Aufgepasst!

Die häufigsten 5 Fehler bei der Garten-Arbeit im Frühling!

Wenn es im Frühling an die Gartenarbeit geht, kannst du einiges falsch machen. Wir bewahren dich vor den typischen Fehlern!

Frau die etwas in Erde einpflanzt
Foto: IMAGO / Addictive Stock
Auf Pinterest merken

Gartenarbeit kann richtig Spaß machen und Gartenliebhaber freuen sich mit Beginn des Frühlings bereits auf die Arbeit im Beet. So ein schönes Gefühl, wenn die gesäten Samen in prachtvollen Blüten sprießen. Bevor du loslegst, beachte diese fünf typischen Fehler bei Gartenarbeit im Frühling!

Auch interessant:

Ab ins Beet: Aber vorsicht!

Kümmerst du dich rechtzeitig um Pflanzen, Bäume und deinen Rasen, kannst du dich über einen wunderschönen Garten im Sommer freuen. Einiges gilt es aber zu vermeiden, wenn du im Frühling deinen Garten startklar machen möchtest. Wir verraten dir fünf typische Fehler bei der Gartenarbeit im Frühling – damit du deine Ernte in vollen Zügen genießen kannst.

Fehler Nummer 1: Du spülst Wasseranschlüsse und -leitungen nicht durch

In der Winterpause stellen wir unsere Wasseranschlüsse und -leitungen ab. So gefriert kein Restwasser darin und kann auch keinen Schaden anrichten. Beginnt die Pflanzenpflege im Frühling wieder, sollten wir allerdings nicht einfach wieder drauf los gießen.

Spüle stattdessen die Leitungen vor der Pflanzenpflege einmal gründlich durch. Keime, die sich während des Winters angesiedelt haben könnten, beseitigst du mit dem frischen Wasserfluss wieder, bevor diese beim Gießen an deine frisch gepflanzten Schätze geraten.

Fehler Nummer 2: Du belüftest deinen Boden nicht

Für einen schönen grünen Rasen braucht es mehr als bloß kahle Stellen neu zu säen. Zusätzlich solltest du den Boden von Dreck und Laub befreien – von allem, was die Fläche bedeckt. Außerdem sollte der Rasen vertikuliert werden. Diese mechanische Methode belüftet den Boden und befreit Rasen von Moos.

Den Boden zu belüften schützt vor Ausbreitungen von Krankheiten und Pilzen wie Schneeschimmel. Schneeschimmel ist eine Rasenkrankheit, die zum Beispiel durch einen verdichteten Boden entstehen kann.

Fehler Nummer 3: Du gehst davon aus, dass alle Schädlinge abgestorben sind

Viele gehen davon aus, der ungemütlich kalte Winter vertreibt alle Schädlinge. Was dabei viele nicht wissen: Einige Schädlinge sind zäher als die Pflanze selbst.

Wenn deine Gartenpflanzen mit den ersten Sonnenstrahlen also so langsam zurückkommen, kontrolliere sie unbedingt vorab nach Schädlingen. Diese haben es nämlich besonders leicht, wenn Grünpflanzen aus dem Winterschlaf kommen.

Fehler Nummer 4: Du schneidest deine Hecke nicht rechtzeitig

Viele denken, mit Beginn der Frühling- und Sommerzeit ist ein idealer Zeitpunkt, die Hecke wieder zu schneiden. Eines wird hierbei außer Acht gelassen: die Vögel. Unsere Hecken sind ihr Lebensraum und dort nisten sie von März bis September.

Das Bundesnaturschutzgesetz verbietet es sogar, im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September Hecken, Gebüsche und anderes Gehölz zu schneiden. Spätestens im Februar sollte das Thema Hecke schneiden, also abgehakt sein.

Fehler Nummer 5: Du säst zu früh

Es ist sinnvoll, sich früh Gedanken um das Aussäen zu machen. Der März hält allerdings noch viele kalte Tage inklusive Bodenfrost bereit. Hast du also fleißig Gemüsesorten und Blumensaaten drinnen gesät und möchtest sie mit den ersten schönen Tagen nach draußen umpflanzen, sei dir sicher das z. B. Nachtfrost dir keinen Strich durch die Rechnung macht.

Die ersten Sonnenstrahlen und wärmere Tage können ziemlich tückisch sein, was das angeht. Um deinen Aussaat also nicht zu gefährden, gedulde dich noch ein wenig.

Gartenarbeit im Frühling: SO machst du es richtig!

Hier eine kleine Übersicht für dich, wie du deinen Garten in Topform bringst:

1. Wasseranschlüsse und -leitungen ordentlich durchspülen vor dem Gießen.

2. Den Boden belüften, bevor du neu säst. Befreie den Rasen von Laub & Co.

3. Kontrolliere deine Pflanzen nach der Winterpause auf Schädlinge.

4. Schneide deine Hecken und Gebüsche spätestens im Februar.

5. Warte wirklich die allerletzten kalten Tage mit Frost & Co. ab, bis du deinen Aussaat nach draußen pflanzt.

So steht deinem Traum-Garten diesen Frühling nichts mehr im Wege und du kannst dich beruhigt an die Gartenarbeit machen.

Im Video siehst du noch mehr Tipps zur Gartenarbeit im Frühling:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Addictive Stock