Düstere Vergangenheit

Roland Kaiser: Dunkles Geheimnis - Das Trauma lässt ihn nicht los!

Roland Kaiser hütete bis zuletzt ein belastendes Geheimnis, doch nun offenbarte er sich.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Roland Kaiser: "Ich verstecke mich gerne, will einfach nicht Mittelpunkt sein“

Roland Kaiser hat ein dunkles Geheimnis
Foto: IMAGO / Future Image

Auf der Bühne ist Roland Kaiser (69) der strahlende Entertainer. Privat tickt er ganz anders. „Ich verstecke mich gerne, will einfach nicht Mittelpunkt sein“, sagt der Sänger. Denn das Trauma aus seiner Kindheit lässt ihn nicht los – er trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum!

Roland Kaiser spricht über sein Trauma

Roland Kaiser stand nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens. Das verrät er nun in seiner Biografie. Er schreibt: „Ella Oertel war nicht meine leibliche Mutter. Die hatte mich im Jüdischen Krankenhaus in Berlin-Wedding zu Welt gebracht und mich vier Wochen später vor dem Paul-Gerhard-Stift abgelegt. Sie war siebzehn Jahre alt und wusste mit einem Kind, einem unehelichen noch dazu, nichts anzufangen.“

Ein düsteres Kapitel aus der Vergangenheit. Seine Pflegemutter holte ihn ein paar Wochen später aus dem Waisenhaus ab. „Sie wünschte sich ein Kind, das sie großziehen konnte“, erinnert sich der Sänger liebevoll. Seine leiblichen Eltern habe er nie kennengelernt, hatte auch kein Interesse daran. Später erfuhr er, dass beide inzwischen tot sind.

Roland Kaiser hat mittlerweile eine eigene Familie und drei Kinder. Doch das Trauma verfolgt ihn bis heute.

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Future Image

Weiterlesen: