GesundheitPhototoxie: Diese Lebensmittel können "Sonnenbrand" auslösen

Diese Lebensmittel können Sonnenbrand auslösen
Neben Medikamenten können auch Lebensmittel Sonnenbrand auslösen. Grund dafür ist ihre photosensibilisierende Wirkung
Foto: iStock

Einige Lebensmittel üben eine fotosensibilisierende Wirkung aus. Das kann in Kombination mit Sonneneinstrahlung zu Rötungen, Schmerzen und Sonnenbrand führen.

Dass Medikamente in kürzester Zeit eine Art Sonnenbrand auslösen können, wissen wir bereits. Denn die Kombination aus Sonne und (bestimmten) Medikamenten kann eine sogenannte phototoxische Reaktion (PTR) oder photoallergische Reaktion (PAR) auslösen.

Was kaum einer weiß: Eine phototoxische Wirkung können auch Pflanzen und sogar Lebensmittel haben. Während bei den betroffenen Medikamenten im Beipackzettel eine entsprechende Warnung aufgelistet ist, ist jene Wirkung von Nahrungsmitteln nur selten erwähnt.

Eine phototoxische Wirkung entsteht durch sogenannte Furocumarine. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind in einigen Lebensmitteln enthalten. In Verbindung mit UVA-Strahlung können sie eben jene "Sonnenbrände" auslösen: gerötete Haut, Juckreiz, Brennen, Schwellungen, Blasen, Schmerzen - bis hin zur Zerstörung des Gewebes.

 

Lebensmittel mit phototoxischer Wirkung:

Doldenblütler:

  • Sellerie
  • Pastinaken
  • Petersilie
  • Möhren
  • Kümmel
  • Anis
  • Koriander
  • Dill
  • Liebstöckel
  • Fenchel

Zitrusfrüchte (v.a.):

  • Orangen
  • Zitronen
  • Limetten
  • Bitterorange
  • Grapefruit
  • Bergamotte
  • Säfte und Öle aus Zitrusfrüchten

Zudem kann die phototoxische Wirkung auch dann auftreten, wenn Früchte zu Zitrusölen verarbeitet werden, z.B. Limettenöl. Sie werden häufig als Aromastoffe in Lebensmitteln verwendet, wie etwa Limettenöl in Cola-Getränken.

Einige Pflanzen, wie z.B. der Riesen-Bärenklau (Herkulesstaude), können allein schon durch Hautkontakt (und anschließende Sonnenbeleuchtung) eine phototoxische Wirkung entfalten.

Allerdings hängt der Grad der Giftigkeit auch von der verzehrten Menge ab. In einer Studie wurde festgestellt, dass beispielsweise 450 g verzehrter Sellerie in Kombination mit 30 Minuten Sonneneinstrahlung schon schwere Hautverbrennungen wie Blasen und Ödeme auslösen kann. So können geringere Mengen eines betroffenen Lebensmittels schon leichte Hautverbrennungen hervorrufen.

Ebenso variiert die Sensibilität auf Phototoxie von Mensch zu Mensch. Wer schon unter chronischen Hautkrankheiten leidet (z.B. Neurodermitis, Allergien), ist empfindlicher, als kerngesunde, robuste Menschen.

 

(ww7)

Kategorien: