Nagel-Schock!

Kaputte Nägel nach Gelnägeln und Co: Das kannst du tun!

Deine Fingernägel sind durch Gelnägel total kaputt, brechen ab, sind ausgetrocknet und sehen alles andere als schön aus? Wir haben 6 Nagelpflege-Tipps für dich, mit denen du brüchige Fingernägel wieder aufbauen kannst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Künstliche Fingernägel mit Gel, Shellac oder Acryl gehören für viele Frauen zur Beauty-Routine. Ob Zuhause oder im Nagelstudio - die Gelnägel halten super lange, zerkratzen nicht und der Nagellack bröckelt nicht schon nach wenigen Tagen ab.

Eine professionelle Maniküre macht einiges her. Die Fingernägel sehen gepflegt aus und der Nagellack schimmert in allen möglichen Farben. Doch ist der Lack ab, kommt der große Schock: Die natürlichen Nägel sind total kaputt, geschwächt und brüchig. Wer ständig Gelnägel auftragen und entfernen lässt, tut seinen Nagelbetten nichts Gutes. 

Damit sich deine Nägel nach Gelnägeln wieder regenerieren können, haben wir ein paar hilfreiche Beauty-Tipps für dich, die für gesunde Nägel sorgen. 

Wie funktionieren Gelnägel eigentlich?

Als Gelnägel bezeichnet man einen Überzug aus Gel, der auf die natürlichen Nägel aufgetragen und mit UV-Licht ausgehärtet wird. Acrylnägel werden im Nagelstudio angemischt. Zu Hause sollte man diese Art der künstlichen Nägel nicht anwenden, sondern es dem Profi überlassen. Nägel aus Acrylat werden aus schon fertigem Gel auf den Nagel aufgetragen und ausgehärtet. Diese Nägel sind weicher als Acrylnägel. 

Wächst die Gellackierung heraus, ist es an der Zeit die Gel-Nägel zu entfernen. Das lässt du am besten direkt vom Profi im Nagelstudio machen oder du probierst es zuhause selbst. Wie du Gelnägel, Shellac und Acryl-Nägel zuhause selber entfernst, kannst du hier nachlesen.

Nägel nach Gelnägeln und Co: Machen Gelnägel die Nägel kaputt?

Bei der Entfernung des Gel-Nagellacks wird der Lack mit Hilfe einer groben Feile abgeschliffen. So grob wie das klingt, ist es auch. Dein Naturnagel wird durch diese Technik ordentlich in Mitleidenschaft gezogen, da beim Abschleifen des Gels zusätzlich die obere Schicht des Nagels abgetragen wird - brüchige  und splitternde Nägel sind die Folge. 

Acrylnägel lassen sich mit acetonhaltigem Nagellackentferner ablösen. Der schon vorher durch das Gel stark beanspruchte Nagel, wird durch das Aceton noch mehr geschädigt. Das scharfe Lösungsmittel trocknet Nägel und Nagelhaut extrem aus. Zudem kann Aceton Hautentzündungen verursachen. 

Bei Nägeln aus Acrylat muss der Nagel abgetragen werden. Sie lassen sich nicht ablösen. Das heißt, die Fingernägel werden abgeschliffen. Die Alternative dazu ist, den Nagel herauswachsen zu lassen und ihn vorne immer weiter zu kürzen. Ähnlich wie bei den Gelnägeln nimmt der Nagel durch das Feilen starken Schaden.

Zwar ist es einerseits von Vorteil, dass du mit Gelnägeln 3-5 Wochen eine schöne Maniküre hast, andererseits kommt in dieser Zeit auch keine Luft an deine Fingernägel, wodurch sie nicht nur extrem geschwächt und brüchig werden, sondern auch austrocknen. Das gleiche gilt für die umliegende Nagelhaut. 

Atmungsaktiver Nagellack: Diese neue Alternative schont deine Nägel

Wie Fingernägel nach Gelnägeln aussehen, zeigt dieses erschreckende Foto: 

Natürlich kannst du nach dem Entfernen der Gelnägel direkt ein neues Gel auftragen, um die kaputten Naturnägel zu kaschieren, doch eine erneute Gel-Maniküre wird das eigentliche Problem nicht lösen.

Um wieder gepflegte Hände und schöne Fingernägel zu bekommen solltest du lieber den nächsten Besuch im Nagelstudio aussetzen und deinen beanspruchten und kaputten Nägeln eine Pause gönnen und sie mit reichhaltiger Pflege versorgen. 

Verfärbte Nägel: Was sind die Ursachen und was hilft wirklich dagegen?

Nägel-Regeneration nach Gelnägeln: 6 Beauty-Tipps für brüchige Nägel

Nachdem du die Gelnägel selbst entfernt oder entfernen lassen hast, brauchen deine kaputten Nägel dringend eine Verschnaufpause. Gib ihnen Zeit durchzuatmen und sich zu regenerieren, bevor du sie mit einer erneuten Gel-Maniküre belastest. Die folgenden 6 Nagelpflege-Tipps werden dir wieder zu gesunden, gepflegten und schönen Nägeln verhelfen. 

Nägel schneiden

Da die Nägel bereits sehr schwach sind und zu splittern drohen, schneidest du deinen Naturnagel am besten kurz, bevor er abbricht. So verhinderst du ein schmerzhaftes Einreißen des Fingernagels und die kurzen Nägel können gesund nachwachsen. Feilst du die Nägel danach in Form, benutzt du am besten eine Glasnagelfeile. Achte auch darauf nur in eine Richtung zu feilen, sonst werden deine Fingernägel wieder brüchig. 

Reichhaltige Nagelpflege mit viel Feuchtigkeit

Damit ausgetrocknete und kaputte Nägel wieder auf Vordermann gebracht werden, brauchen sie ganz viel Feuchtigkeit. Deshalb integrierst du in deine Nagelpflege am besten reichhaltige Nagelöle und Cremes. Die sind nicht nur wichtig, um den Fingernagel wieder zu stärken, sondern sorgen auch für eine geschmeidige Nagelhaut. 

Richtige Ernährung - Biotin stärkt die Nägel

Damit weiche Nägel wieder an Stärke und Härte gewinnen eignet sich Biotin. Das Vitamin-B7 hilft von Innen heraus bei der Regeneration von Naturnägeln, wenn es über gesunde Lebensmittel wie Nüsse, Haferflocken, Eier oder Leber eingenommen wird. Es gibt aber auch einige Nahrungsergänzungsmittel, die Biotin enthalten und für die Stärkung von Haaren und Nägeln sorgen. Was deine Fingernägel über deine Gesundheit verraten, erfährst du übrigens hier. 

Zusätzlich kannst du auch noch einen pflegenden Nagellack mit Biotin verwenden.

Auf Nagellack verzichten

Damit sich deine Nägel komplett erholen können, solltest du erst einmal ein paar Wochen darauf verzichten, deine Naturnägel zu lackieren. Denn auch für normalen Nagellack sind deine Nägel nach Gelnägeln noch zu kaputt. Greife daher lieber zu pflegenden Lacken, wie Nagelhärtern, die speziell für strapazierte Nägel entwickelt wurden. 

Handschuhe beim Putzen tragen

Beim Putzen solltest du unbedingt schützende Handschuhe tragen, damit die sich langsam regenerierenden Fingernägel nicht durch Spülmittel angegriffen oder durch warmes Wasser aufgeweicht werden. 

Hausmittel für kaputte Fingernägel

Natürlich gibt es auch einige Hausmittelchen, die für feste Nägel sorgen. Vaseline beispielsweise pflegt deine Nagelhaut und versorgt Nägel mit Feuchtigkeit. Mandel- oder Olivenöl eignet sich ebenfalls hervorragend für die Nagelpflege. Einfach ein paar Tropfen auf das Nagelbett geben und sanft einmassieren. Möchtest du deinen Fingern was ganz Besonderes gönnen? Dann tauche sie für ein paar Minuten in ein warmes Ölbad. 

Waren deine Fingernägel nach Gelnägeln, Shellac und Co. extrem kaputt, so werden sie bei regelmäßiger Pflege innerhalb weniger Wochen wieder gesund nachwachsen - nur Geduld! 

Weiterlesen: