Beziehungstypen

Das verrät die Art, wie ihr Händchen haltet, über eure Beziehung

Händchen halten ist eine liebevolle Geste in einer Beziehung. Das verraten die verschiedenen "Händchen halten"-Arten über eure Beziehung.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eng umschlungen oder ein wenig zaghaft – die liebevolle Geste von Paaren verrät noch viel mehr, als wir denken. Das verrät die Art, wie ihr Händchen haltet, über eure Beziehung.

Händchen halten: Was die verschiedenen Arten über eure Beziehung verraten

Ob jung oder alt - wer sich liebt, hält sich gern liebevoll an der Hand. Doch Händchenhalten drückt laut neuen Studien noch viel mehr aus als reine Zuneigung und Geborgenheit. Von der Art, wie ihr es tut, lässt sich auch ableiten, wie du und dein Partner zueinandersteht.

Der Psychologe und Paarforscher Dr. Wolfgang Krüger erklärt: "Der Händedruck ist praktisch die Visitenkarte eines Menschen. Denn jeder hält seine Hand anders, drückt fester oder weicher zu. Durch die verschiedenen Arten merken wir, ob mit dem Partner Nähe möglich ist oder ob es sich um einen distanzierten Menschen handelt."

Bei 88 Prozent aller Pärchen, die sich selbst als romantisch bezeichnen, liegt zum Beispiel die Hand des Mannes oben.

Typologie: "Händchen halten"-Arten in der Beziehung

1. Die Unzertrennlichen

Wenn du mit deinem Partner eng verzahnt durchs Leben gehst, steht das Thema Leidenschaft in deiner Beziehung ganz hoch im Kurs. Du bist stürmisch, ein wenig aufbrausend und vor allem eines – voller Feuer. Halbe Sachen sind nicht dein Ding – da fliegen auch mal die Fetzen! Dafür ist die Versöhnung danach umso intensiver!

2. Die Eigenständigen

Dir reichen ein oder zwei Finger – du brauchst nicht die ganze Hand deines Partners zu halten, um zu zeigen: Der gehört zu mir. Deine Beziehung beruht auf Vertrauen. Du bist ausgeglichen, offen und lässt deinem Partner und dir selbst die Freiräume, die ihr braucht.

3. Die Festhalter

Ihr seid absolute Romantiker. Es vergeht fast kein Tag, an dem er seine Hand nicht liebevoll auf deine legt. Ihr seid verliebt wie am ersten Tag und wollt am liebsten jede Minute gemeinsam verbringen. Streit? Gibt es nur ganz selten – und dann kannst du deinem Liebsten auch meist nicht lange böse sein.

4. Die Kumpel

Ihr haltet Händchen, wenn euch danach ist – und nicht aus Routine. Liebesschwüre in der Öffentlichkeit? Sind nicht dein Fall. Ihr liebt euch – seid aber auch die besten Freunde. Eure Beziehung fußt auf Vertrauen und Verständnis. Ihr nehmt euch viel Zeit füreinander und schätzt eure Zweisamkeit.

5. Die Schmuser

Ihr liebt sanfte Berührungen und zarte Streicheleinheiten. Einen festen Händedruck mögt ihr allerdings genauso wenig wie direkte Konfrontation. Streit mit deinem Partner gehst du deshalb lieber aus dem Weg und ziehst dich zurück, bis die schlechte Stimmung verflogen ist und du dich wieder zurückhaltend ankuscheln kannst.

Artikelbild und Social Media: Vakidzasi/iStock