Für kalte Tage

Heizlüfter fürs Bad: Das sind die besten Modelle!

Mit einem Heizlüfter wird dein Bad bereits früh am Morgen zur warmen Wohlfühloase. Wir zeigen die besten Modelle.

Heizlüfter Bad
Kleines Gerät, große Wirkung: Mit einem Heizlüfter im Bad hast du morgens keine kalten Füße. Foto: iStock/ronstik

Wer auch im Winter früh aus den Federn muss, kennt das Problem: Aus den warmen Laken führt der erste Weg ins kühle, oft noch ungeheizte Badezimmer. Bis es hier warm wird, bist du oft schon längst fertig – oder bereits aus dem Haus.

Heizlüfter – ideal für Bad & Co

Ein Heizlüfter ist dabei die ideale Lösung für kleine Räume, die schnell und kurzfristig geheizt werden müssen – wie eben Bad oder WC. In der Regel werden die kleinen Wunderkisten elektrisch betrieben. Sprich: Stecker rein und los geht’s! Der Vorteil eines Heizlüfters gegenüber einem Radiator, also einem elektrisch betriebenen Heizkörper, ist dabei, dass er die Raumluft wesentlich schneller und effektiver erwärmt.

Dabei ist nicht nur die gesparte Zeit von Vorteil, sondern auch die Tatsache, dass das Gerät nicht allzu lange eingeschaltet bleiben muss. Denn elektrisch betriebene Heizungen, egal welcher Art, sind weder ökologisch noch wirtschaftlich eine für den Dauerbetrieb geeignete Lösung. Für die Morgentoilette oder zum Duschen sind sie allerdings ideal.

Die besten Heizlüfter für dein Bad

Nicht jeder Heizlüfter ist für jede Art von Raum geeignet; unter anderem spielt dabei auch die Größe und Art des zu beheizenden Raumes eine Rolle. Die Heizlüfter, die wir euch im folgenden Vorstellen, sind allesamt vom Hersteller für die Verwendung im Bad empfohlen.

Sollten andere Modelle euer Interesse geweckt haben, prüft zunächst, ob sie für die Verwendung in Nassräumen geeignet sind – denn gerade in kleinen Badezimmern kann die Luft schnell sehr feucht werden, was sich nicht mit allen elektrischen Geräten gut verträgt.

Heizlüfter von Brandson mit Fernbedienung

Dieser hochwertige Keramik-Heizlüfter von Brandson ist ein echter Blickfang: Dank des schmalen Designs mit einer Höhe von 42 Zentimetern sorgt der Standheizlüfter für eine ideale Wärmeverteilung im Raum.

Das Modell kommt mit ausgefeilter Technik daher: So verfügt es neben zwei Heizstufen und einem Timer auch über eine Fernbedienung und Überhitzungsschutz – wichtig, denn die Heizelemente können hohe Temperaturen erreichen.

Schwenkbarer Heizlüfter von Brandson

Auch dieses Modell von Brandson kommt im schlanken Design daher und verfügt über eine Timer-Funktion sowie eine Fernbedienung, mit der sich die beiden Heizmodi des Geräts bequem ansteuern lassen können.

Der Clou bei diesem Gerät: Wie ein Ventilator verfügt das Modell über eine Schwenkfunktion. Im Bereich von 80 Grad verteilt es die Wärme damit noch besser.

Aqua Safe Keramik-Heizlüfter von Rowenta

Klein, aber oho: Der hochwertige Heizlüfter von Rowenta kommt ohne viel Schnickschnack daher, heizt in zwei verschiedenen Stufen aber Räume bis zu 25 Quadratmetern zuverlässig und in bewährter Markenqualität.

Bei Heizlüftern nicht selbstverständlich: Dieses Modell ist mit nicht einmal 50 Dezibel im Betrieb besonders leise.

Kubischer Heizlüfter fürs Bad von Brandson

Wie auch die anderen vorgestellten Modelle von Brandson verfügt dieser Heizlüfter über Heizelemente aus Keramik und ist in zwei Heizstufen und per Timer regulierbar. Der Clou bei dem kompakten Modell: An heißen Sommertagen lässt er sich zudem als kühlender Ventilator nutzen.

Durch sein kubisches Design und die schweren Heizelemente aus Keramik ist dieses Gerät besonders stabil und standfest.

Keramik-Heizlüfter von CXhome

Unser Preistipp kommt von CXhome: Dieser günstige Heizlüfter im kompakten Design heizt in drei Stufen und mit 2000 Watt Leistung auch mittelgroße Räume. Durch das kompakte Design ist er dabei besonders flexibel einsetzbar – und ist auch schnell vom Bad in den Partykeller getragen.

Sehr gut: Neben dem Überhitzungsschutz bieten die stabilen Standfüße bei diesem Modell zusätzliche Sicherheit.

Was ist ein Heizlüfter?

Es gibt verschiedenste Arten von mobilen Heizgeräten. Im Gegensatz zu Konvektoren, Radiatoren und Infrarotheizgeräten strahlt ein Heizlüfter die erzeugte Wärme jedoch nicht einfach nur ab, sondern verwirbelt sie mithilfe eines eingebauten Ventilators auf einer größeren Fläche – und sorgt so schnell für Wärme in kleinen Räumen, beispielsweise im Bad.

Welche Arten von Heizlüftern gibt es?

Im Wesentlichen unterschiedet man zwischen drei verschiedenen Arten von Heizlüftern:

  • Einfache Heizlüfter, bei denen die auf einem Glühdraht entstehende Wärme mit einem Ventilator im kleinen Raum verteilt wird

  • Bauheizungen, die mit dem gleichen Prinzip und besonders dicken Glühdrähten ganze Rohbauten wärmen können

  • Keramikheizgeräte, die statt eines Glühdrahts über Heizelemente aus Keramik verfügen

Was ist ein Keramikheizlüfter?

Bei einem Keramikheizlüfter bestehen die Heizelemente selbst aus Keramik, was gegenüber günstigen Modellen mit einfachem Glühdraht erhebliche Vorteile bietet. So sind Keramikheizer durch das erhöhte Gewicht nicht nur stabiler und standfester, sondern auch eine sauberere Lösung – zum Beispiel, weil die Keramikelemente weniger anfällig für den Befall von Pilzen und Sporen sind, aber auch, weil auf Keramik weder Haare noch Staub verbrennen und für unangenehme Gerüche sorgen können.

Welcher Heizlüfter ist am sparsamsten?

Heizlüfter gelten weder als sparsam noch als umweltfreundlich – jedoch sind sie eine gute Lösung wenn es darum geht, einen kleinen Raum schnell warm zu bekommen und dabei nicht die komplette Heizanlage in Gang werfen zu müssen. Achte beim Kauf darauf, ein Gerät mit möglichst geringem Energieverbrauch zu wählen (hier sind die Modelle von Brandson ideal) und betreibe es am besten nur, wenn du den zu heizenden Raum auch wirklich nutzt.