Boob sweatSchwitzen unter der Brust: 5 geniale Tipps die garantiert funktionieren

Egal ob kleine oder große Brüste, im Sommer haben wir alle das gleiche Problem. Wir schwitzen unter und zwischen den Brüsten. Hier kommen 5 geniale Tipps, die garantiert funktionieren. 

Inhalt
  1. Auf Synthetikfasern und BH-Einlagen verzichten
  2. Allzweckwaffe Babypuder
  3. Slipeinlagen umfunktionieren
  4. Deo gegen Schweiß und wunde Haut
  5. Spezialpflege für die Brüste

Brustschweiß ist ein nerviges Problem, das viele Frauen kennen. Gerade bei besonders starker Hitze können sich Schweißflecken auf dem T-Shirt abzeichnen oder lästige Pickelchen und sogar wunde Hautstellen entstehen. Doch das muss alles nicht sein. Denn mit diesen Tricks bekommst du das Problem ganz schnell in den Griff. 

 

Auf Synthetikfasern und BH-Einlagen verzichten

Meist sind BH's aus synthetischen Materialien wie Polyester, Rayon oder Polyamid gefertigt. Diese Stoffe sind nicht atmungsaktiv. Gerade im Sommer oder beim Sport staut sich dann die Hitze unter dem Stoff und wir schwitzen noch mehr. Im Sommer also lieber zu Unterwäsche greifen, die aus Baumwolle gefertigt ist. Ähnlich verhält es sich mit BH-Einlagen. Auch sie sind meist aus synthetischen Stoffen gefertigt und fördern somit den Brustschweiß zusätzlich. Außerdem werden durch die Push-up-Einlagen die Brüste zusätzlich in der Mitte zusammengedrückt, was dich noch mehr schwitzen lässt. Leichte Bralettes sind im Sommer eine gute Alternative. 

 

Allzweckwaffe Babypuder

Babypuder ist ein altbewährtes und günstiges Mittel gegen starkes Schwitzen. Die darin enthaltenen Zinkpartikeln helfen die Haut trocken zu halten - egal ob zwischen oder unter den Brüsten. Außerdem schützt es die Haut sanft vor wunden Stellen und Ausschlägen. Allerdings hält der Anti-Schweiß-Effekt von Babypuder nur etwa zwei bis drei Stunden. Danach müsst ihr nachpudern. Und Achtung: Achtet darauf, dass das Puder kein Talkum enthält. Es steht im Verdacht, krebserregend zu sein. 

 

This is why I don’t wear bras in the summertime 😂#boobsweat

Ein Beitrag geteilt von Liv (Olivia Sohlen) (@livloveseverything) am

 

Slipeinlagen umfunktionieren

Dieser Trick ist einfach genial und an langen Sommertagen die ultimative Wunderwaffe gegen starkes Schwitzen zwischen den Brüsten. Einfach eine Slipeinlage zurechtschneiden und in die Innenseite des Körbchens kleben. Die Einlagen saugen Schweiß effektiv auf und sorgen für ein angenehm trockenes Hautgefühl. An besonders heißen Tagen solltet ihr euch ein paar Einlagen zum Wechseln in die Handtasche packen. Eine professionelle Alternative zu den Slipeinlagen sind schweißabsorbierende BH-Liner. Die Pads sind aus Baumwolle oder Bambusfasern und werden direkt auf die Haut geklebt, um dort den Schweiß zu absorbieren. 

 

Deo gegen Schweiß und wunde Haut

Wenn wir stark schwitzen, ist nicht selten unangenehmer Körpergeruch die Folge. Damit das nicht passiert, einfach morgens oder abends nach dem Duschen Deo zwischen und unter den Brüsten auftragen. Hautexperten empfehlen Deo vor dem Schlafen gehen aufzutragen, damit die Wirkstoffe über Nacht Zeit haben in den Körper einzuziehen. Deo hilft übrigens nicht nur gegen unangenehme Gerüche, sondern auch wunden Stellen vorzubeugen. 

 

Spezialpflege für die Brüste

Einige Beauty-Labels haben bereits spezielle SOS-Mittelchen für schwitzende Brüste entwickelt. Das "Bust Dust"-Puder von Mega Babe zum Beispiel hält die Haut trocken und wirkt antibakteriell. Antibakterielle Lösungen wie Triclosan oder Octenisept aus der Apotheke können auch wirksame Schweiß- und vor allem Geruchskiller sein. Einfach die Brüste sanft reinigen und Bakterien und Keime haben keine Chance. 

Weiterlesen: 

Wundgescheuerte Oberschenkel? Was jetzt hilft

Darum schwitzt du mehr als andere - 3 überraschende Gründe!

Schwitzen im Intimbereich: 5 Tipps gegen eine verschwitzte Vagina

Sauna: So gesund ist das intensive Schwitzen

Kategorien: