Oster-RezeptHefeteig geht nicht auf? Fehler und das Hefeteig-Rezept

"Mein Hefeteig geht nicht auf!" Kommt dir das bekannt vor? Keine Panik! Wir kennen die Fehler und haben jede Menge Tipps und Tricks für dich - inklusive dem richtigen Hefeteig-Rezept.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Hefeteig-Rezept: Locker, leicht und luftig
  2. Hefeteig geht nicht auf: Mögliche Fehler
  3. So gelingt der Hefeteig und geht auf
  4. Hefeteig-Rezept: Das Grundrezept

Eigentlich ist es einfach, doch manchmal spinnt die Welt und es klappt nicht. Das kann auch beim Hefeteig-Rezept passieren. Was schief gelaufen ist, wenn der Hefeteig nicht aufgegangen ist, was du verbessern kannst und das richtige Hefeteig-Rezept verraten wir dir im Artikel. Dann geht garantiert nie mehr was schief!

Hefezopf flechten zu Ostern: Das Rezept

 

Hefeteig-Rezept: Locker, leicht und luftig

Hefeteig schmeckt nach Kindheit - nach einem frischgebackenen Zopf, nach Flammkuchen und Brot. Geliebt und gehasst - ein Alleskönner, bei dem die meisten graue Haare bekommen. Die große Angst: Der Hefeteig geht nicht auf. Das muss nicht sein! Viel zu schade ist die Auswahl süßer und herzhafter Backwaren, die auf der Basis eines Hefeteiges hergestellt werden. Besonders lecker im Herbst: Zwiebelkuchen.

Doch geht der Hefeteig nicht auf, ist die große Frage: Woran mag es nur gelegen haben? Lag es am Hefeteig-Rezept, lag es an der Ruhezeit, an der Zutat Hefe oder an etwas ganz anderem? Wir haben für dich aufgelistet, woran es liegen kann, wenn der Hefeteig nicht aufgeht.

Ostermenü-Rezepte für jeden Geschmack

 

Hefeteig geht nicht auf: Mögliche Fehler

  • Wasser oder Milch sind zu heiß. Hitze tötet die Hefebakterien ab, ihre Funktion geht verloren.
  • Die Hefe ist zu alt. Frische Hefe lässt sich in der Regel 14 Tage aufbewahren.
  • Der Teig hat zu kurz geruht.
  • Der Ort, an dem der Teig geruht hat, war nicht warm genug.
  • Die Hefe kam mit Salz statt mit Zucker in Kontakt.
 

So gelingt der Hefeteig und geht auf

  • Den Teig lieber zu lange statt zu kurz kneten.
  • Die Faustformel für das optimale Mehl-Hefe-Verhältnis: 30 g frische Hefe auf 300 g Mehl.
  • Der Teig wird luftiger, wenn er mit den Händen statt mit dem Nudelholz ausgerollt wird.
  • Die Schüssel, in der der Teig bearbeitet wird, kurz anwärmen.
  • Den Teig in der Nähe einer Heizung oder im Backofen (max. 50°C) gehen lassen.

Doch um all diese Tricks anzuwenden, brauchst du natürlich auch ein richtiges Hefeteig-Rezept, um an Ostern und auch sonst routiniert den Teig vorzubereiten und mit Hilfe der Hefe gehen zu lassen, um daraus Hefezopf, Rosinenbrötchen, Kuchen, Osterlamm, Brot und sonstiges Gebäck zu backen. Dafür haben wir ein Hefeteig-Rezept für dich - und mit dem kannst du den Satz "Hefeteig geht nicht auf" getrost aus deinem Wortschatz streichen. Das Grundrezept für unseren Hefeteig findest du unter dem Bild.

Mit dem Hefeteig-Rezept geht dein Teig garantiert auf
Mir dem richtigen Hefeteig-Rezept geht der Teig garantiert auf
Foto: iStock
 

Hefeteig-Rezept: Das Grundrezept

Diese Zutaten brauchst du:

  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g weiche Butter
  • 2 Eier

So funktioniert die Zubereitung:

  1. Milch leicht erwärmen, Butter darin zerlassen und Hefe und Zucker darin auflösen.
  2. Mehl auf die Arbeitsfläche und eine Mulde formen. Ei und Milch in die Mulde geben und mit zwei Fingern unter das Mehl rühren.
  3. Zum Schluss mit einer Prise Salz verkneten (5-10 Minuten). Sollte der Teig zu feucht sein, etwas Mehl darüber streuen.
  4. Den Teig zum Gehen in eine Schüssel legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und für 45 Minuten an einem warmen Ort stellen.
  5. Nach einer Dreiviertelstunde den Teig kurz durchkneten und noch einmal für 20 Minuten ruhen lassen.

So steht einem Kuchen oder Hefezopf nichts mehr im Wege. Bei einem herzhaften Hefeteig für Brot einfach den Zucker weg lassen.

Zum Weiterstöbern:

Kategorien: