NachstellungMein Ex stalkt mich: Was kann ich tun?

Hilfe, mein Ex stalkt mich! Was du wissen musst und was du tun kannst, wenn dein Ex-Partner dir nachstellt, erfährst du hier.

Inhalt
  1. Welche Arten von Menschen stalken?
  2. Das kannst du gegen einen stalkenden Ex tun
  3. Mein Ex stalkt mich: Hilf- und Machtlosigkeit überwinden

Wenn Beziehungen enden, ist das niemals schön. Doch noch viel unschöner ist es, wenn ein Ex-Partner nach der Trennung nicht loslassen kann und dem anderen nachstellt. „Stalking“ bezeichnet laut der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes „wiederholtes widerrechtliches Verfolgen, Nachstellen, penetrantes Belästigen, Bedrohen und Terrorisieren einer Person gegen deren Willen bis hin zu körperlicher und psychischer Gewalt.“ Dabei handelt es sich beim Stalking nie um eine einzelne, sondern immer um mehrere Taten über einen längeren Zeitraum. Anrufe, Nachrichten per E-Mail oder Messenger, Geschenke und schließlich das tatsächliche Verfolgen oder Auflauern an bestimmten Orten – all das und mehr kann den Tatbestand des Stalkings erfüllen.

So oder so ist es eine schwierige Situation. Mitgefühl oder Angst verhindern oft, dass man einen Ex, der stalkt, endgültig aus seinem Leben verbannen kann. Wir haben hier ein paar Informationen, die helfen können, wenn dein Ex dir nachstellt.

SMS vom Ex: Wenn er nicht loslassen will

 

Welche Arten von Menschen stalken?

Zunächst einmal ist wichtig sich bewusst zu machen, dass Stalking nicht durch einen selbst ausgelöst wird. Menschen, die ihren Ex-Partner stalken, tun das aufgrund von verschiedenen psychischen Problemen oder sogar schwerwiegenden Störungen. Überwiegend sind es zwei Typen von Menschen, die stalken: Jemand, der schon in der Beziehung stark vom seinem Partner abhängig ist, kann nach einer Trennung vollkommen den Boden unter den Füßen verlieren und sich an seinem Ex festklammern, weil er das Gefühl hat ohne ihn nicht leben zu können. Ein ganz anderes Bild ergibt sich bei narzisstischen Menschen: Sie brauchen permanente Bestätigung und Bewunderung – eine Trennung ist für sie eine Zurückweisung, die sie nicht akzeptieren können.

So unterschiedlich wie der Grund für das Stalken ist dementsprechend auch das Verhalten: Es kann von verzweifelten Liebesbeteuerungen und Idealisierungen („Ich kann ohne dich nicht leben“) bis zu Hassnachrichten, Beschimpfungen oder sogar gewalttätigen Übergriffen reichen.

Freunde bleiben: Warum du nicht mit deinem Ex befreundet sein solltest

 

Das kannst du gegen einen stalkenden Ex tun

1. Klar und deutlich den Kontakt abbrechen

Auch wenn es schwerfällt, weil einem der Ex noch am Herzen liegt oder weil man Angst vor einer wütenden Reaktion hat: Um einen stalkenden Ex loszuwerden, muss man ihm (einmal!) klar und deutlich sagen, dass man keinen Kontakt mehr haben will. Am besten findet das schriftlich oder vor Zeugen statt. Auch die Verbindungen über soziale Medien und das Handy sollte man kappen und den Ex-Partner bzw. seine Handynummer im Zweifelsfall blockieren.

Folgen dennoch weitere Kontaktversuche: Nicht darauf eingehen! Ein Stalker will vor allem eins: Deine Aufmerksamkeit. Je mehr du ihm davon gibst, desto weniger wird er dich in Ruhe lassen, denn schließlich bekommt er so, was er will.

2. Familie und Freunde informieren

Je mehr Menschen in deinem direkten Umfeld von deinem stalkenden Ex wissen, desto besser. Denn erstens schreckt das den Täter vielleicht schon ab und zweitens können Menschen, die über die Situation im Bilde sind, schneller eingreifen und handeln, wenn es zu Bedrängungen oder bedrohlichen Situationen kommt.

3. Jede Stalking-Aktivität schriftlich, durch Fotos oder Videos festhalten

Wenn du dich gestalkt fühlst, solltest du jede Begegnung, jede Nachricht und jeden Anruf mit Datum und Uhrzeit festhalten. WhatsApp-Nachrichten, E-Mails usw. solltest du außerdem nicht löschen, denn sollte dein Ex trotz deutlicher Aufforderung nicht aufhören, dich zu kontaktieren oder sogar zu verfolgen, ist es hilfreich, wenn du Beweise gegen ihn in der Hand hast.

4. Wende dich an eine Fachberatungsstelle

Fachberatungsstellen für Opfer von Gewalt und Kriminalität, wie der Weisse Ring, können dich schon frühzeitig beraten und unterstützen, wenn du von deinem Ex gestalkt wirst.

Emotionale Manipulation: 4 Anzeichen, dass dein Ex dich manipuliert hat

5. Einen Anwalt engagieren

Ein Anwalt kann deinen Ex noch einmal ganz offiziell mit einem Schreiben dazu aufzufordern, dich nicht mehr zu belästigen. Schlägt das fehl, hilft er dir, eine einstweilige Unterlassungsverfügung bei Gericht zu beantragen. Zusätzlich kann er dich über mögliche weitere Schritte aufklären, denn wenn sich dein Ex auch von einer Unterlassungsverfügung nicht abschrecken lässt, musst du Anzeige erstatten.

6. Anzeige erstatten

Wenn dein Ex dich verfolgt oder auf andere Weise belästigt, kannst du bei der Polizei Anzeige wegen des Verdachts auf Nachstellung erstatten. Die Polizei wird dann Ermittlungen gegen deinen Ex aufnehmen und ihn zu den Vorkommnissen befragen. Für die Anzeige ist besonders wichtig, dass du alle Belästigungen dokumentiert hast, damit am Ende nicht dein Wort gegen das deines Stalkers steht.

7. Die Gesetzeslage

Im Strafgesetzbuch ist Stalking unter „Nachstellung“ verzeichnet: Unbefugtes Nachstellen, das die Lebensweise einer anderen Person schwerwiegend beeinträchtigt, kann mit einer Geldstrafe oder mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren Haft bestraft werden (§ 238). Bringt der Täter sein Opfer oder einen Angehörigen durch sein Verhalten in Gefahr, kann er für bis zu fünf Jahren verurteilt werden.

Seit März 2017 gibt es ein neues Gesetz zur Verbesserung des Schutzes gegen Nachstellung. Durch diese Neuerung müssen Stalking-Opfer nicht erst umziehen oder ähnliches, damit der Tatbestand „Nachstellung“ greift. Stalking ist mittlerweile also auch strafbar, wenn das Opfer sein Leben durch die Nachstellung nicht geändert hat.

 

Mein Ex stalkt mich: Hilf- und Machtlosigkeit überwinden

Wenn du dich gestalkt fühlst, ist es wichtig, frühzeitig aktiv zu werden. Häufig steigert sich das Verhalten von Stalkern, wenn sie merken, dass sie mit ihren Verfolgungen und Belästigungen durchkommen und Macht über ihr Opfer haben. Außerdem hilft es, sich sofort an Vertraute, Fachberatungen oder aber einen Therapeuten zu wenden: Die können den Stalker zwar auch nicht einfach aufhalten, aber sie können dir Halt geben und dich unterstützen.

 

Weiterlesen:

Toxische Beziehung: 7 Zeichen dafür, dass eure Liebe dein Leben zerstört

Kein Schlussstrich: Jeder zweite Single hat noch Kontakt zum Ex

15 frühe Warnzeichen für Gewalt in der Beziehung

Kategorien: