Makellose Haut

Milien entfernen: So wirst du die kleinen, weißen Pickel los

Kennst du auch diese kleinen, weißen Grieskörner an den Augen? Die sind nicht nur unschön, sondern auch schwierig wegzubekommen. Diese kleinen Pickel heißen Milien und sind gesundheitlich nicht bedenklich. Wir verraten, wie du Milien entfernen kannst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was sind eigentlich Milien?

Milien - auch Hautgrieß oder Grießkörner genannt - sind Zysten, die sich an den Talgdrüsenausgängen bilden. Sie bestehen allerdings aus Horn und nicht aus Talg. Meistens fühlen sie sich hart an. Manchmal werden sie auch von Haut überlagert. Milien können am ganzen Körper auftauchen. Meistens sieht man sie im Augenbereich.

Milien entfernen: So wirst du die Pickelchen los

Während du dich um andere Hautunreinheiten meist selbst kümmer kannst, gilt bei Milien: Die kleinen Zysten selbst auszudrücken, ist keine gute Idee. Obwohl die kleinen Flecken aussehen wie Pickel, kann man sie nicht so behandeln. Das Ausdrücken zu Hause funktioniert meist nicht und ist sehr schmerzhaft.

Um die Milien ausdrücken zu lassen, solltest du ein Kosmetik-Studio aufsuchen.Dort werden die Milien mit einem winzigen Messer aufgeritzt und ausgedrückt. Keine Sorge - das tut meist kaum weh. Bei der Kosmetikerin kostet die Behandlung um die 60 Euro.

Wer etwas Geduld hat, kann seine Haut auch mit Hausmitteln behandeln, um die Milien zu entfernen.

Hausmittel gegen Milien: Retinol

Retinol-Creme schafft ein ebenmäßigeres Hautbild. Du solltest bei empfindlicher Haut jedoch vorsichtig mit der Behandlung beginnen und Retinol auf kleinen Stellen austesten, um deine Haut nicht zu überstrapazieren.