertrag wurde bis 2021 verlängert. "Die großen Spendengalas der Deutschen Krebshilfe sowie 'Die schönsten Weihnachts-Hits' für Brot für die Welt und Misereor sind Carmen Nebel eine Herzensangelegenheit. Und wir sind sehr froh, dass sie uns ihren weiteren Einsatz dafür zugesagt hat", sagte ZDF-Chef Oliver Heidemann. 

Aber noch dürfen wir Carmen drei Mal mit ihrer Show im TV sehen. Die nächste Sendung für den 4. Mai um 20.15 Uhr live aus Berlin geplant. Zum 15. Jubiläum sind unter anderem Maite Kelly und Verona Pooth zu Gast. Gemeinsam mit ihr wird Carmen auf 77 Ausgaben von "Willkommen bei Carmen Nebel" zurückblicken. 

Willkommen bei Carmen Nebel: Das sagt Carmen zum Aus ihrer ShowRonny Hartmann/Getty Images

Mehr Promi-News:

Kategorien: