Beauty-Hype

Cacay-Öl: Diese Beauty-Produkte setzen auf das Wunder-Öl

Es gibt einen neuen Stern am Beauty-Himmel: Cacay-Öl. Wie der Inhaltsstoff gegen Pickel, Falten und Co. wirkt und welche Produkte auf ihn setzen - jetzt mehr!

Cacay-Öl auf rosa Hintergrund
Cacay-Öl: Diese Beauty-Produkte setzen auf das Wunder-Öl Foto: iStock/JuliaMikhaylova

Was ist Cacay-Öl?

"Nicht noch ein neues Beauty-Öl" denkst du dir jetzt bestimmt. Aber doch: Mit Cacay-Öl zieht ein weiterer Wirkstoff in unser Badregal ein, das als echte Allzweckwaffe beschrieben werden darf. Aber erstmal von vorn:

Seinen Ursprung findet der Inhaltsstoff im Dschungel Südamerikas, genauer gesagt in Kolumbien, Venezuela und Ecuador. Dort wird das Öl aus der Nuss des Cacay-Baums gewonnen. Diese befindet sich in der Frucht, die du dir so groß wie eine Orange vorstellen kannst. Ein normalgroßer Baum mit einer ungefähren Höhe von 40 Metern kann im Jahr bis zu 250 Kilo Nüsse produzieren. Eine ordentliche Menge also, die gerne für kulinarische Zwecke genutzt wird. Die Nüsse finden nämlich geröstet oder in Pulverform zum Kochen und Backen Verwendung.

Wenn Sie gerade nicht zum Essen geerntet werden, werden Sie zu Cacay-Öl kaltgepresst - und das nicht erst seit gestern. Schon seit Generationen setzen die Südamerikaner auf die effektive Wirkung des Öls. Warum? Das liegt vor allem an der Wirkweise des Pflanzenöls...

Cacay-Öl Wirkung

Jede Menge starke Inhaltskomponenten, die sogar doppelt so reich vertreten sind wie in anderen Ölen, stecken im Cacay-Öl. Welche das genau sind, wie sie besonders gut auf die einzelnen "Problemchen" einzahlen und auf welche Produkte du dabei nicht verzichten solltest:

Reines Cacay-Öl

Reines Cacay-Öl wie das von Nutreeoil kannst du grundsätzlich immer unter deine Cremes und Seren mischen - aber vor allem, wenn du unter unreiner Haut, Sonnenbrand, Falten und trockenen Stellen leidest. Auch das Auftragen in purer Form; vor deiner eigentlichen Gesichtspflege, ist wunderbar möglich und verstärkt den Heilungsprozess deiner Derma. Das kaltgepresste Öl sorgt dafür, dass die Haut-Elastizität und -Barriere wieder gestärkt wird, damit Irritationen besser abheilen oder erst gar keine entstehen können.

Natürlich ist das Cacay-Öl aber nicht nur für dein Gesicht, sondern auch für deine Körperhaut gut. Hier empfehlen wir dir den reinen Pflanzenstoff unbedingt unter eine Bodylotion zu mischen, um nicht direkt den ganzen Inhalt des Fläschchens aufzubrauchen.

Cacay-Öl und Anti-Aging

Was Cacay-Öl so besonders macht? Darin ist besonders viel Retinol, also reinstes Vitamin A, enthalten. Zum Vergleich: In Wildrosenöl, einem weiteren Anti-Aging-Liebling, steckt dreimal weniger Retinol als im Wirkstoff aus Südamerika. Außerdem ist super viel Vitamin E vorhanden, was die freien Radikale fern hält und demnach die Faltenbildung verlangsamt.

Wer auf kein reines Öl setzen will, sollte sich für ein Serum, wie das von Breathe Cosmetics entscheiden. Meist ist Cacay in ausreichendem Maße enthalten, das mit weiteren Inhaltsstoffen wie Hanf oder Algenöl versehen ist - eine perfekte Anti-Aging-Pflege also.

Cacay gegen Pickel

Vergiss Anti-Pickel-Sticks oder Tinkturen! Alles, was du brauchst ist Cacayöl, um deiner unreinen Haut den Kampf anzusagen. In dem Pflanzenstoff ist von Natur aus viel Linolsäure - sogar doppelt so hoch dosiert wie in Argan-Öl - enthalten. Dieses beugt nachhaltig Entzündungen vor, ohne dabei die natürliche Hautbarriere zu vergessen. Im Gegenteil, die Säure stärkt sie und baut neue Zellen auf.

