Geheime SexfragenIst Analverkehr gefährlich?

Ist Analverkehr gefährlich? Frauenärztin Dr. Sheila de Liz gibt im Gespräch mit Wunderweib Antworten.

Ist Analverkehr gefährlich? Diese Frage stellen sich viele Frauen, obwohl oder vielleicht gerade weil Analsex heutzutage scheinbar zum gängigen Repertoire der Sexpraktiken dazugehört.

Die Frage beziehungsweise die Sorge, dass Analverkehr unangenehme oder schlimme Folgen haben kann, ist allerdings auf keinen Fall unberechtigt, wie Dr. Sheila de Liz erklärt.

Anilingus: Alles, was du darüber wissen musst

 

Analsex: Kann ich ernsthafte Schäden davontragen?

Die Antwort lautet: Ja! Dr. de Liz erklärt, dass Analverkehr vor allem den Schließmuskel des Afters beschädigen kann. Der ist nun mal eigentlich nur dafür gemacht, das etwas raus und nicht reingeht. Im schlimmsten Fall kann der Muskel beim Eindringen des Penis reißen oder aber bei zu starker Dehnung lasch werden. Das ist dann nicht nur vorübergehend sehr schmerzhaft. Ein bleibend beschädigter Schließmuskel kann dazu führen, dass Stuhl oder aber auch Gase nicht mehr zurückgehalten oder kontrolliert werden können. Unfreiwilliges Pupsen und beschmierte Unterhosen bedeuten eine starke Einschränkung der Lebensqualität, die du auf keinen Fall für Analsex riskieren solltest.  

Analverkehr braucht also eine sorgfältige Vorbereitung und vor allem sehr viel Vorsicht, damit er keine Schmerzen bereitet oder gar bleibende Schäden verursacht.

Dr. de Liz rät für möglichst risikofreien Analsex zu ganz viel Geduld, Vorsicht, extrem viel Gleitmittel und vor allem auch Vertrauen zum Partner. Worauf du außerdem unbedingt achten solltest und welche Schäden beziehungsweise Krankheiten durch Analsex noch verursacht werden können, verrät die Frauenärztin und Wunderweib-Sex-Expertin im Video.

 

Weiterlesen:

Anal Prep: 5 Tipps zur Vorbereitung auf Analsex​

Analsex: Wie du diese Sexpraktik am besten genießen kannst​

Analsex: Die besten Stellungen​