Zeit für die Partnerschaft Die Beziehungs-Uhr: Wie der Biorhythmus deine Liebe beeinflusst

Dein Partner hört kaum zu, du hast nie Lust auf Sex, wenn er welche hat, und irgendwie lebt ihr ein wenig aneinander vorbei. Schuld daran ist oft der unterschiedliche Biorhythmus unseres Körpers. Wir verraten, wie du das richtige Timing nutzen kannst, um deine Liebe zu stärken.

Du stehst für den Job schon um 6 Uhr auf, Dein Liebster aber erst um 9 Uhr? Um 22 Uhr guckt er noch eine Folge seiner Lieblingsserie, während du schon völlig erschöpft ins Bett gefallen und ins Land der Träume verschwunden bist? Kein Wunder, dass da die gemeinsame Zeit oder sogar die Liebe auf der Strecke bleibt. Gerade durch einen selten komplett gleichen Berufsalltag haben Paare es nicht immer leicht, Quality Time miteinander zu verbringen. Reden, Sex und Kuscheln gehören zu den größten Beziehungsbedürfnissen, die dringend regelmäßig untergebracht werden wollen. Das ist aber leichter gesagt als getan – oder?

Natürlich klingt es erst einmal mühselig, spontane Bedürfnisse nach einem geregelten Zeitplan zu ordnen, aber du wirst dich wundern: Wenn ihr euch nach der Beziehungs-Uhr richtet, könnt ihr die Zeit miteinander viel intensiver erleben und mehr genießen. Der Biorhythmus kann DIE Geheimwaffe sein, um die Beziehung zu stärken und die Liebe zu vertiefen. Besonders an Sonntagen und anderen freien Tagen sollte man die Zeit im Biorhythmus nutzen und so voll auskosten. 

Wir verraten deshalb, wie ihr euren Biorhythmus aufeinander abstimmen könnt, welche Uhrzeit für die Liebe eingeplant werden sollte und was der beste Zeitpunkt für Gespräche, Sex oder Kuscheln ist.

 

Auch interessant:

5 Gründe, warum eine Langzeitbeziehung so schön ist​

Kategorien: