Gehalt, Freizeit, LiebeDer Durchschnittsdeutsche: So arbeitet, lebt und liebt er

Wie lebt der Durchschnittsdeutsche? Das Statistische Bundesamt hat das Leben der Menschen in Deutschland in Bezug auf Gehalt, Freizeit und Gewohnheiten untersucht.

Inhalt
  1. Wie ist das Durchschnittseinkommen?
  2. Wofür gibt der Deutsche sein Geld aus?
  3. Wie teilt der Durchschnittsdeutsche seine Zeit ein?
  4. Wie lieben die Deutschen?

Passend zum Europäischen Statistiktag hat das Statistische Bundesamt am 20.Oktober einen Datenwälzer von über 700 Seiten veröffentlicht. Das Jahrbuch präsentiert den Durchschnittsdeutschen – reduziert auf Daten und Fakten. Wie sieht der aus? Und findet man sich selbst darin wieder? Wir präsentieren die spannendsten Informationen.

 

Wie ist das Durchschnittseinkommen?

Wer Vollzeit arbeitet, soll in Deutschland monatlich durchschnittlich etwas mehr als 3000 Euro brutto verdienen, so der Bericht des Statistischen Bundesamtes.

Hier darf aber die Schere zwischen Viel- und Niedrigverdienern nicht vergessen werden. Mit einem solchen Durchschnittsgehalt könnte man prinzipiell gut über die Runden kommen, in der Realität verdienen viele Deutsche dann aber doch weniger.

Denn das verdeutlicht ein weiterer Fakt: Nur jeder fünfte Deutsche kann sich leisten, einmal jährlich für eine Woche in den Urlaub zu fahren.

 

Wofür gibt der Deutsche sein Geld aus?

Selbst ein Durchschnittseinkommen von 3.000 Euro ist schnell weg, wenn man die hohen Mieten in vielen Großstädten Deutschlands berücksichtigt. Jeder Sechste zahlt mehr als 40 Prozent des Einkommens für die Miete.

Durchschnittlich gibt der Deutsche insgesamt 860 Euro monatlich für den Wohnraum aus. Die Miete ist allerdings pro Haushalt, nicht nach Person, gerechnet, darin enthalten sind Energie- und Instandhaltungskosten.

Wohin geht das restliche Gehalt? 332 Euro gibt der Durchschnittdeutsche monatlich für Lebensmittel aus, darin enthalten sind 42 Euro für Genussmittel wie Tabak oder Alkohol.

Wie lebt der Durchschnittsdeutsche?
Wie lebt der Durchschnittsdeutsche?
Foto: iStock
 

Wie teilt der Durchschnittsdeutsche seine Zeit ein?

Wer das Gefühl hat, sein Leben bestehe aus Arbeit und Schlaf, liegt dabei leider richtig. Nach der Arbeit bleiben durchschnittlich nur 1,5 Stunden Zeit für Freizeit – die Pflege sozialer Kontakte und reine Unterhaltung sind darin bereits enthalten.

Noch weniger Zeit bleibt für die Nahrungsaufnahme. Der Durchschnittsdeutsche verbringt 1,41 Stunden täglich mit Essen. Das ist übrigens gesünder geworden: Etwa 99 Kilogramm Gemüse verspeist der Deutsche jährlich und isst damit mittlerweile mehr Pflanzliches als Fleisch.

Und weil ein Vollzeitjob nicht nur Zeit, sondern auch Kraft kostet, verbringen die Deutschen die meiste restliche Zeit des Tages tatsächlich mit schlafen. Durchschnittlich schlafen wir  8,29 Stunden pro Nacht.

Einschlafprobleme: Sieben Tipps für besseren Schlaf

 

Wie lieben die Deutschen?

Deutsche heiraten immer später. Laut Untersuchung des Statistischen Bundesamts ist das Heiratsalter durchschnittlich um sechs Jahre gestiegen. Männer vermählen sich mit knapp 38 Jahren, Frauen durchschnittlich im Alter von 35.

Doch dann scheinen sich die Deutschen auch sicher zu sein: Die Zahl der Scheidungen sinkt seit 2014 stetig und hat mittlerweile seit dem Jahre 2000 den Tiefpunkt erreicht.

Weiterlesen:

 

(ww4)

Kategorien: