Für die TraumfigurKartoffelfasern: Abnehmen mit dem Low-Carb-Hit

Inhalt
  1. Kartoffelfasern - was ist das?
  2. Wofür kann man Kartoffelfasern verwenden?
  3. Kartoffelfasern vs. Kartoffelmehl

In Skandinavien sind Kartoffelfasern schon lange ein Muss bei jeder Low-Carb-Diät. Langsam wird das Produkt auch bei uns bekannter - und das aus gutem Grund. Finde jetzt heraus, welche Abnehmwirkung Kartoffelfasern haben.

 

Kartoffelfasern - was ist das?

Zuerst einmal klingt das Wort Kartoffelfasern ja nicht wirklich nach einer tollen Abnehmhilfe. Kartoffeln sind doch schließlich voller Kohlenhydrate, die uns in großen Mengen eher zu- als abnehmen lassen, oder? Stimmt. Aber Kartoffelfasern, auch Pofiber (steht für Potatis, schwedisch Kartoffel, und das schwedische Wort "Fiber" für Ballaststoffe) genannt, entstehen dann, wenn der Kartoffel viel Wasser und ein großer Teil Stärke entzogen werden. Diese Überreste werden dann zu einem Pulver gemahlen. Was dann übrig bleibt, ist ein Produkt, dass viele Ballaststoffe, aber dafür nur wenig Kohlenhydrate enthält. 

Sie sind daher ideal für eine Low-Carb-Diät. Zwar haben Kartoffelfasern mehr Kalorien als die pure Kartoffeln, aber dazu tragen viele Ballaststoffe bei, die unser Körper gar nicht aufnimmt. Außerdem haben Kartoffeln einen hohen Wasseranteil, was die Kalorien auf eine Menge von 100 Gramm gesehen senkt. Kartoffelfasern werden jedoch nur in geringeren Mengen und dann auch mit Flüssigkeit zubereitet. Darum enthalten sie eigentlich auch weniger Kalorien. 

 

Wofür kann man Kartoffelfasern verwenden?

Kartoffelfasern können zum Backen und zum Kochen verwendet werden. Du kannst mit ihnen Soßen oder auch Suppen andicken sowie verschiedene Kuchen backen. Auch lässt sich damit zum Beispiel ein kohlenhydratarmes Sellerie-Kartoffel-Püree zubereiten, das immer noch richtig kartoffelig schmeckt. Das Rezept für das Püree findest du hier. 

Weil sich die Fasern mit viel Feuchtigkeit vollsaugen, sättigen sie trotz weniger Kohlenhydrate lange. Noch ein super Tipp: Pofiber können Weizenmehl ersetzen und eignen sich damit für eine glutenfreie Ernährung. 

Aktuell sind die Fasern in Deutschland vor allem online erhältlich. Hier kannst du sie zum Beispiel über amazon.de kaufen.

 

Kartoffelfasern vs. Kartoffelmehl

Kartoffelmehl, häufig auch als Kartoffelstärke bezeichnet, solltest du nicht mit Kartoffelfasern zu verwechseln. Im Gegensatz zu Kartoffelfasern enthält Kartoffelmehl eine ganze Menge Kohlenhydrate. Da bietet es sich schon eher an, eine unverarbeitete Kartoffel zu essen. 

Mehr Spannendes zum Thema 'Abnehmen':

11 Diät-Mythen und die Wahrheit übers Abnehmen

14 überraschende Lebensmittel, die dir beim Abnehmen helfen

1 Kilo pro Tag: Lecker Abnehmen mit der Quark-Kartoffeldiät

Kategorien: