Die beste Strategie

5 Tipps, mit denen du bei Monopoly endlich gewinnst

Monopoly ist ein Klassiker unter den Brettspielen und sorgt bei den Spieler*innen manchmal für pure Verzweiflung, weil das Gewinnen einfach nicht gelingen will - immer sind die anderen vorne. Schluss damit! Wir haben 5 Tipps für Dich, mit denen Du garantiert jedes Spiel gewinnst.

Mit unseren Tipps gewinnst du garantiert.
Mit unseren Tipps gewinnst du garantiert. Foto: MichaelJay/iStock

Familien rund um den Globus sind zur Weihnachts- und Silvesterzeit verrückt nach diesem Spiel: Monopoly. Sie versuchen sich darin gegenseitig zu batteln und den Sieg einzuheimsen. Das beliebte Spiel zielt darauf ab, dass sich die Spieler ein beeindruckendes Immobilienportfolio aufbauen und für das Passieren der Konkurrent*innen fette Mieten einsacken.

Monopoly dient dem Vergnügen, aber das Spiel kann auch zu einem kleinem Kampf werden, bei dem die Spieler*innen versuchen, sich gegenseitig zu überlisten.

Die Online Ausgabe der britischen "Mirror" hat einen echten Monopoly-Champion nach Tipps für ein erfolgreiches Spiel gefragt und erstaunliche Antworten erhalten. Hättest Du gedacht, dass Du um die beliebte Parkstraße lieber einen Bogen machen solltest?

Natalie Fitzmons aus Nordirland war britische Meisterin und rät Monopoly-Fans, eben genau das zu tun. Was die Meisterin des Spiels außerdem empfiehlt,  erfährst Du in ihren 5 Tipps für ein Monopoly-Spiel der Meisterklasse.

Monopoly-Strategietipps: Hypotheken bis an die Grenzen des Möglichen aufnehmen

Monopoly-Spieler*innen bewegen sich um das Spielbrett herum, um Aufstellungsorte aufzukaufen und sie mit Häusern und Hotels zu bestücken, während sie Miete von ihren Konkurrent*innen einsammeln, wenn diese auf Plätzen landen, die zu ihrem Besitz gehören. Am Anfang haben alle Spieler*innen aber nur eine bestimmte Summe, mit der nicht allzu viel auszurichten ist. Deswegen lautet die Devise und vor allem auch Natalies Mantra (anders als im wahren Leben!) leihen, leihen und, richtig, nochmal leihen.

Monopoly-Tipp: Keine Zeit mit Hotels verschwenden

Du hättest es wahrscheinlich wirklich nicht gedacht, aber Natalie empfiehlt tatsächlich einen großen Bogen um die roten Blöcke zu machen. Das ist wahrscheinlich jetzt ein kleiner Schock für alle, die sich genau darum doch jedes Mal so bemüht haben. Natalie rät lieber um die drei Häuser zu kaufen, weil die Mieteinnahmen pro Haus mit jedem neu gebauten Haus steigt. Anstatt also ein Hotel zu kaufen, ist es besser das 'hart verdiente' Geld in mehrere Häuser zu investieren.

Monopoly-Strategie: Erzeuge einen 'Wohnungsmangel'

Natalie gibt zu, dass die Technik, Spieler*innen die Möglichkeiten zum Bauen zu nehmen, zwar etwas gemein ist, aber dafür funktioniert. Es gibt nun einmal nur eine bestimmte Anzahl grüner Häuser und wenn alle aufgekauft werden, wird es eng für die anderen Spieler*innen, denn dann herrscht Wohnungsnot.

Bleibe im Gefängnis

Die meisten Menschen kommen dem Alptraum des Gefängnisses wohl beim Monopoly spielen am nächsten im Leben. Wenn sie nämlich auf das Aktionsfeld "Gehen Sie ins Gefängnis" kommen, müssen sie leider hinter Gittern verschwinden. Leider? Findet Natalie ganz und gar nicht. Gerade zum Ende des Spiels, so Natalie, wenn ohnehin so gut wie alle Grundstücksquadrate aufgekauft wurden, ist es manchmal das Beste, geduldig im Gefängnis abzuwarten. Schließlich geht das Abkassieren doch trotzdem weiter.

Tipp für Monopoly: Meide die Parkstraße

Die Parkstraße wird von den meisten Spielern sehr geschätzt, weil sich dort am meisten Miete einfahren lässt. Statistisch gesehen, ist die Parkstraße allerdings diejenige Straße im Spiel, die am wenigsten besucht wird. Deswegen ist es besser, sich auf andere Objekte zu fokussieren.

ww3

Weiterlesen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: MichaelJay/iStock