Osterrezepte

Hefezopf flechten zu Ostern: Das Rezept

Geflochtene Hefezöpfe sind ganz besonders schöne Köstlichkeiten. Und weil Ostern ein ganz besonderes Fest ist, zeigen wir dir mit unserem Rezept, wie du einen österlichen Hefezopf flechten kannst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zugegeben, ein Hefezopf lässt sich nicht zwischen Tür und Angel backen. Aber mit den richtigen Tipps und Tricks rund um den Hefeteig ist es ein Leichtes, einen Hefezopf zu flechten und zu backen.

Noch mehr Hefezopf-Rezepte findest du hier

Hefezopf flechten: Schritt für Schritt zum Osterzopf

Egal ob du dich für einen Hefezopf mit oder ohne Füllung entscheidest, lasse dem Hefeteig seine Zeit. Erst dann lässt er sich zu einem wunderbaren Hefezopf flechten.

Die Stränge rollen, die Stränge flechten - hört sich vielleicht kompliziert an, ist es aber nicht. Du musst einfach den Teig in unterschiedliche Teile teilen, auf die Arbeitsplatte legen und die Teigstücke zu Strängen rollen. Anschließend nur noch flechten und fertig. Die komplette Hefezopf-Anleitung unten macht dich zum Hefeteig-Profi, der einen Zopf im Nu aus den Strängen flechten kann.

Der geflochtene Hefezopf ist wunderbar fein und sie auch noch toll aus
Das Flechten eines gefüllten Hefezopfes ist so einfach - das gelingt auch dir. Foto: RFF

Unser Favorit: ein Aprikosen-Hefezopf - zu schön, um ihn alleine zu vernaschen. Genieße gemeinsam mit deiner Familie oder deinen Mitbewohnern deine selbst gebackenen Gaumenfreuden. Den ein geflochtener Osterzopf ist für alle ein Genuss.

Isländischer Schokokuchen: Rezept für den leckeren Skúffukaka

Hefezopf flechten: Anleitung für das Ostergebäck

Um den gefüllten Hefezopf flechten zu können, muss der Teig im vorliegenden Rezept erst zugeklappt werden, damit er die fürs Flechten notwendige Rollenform hat. Auch wenn es dein erster Osterzopf ist, brauchst du vor der Füllung keine Angst haben. Einfach den Schritten der Hefezopf-Anleitung folgen und es kann nichts schief gehen.

Aprikosen-Hefezopf

Diese Zutaten brauchst du für 30 Scheiben:

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier
  • 75 g weiche Butter
  • 250 ml + 2 EL Milch
  • 1 Würfel (42 g) Hefe
  • 125 g Sultaninen
  • 7 EL Rum
  • 250 g getrocknete Soft-Aprikosen
  • 250 g Marzipan-Rohmasse
  • 1 Eigelb
  • ca. 100 g Aprikosen-Konfitüre
  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • optional: Hagelzucker
  • Backpapier
  • evtl. Alufolie

Und so funktioniert es:

  1. Mehl, Salz, Vanillin-Zucker und Zucker in einer großen Schüssel mischen. 1 Ei und Butter in Flöckchen zufügen. 250 ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen. Auf die Mehlmischung gießen und mit den Knethaken des Handrührgerätes 4–5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  2. Sultaninen und Rum in einer Schüssel mischen. Aprikosen fein würfeln und zufügen. Marzipan grob raspeln, 1 Ei zufügen und mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Aprikosen-Rumrosinen-Mischung zufügen und mit einem Löffel unterrühren.

3.Hefeteig nochmals kurz verkneten und in drei gleichgroße Stücke (à ca. 330 g) teilen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu 50–60 cm langen Rollen formen. Mit einer Teigrolle zu ca. 10–12 cm breiten Teigstreifen flachrollen.

4.Füllung der Länge nach mittig auf die Streifen verteilen.

Dabei an den Enden jeweils 2–3 cm frei lassen und zum Schluss über die Füllung klappen. Teigränder mit Wasser anfeuchten und so über die Füllung legen, das sich die Teigkanten überlappen. Nahtstreifen gut andrücken. Aus den 3 Strängen einen Hefezopf flechten. Vorsichtig, diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 32 x 39 cm) legen. Zugedeckt an einem warmen Ort 20–30 Minuten gehen lassen.

5. Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Zopf damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen, zweite Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten Temperatur herunterschalten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) und fertig backen. Eventuell zum Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken.

6. Konfitüre erwärmen. Fertigen Hefezopf aus dem Backofen nehmen, mit dem Backblech auf ein Gitter setzen und sofort mit Konfitüre bestreichen. 2–3 Stunden auskühlen lassen. Puderzucker, Zitronensaft und 1–2 EL heißes Wasser zu einem glatten Guss verrühren. Zuckerguss ebenfalls mit einem Pinsel auf dem Zopf verteilen (nicht gleichmäßig einstreichen) und ca. 2 Stunden trocknen lassen. Optional kannst du noch Hagelzucker auf den Zopf streuen.

Alle Bilder: Redaktion Food & Foto

Weiterlesen: