Spannung garantiert

Solo-Brettspiele für einsame Abende voller Spielspaß

Solo-Brettspiele sind vor allem im Lockdown gefragt – mit welchen Games du auch alleine spannende Partien auf den Tisch zauberst, erfährst du bei uns.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Lockdown macht das Leben nicht leichter – aber du musst nicht gelangweilt auf dem Sofa abhängen. Brettspiele für eine Person gibt’s nämlich auch – und die können mächtig Spaß machen. Wir stellen dir Spiele vor, die du auch alleine spielen kannst.

Die besten Online-Spiele mit Freunden

Solo-Brettspiele: Wie kann das funktionieren?

Es klingt vielleicht erstmal gewöhnungsbedürftig: ein Brettspiel allein spielen. Kann das überhaupt funktionieren? Schließlich ist Monopoly ohne andere Person irgendwie Quatsch.

Klar, als Kind hast du das vielleicht dann einfach mal mit zwei Figuren alleine gespielt, aber das ist auch nicht Sinn der Sache. Der Sinn von Solo-Brettspielen ist, dass sie entweder tatsächlich für eine Person gemacht wurden oder eben auch ohne Mitspieler und Eigenkreationen der Regeln spielbar sind.

Wetten, dass du diese Stadt, Land, Fluss-Kategorien noch nicht kennst?

Mit diesen Solo-Brettspielen hast du allein Spaß

Die Vielfalt an Solo-Spielen ist groß, denn neben Brettspielen gibt es auch spannende Kartenspiele, die du an einem ruhigen Abend für dich spielen kannst. Gerade in der Pandemie ist das eine willkommene Abwechslung – denn auf Dauer können auch Netflix und Co. langweilig werden. Welche Spiele eignen sich also für eine Spielerin?

Wahrheit oder Pflicht: Die spaßigsten und provokantesten Fragen für Freunde

AuZtralien

Das Brettspiel AuZtralien kann von 1-4 Spielern gespielt werden – und alleine kannst du ganz normal spielen oder eine Mission des Strategiespiels bestreiten. Im Spiel gibt es zwei Abschnitte: Zuerst wird ein Eisenbahnnetz im australischen Outback aufgebaut, um an Ressourcen zu kommen, danach erwachen „die Großen Alten“ und „Cthulhu“, monsterartige Wesen aus der Welt des Autors H. P. Lovecraft, die dort einst von Sherlock Holmes und Co. vom Thron der Weltherrschaft gestoßen wurden. Klingt verrückt – und macht als Solospiel viel Spaß.

Nemo’s War – 20.000 Meilen unter dem Meer

Nemo’s War ist ein waschechtes Solo-Brettspiel – sogar auf dem Deckel ist vermerkt, dass es sich um ein Single-Player-Game handelt. Das Spiel ist das Brettspiel-Pendant zu Jules Vernes Romanklassiker 20.000 Meilen unter dem Meer.

Du bist hier mit der legendären Nautilus unterwegs über das Spielbrett, um diverse Aufgaben zu lösen, die von Spiel zu Spiel variieren, ebenso wie die zu bekämpfenden Gegner oder Ereignisse, die stattfinden können. Das macht aus jeder Runde eine spannende, neue Geschichte.

Freitag

Ein reines Solo-Brettspiel bekommst du mit dem Titel Freitag. Das Spiel macht dich zum Freund Robinson Crusoes. Ziel ist es, ihn auf den Kampf mit bösen Piraten vorzubereiten und zu trainieren, damit er deine Insel irgendwann auch mal wieder verlassen kann. Schließlich möchtest du auch deine Ruhe.

Gespielt wird mit einem Kartendeck, dass du nach und nach perfektionieren kannst, damit es deinen Bedürfnissen für das Crusoe’sche Training entspricht. Dieser Umstand verspricht viele Stunden Spielspaß, die dich besser werden lassen. Gewonnen hast du, wenn Robinson wieder von der Insel runter ist.

Sherlock Holmes – Beratender Detektiv

Bislang war noch nichts für dich dabei und du bist eher der Krimi-Typ? Dann haben wir einen Kriminalfall, den du endlich auch allein lösen kannst: Sherlock Holmes: Beratender Detektiv. Hierfür brauchst du keine Meute, die ein Krimidinner auf die Beine stellt (auch wenn das echt mal wieder schön wäre). Denn in diesem Fall kannst du ganz alleine ermitteln.

Das Spiel selbst ist schon 36 Jahre alt und wurde kürzlich neu aufgelegt, was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tut. Die Regeln sind simpel und die Fälle knifflig. Insgesamt enthält die Spielbox 10 Fälle. Einen Testfall kannst du auf dieser Seite spielen und schauen, ob das Spiel etwas für dich ist.

Das Spiel selbst ist schon 36 Jahre alt und wurde kürzlich neu aufgelegt, was dem Spielspaß aber keinen Abbruch tut. Die Regeln sind simpel und die Fälle knifflig. Insgesamt enthält die Spielbox 10 Fälle.Einen Testfall kannst du auf dieser Seite spielen und schauen, ob das Spiel etwas für dich ist.

MicroMacro: Crime City

Auch dem Mord und Verbrechen auf der Spur, aber in einer etwas anderen Weise – für Single Player und gemeinsam. In MicroMacro: Crime City bist du auf Verbrecherjagd – und das mit einer riesigen Karte. Du musst dir den Schlüssel zur Lösung aus den unzähligen Infos darauf zusammensuchen. Es gibt einen Beispielfall auf der Schachtel.

Einziger Nachteil: Hast du alle Fälle durch, ist der Wiederspielwert nicht allzu hoch – doch die spannenden Fälle sind sicherlich einige Abende Spielspaß wert und dauern zwischen 15 und 45 Minuten. Gerade in heutigen Zeiten vielleicht mal ganz entspannt als kurzweilige Abwechslung – und dann musst du nicht den 10.000. Krimi in einer Mediathek anschauen.

Cat Crimes

Gewaltverbrechen an Menschen sind dir zu viel des Guten? Oder bist du Katzen-Fan? In beiden Fällen gibt es das richtige Krimi-Solo-Brettspiel für dich: Cat Crimes.

Die Katzen haben ein schönes Leben – doch sie stellen dem armen Goldfisch nach, ebenso wie dem Kanarienvogel. Und auch der Blumentopf muss mal dran glauben. Welche Katze für welches „Verbrechen“ verantwortlich ist, gilt es herauszufinden. Hinweisen nachgehen, Spuren lesen, kombinieren und am Ende findest du den Übeltäter – und das in einem echten Solo-Brettspiel, das vielleicht nicht ganz so komplex ist und schnell zu spielen.

Coffee Roaster

Kaffee ist dein Lebenselixier? Dann gibt’s den Solo-Spielspaß in Form von Coffee Roaster für dich. Deine Aufgabe ist es, den Kaffee auf den Punkt genau zu rösten, um die möglichst beste Tasse Kaffee zu kreieren, die es gibt. Dazu braucht es Fingerspitzengefühl – ob du das wohl hast?

Das Spielprinzip des ursprünglich aus Japan stammenden Games mag vielleicht erstmal komisch klingen, aber tatsächlich kannst du immer weiterrösten oder eben die Tassenprobe machen. Beim Weiterrösten kannst du Glück haben, aber auch die falschen „Röstplättchen“ ziehen – daher ist es wichtig, aufmerksam dabei zu sein. Insgesamt stehen dir 22 Kaffeesorten zur Verfügung, dem Röstspaß sind bei diese Solo-Brettspiel also erstmal keine Grenzen gesetzt.

Der Unterhändler

Dieses Solo-Brettspiel bringt spannende Verfilmungen auf den Tisch: in Der Unterhändler verhandelst du nämlich mit einem von mehreren Geiselnehmern – die alle unterschiedliche Forderungen stellen.

Wie du bestimmt weißt, sind Geiselnehmer meist recht impulsiv und ihre Aktionen oft überraschend, weswegen es bei dem Spiel vor allem aufs Würfelglück ankommt, welchen Einfluss eine gezogene Karte hat. Wenn du damit was anfangen kannst und die fiesen Geiselnehmer hinter Gitter bringen und die Geiseln befreien willst, ist dieses Single Player Game genau das richtige für dich.

Arler Erde

Etwas gediegener geht es im Solo-Brettspiel Arler Erde zu. Das Spiel dreht sich ums Leben um das Jahr 1800 im ostfriesischen Dorf Arle. Dabei musst du mit vier Familienmitgliedern (fiktiv auf dem Brett) Landwirtschaft betreiben und Siegpunkte sammeln – doch leider ist die Gegend noch nicht so richtig urbar gemacht.

Das heißt, du musst auch noch Moore trockenlegen, Deiche verlegen und Vieh züchten. Da Landwirtschaft aber über das ganze Jahr sehr unterschiedlich ist, gibt es den Sommer- und Wintermodus, der jeweils andere Aufgaben bereithält. Die Spielzeit ist mit 60 bis 120 Minuten sehr üppig und vor dem ersten Spiel darfst du auch noch Flecken auf die Kühe kleben.