Dementsprechend sinnvoll ist auch das Auftragen von hundertprozentigem Cacay-Öl wie dem von Aromatika. Du kannst das Face Oil punktuell auf Pickel geben oder großflächig ganze Areale damit einreiben. Angst vor fettiger, glänzender Haut brauchst du keine zu haben; durch die Linolsäure tritt gleichzeitig ein mattierender Effekt ein. Zudem gilt Cacy-Öl als komedogen, was bedeutet, dass der Wirkstoff keine Poren verstopft und weitere Unreinheiten verursacht - ein großer Vorteil zu anderen Hautölen.

Mit Cacay-Öl trockene Haut loswerden

Es juckt, wird rot und anschließend bilden sich kleine Schüppchen: Wer an trockener Haut leidet, wird diese Anzeichen bestens kennen. Was dann meist nur hilft, ist die richtige Pflege und: cremen, cremen, cremen. Willst auch du den Prozess zur Selbstheilung deiner betroffenen Stellen wie an den Beinen, Händen oder im Gesicht beschleunigen, solltest du nicht auf irgendwelche Zutaten setzen, sondern auf reichhaltige Inhaltsstoffe - und Cacayöl!

Einer unserer Favoriten speziell für sehr trockene Hände ist die Bio-Handcreme von Plainly. Auch wenn die Naturkosmetik für Männer beschrieben wird: die Inhaltsstoffe wie Argan-Öl, Süßholzwurzelextrakt und eben auch das in der Cacay-Nuss enthaltene Vitamin E sorgen schnell für mehr Feuchtigkeit. Das Vitamin regeneriert, repariert und schützt sogleich die natürliche Hautbarriere. Wer unter empfindlicher Haut leidet, wird diese Eigenschaften nicht nur im Winter zu schätzen wissen...

Haarglanz durch die Nuss

Balsam für die Seele - äh für das Haar - ist dieses Haaröl von Micaraa. Mit lauter tollen Wirkstoffen wie Mandelöl, Arganöl, Jojobaöl und eben auch Cacayöl ausgestattet, wird deine Mähne gleich viel zarter und glänzender. Hier spielen ebenfalls wieder die pflegenden Eigenschaften von Vitamin A und E der südamerikanischen Nuss eine wichtige Rolle. Spliss wird repariert, die Struktur wirkt gesünder und die Strähnen sind gut mit Nährstoffen versorgt.

Wie Cacay-Öl anwenden?

Vor allem in zwei unterschiedlichen Varianten kann das Cacay-Öl angewendet werden:

  1. Pur, als reines Extrakt

  2. Vermischt in Cremes, Seren, ...

Wie du den Wirkstoff nutzen möchtest, hängt vom individuellen Bedürfnis oder Geschmack ab. Beides ist jedoch absolut möglich. Während das reine Öl gerne punktuell bei Beschwerden wie Pickel oder trockene Stellen genutzt wird, können Cremes und Co. wunderbar großflächig auf der Haut oder im Haar zum Einsatz kommen. Auch das eigenständige Anmischen vom Extrakt mit deiner Pflege ist eine Idee.

Arganöl oder Cacayöl?

Wenn es bei den Pflegeprodukten um Haut und Haare geht, fällt oftmals auch das Arganöl. Für Laien ist es dann schwierig, einzuordnen, welche Inhaltsstoffe gut und welche noch besser sind. Auch die Frage nach dem Unterschied von dem Extrakt der Arganbaum-Frucht zum Öl der Cacay-Nuss ist für Außenstehende gar nicht mal so einfach auszumachen.

Geht es um die Wirkkraft, hat das Cacay-Öl etwas die Nase vorn. Der Gehalt an Vitamin A (Retinol), E und Linolsäure ist wesentlich höher, sodass die Heilung von diversen Problemen schnell vorangeht. Geht es um die Komedogenität, sind beide gleich auf - die Öle verstopfen nicht die Haut.

Andererseits gewinnt Arganöl in der Kategorie Verfügbarkeit und Preis. Da das Pflegeöl wesentlich populärer und im Mainstream angekommen ist, ist auch die Produktauswahl größer.

Am Ende liegt es aber an dir, für was du dich entscheidest. Das Cacay-Öl hat aber definitiv eine Chance verdient!