HaushaltstippFenster putzen im Winter: Mit diesen Tricks einfach und schnell!

Fenster putzen im Winter macht noch weniger Freude als im Sommer. Wenn man einige Tipps befolgt, strahlen die Fenster auch im Winter - ohne großen Aufwand!

Inhalt
  1. Vogelkot kann Fenster ätzen
  2. Tipps zum Fensterputz im Winter
  3. Tiere und Pflanzen vor Kälte schützen

Die einen bemerken es vor dem Weihnachtsbesuch, die anderen vor dem Silvestertreffen und wieder andere gerade nach Silvester, wenn die Luft nach dem Feuerwerk dreckig ist und das Winterwetter sich bereits von seiner schlechtesten Seite gezeigt hat: die Fenster müssen gereinigt werden!

Doch im Winter Fenster putzen? Lohnt sich das überhaupt? Und was muss man beachten?

 

Vogelkot kann Fenster ätzen

Gerade im Winter, wenn man viel Zeit zu Hause verbringt, möchte man sich in den eigenen vier Wänden wohl fühlen. Dazu gehört eine saubere Wohnung - inklusive klarem Blick nach draußen. Auf Ruß, Staub und Co. können wir getrost verzichten.

Nicht nur der Besucher, auch die Fenster werden es einem danken: Denn spätestens beim Vogelkot sieht es nicht nur unappetitlich aus, sondern ist auch ätzend und kann etwa Fensterrahmen beschädigen.

 

Tipps zum Fensterputz im Winter

Speziell im Winter sollte man beim Fensterputz auf Folgendes achten:

  • Bei Minusgraden Fenster nur von Innen putzen! Denn: Das Wasser kühlt schnell wieder ab und kann auf den Scheiben vereisen.
  • Falls man doch von außen schrubbt: Zum Putzen Gummihandschuhe verwenden! Sie schützen zusätzlich vor der Kälte.
  • Die "vom Sauberen-zum-Schmutzigen"-Regel beachten: Erst innere Rahmen säubern, dann die äußeren. Das (lauwarme!) Wasser wechseln. Dann erst innere Scheiben wischen, dann die äußeren.
  • Rahmen und Dichtung der Fenster müssen gründlich getrocknet werden (und ggf. mit Pflegemittel einschmieren)
 

Tiere und Pflanzen vor Kälte schützen

Ob man für das Putzen einen Lappen, Schwamm, Fensterleder, Zeitungspapier, ein Mikrofaser- oder Leinentuch verwendet, bleibt jedem selbst überlassen. Nur an eins sollte jeder denken: einen Abzieher! Damit wird das Wasser einfach und schnell von der Scheibe gewischt, was Schlieren und Streifen auf den Fenstern vermeidet.

Und zu guter Letzt: Warm anziehen beim Fensterputz im Winter! Und: Die Pflanzen auf der Fensterbank und Haustiere so lange in wärmere Räume schieben - damit sie weder Zugluft noch Frost abkriegen.

Auch interessant:

>> Fenster putzen: 8 Tipps von Haushalts-Expertin Silvia Frank

>> Warum du Fenster nicht bei Sonnenschein putzen solltest

>> So putzt du deinen Backofen endlich richtig

>> Haushaltstricks: Bad putzen leicht gemacht

>> Yvonne Willicks: Auf diese Putzmittel können sie verzichten!

(ww7)

Kategorien: