Über das Scheitern seiner erste EheRoy Black: Die verheimlichte Tragödie

Roy Black - ein Star mit zwei Seiten: Privat blieb der strahlende Schmusesänger immer Gerhard Höllerich, der das Landleben liebte. Was er wirklich dachte, schrieb er auf.

Wie düster muss es in seinem Herzen ausgesehen haben, als Roy Black († 48) allein in seiner geliebten Fischerhütte saß und sich betrank? Seine Gedanken notierte er ganz für sich. Die Tagebücher hält Roys Bruder Walter Höllerich sicher verwahrt. Tagebücher sind etwas ganz Privates. Das sollte man respektieren.

Diese Artikel interessieren dich sicher auch: 

Doch auch ohne Einblick in seine geheimen Notizen wussten Roys Vertraute, dass der Sänger unglücklich war, sich innerlich zerrissen fühlte. Er haderte mit dem Leben als Schlagersänger. Sein Talent, Millionen mit seiner Stimme zu verzaubern, wurde für ihn immer mehr zur Last. Er trällerte seichten Schlager und träumte vom fetzigen Rock’n’Roll. Auch fühlte er sich in seiner Beziehung mit Carmen Böhning eingeengt. Trotz der Geburt von Tochter Nathalie (heute 28), die erst 25 Tage alt war, als ihr Vater starb, bat er seinen Anwalt um einen Termin, um die Trennung von Carmen zu besprechen.

Ob er sich nach seiner großen Liebe Silke Vagts sehnte? Die Geburt des gemeinsamen Sohnes Torsten (43) gehörte zu einem der glücklichsten Momente im Leben des Sängers. Wenn er sich zum Angeln zurückzog, durfte der kleine Junge häufig mit. "Er liebte das Leben auf dem Land, das Angeln und Grillen. Er war ein Vater, der mit Liebe kochte, gern auf der Wiese herumtanzte und ansteckend lachen konnte. Von ihm habe ich mir vieles abgeguckt", erinnerte sich Torsten vor einigen Jahren wehmütig.

Zum Weiterlesen: 

Roy genoss die seltenen Stunden mit seinem Sohn. Sie waren ihm besonders kostbar. So rang er in einem TV-Interview mit den Tränen, als er zugab, zu wenig Zeit für sein Kind zu haben. Als Ehefrau Silke nach zwölf Jahren die Scheidung durchsetzte und den Sohn mitnahm, brach für den sensiblen Sänger die Welt zusammen. Die Scheidung 1985 überwanden beide nie – Silke nahm sich 2002 mit 56 Jahren das Leben.

1986 schien es aufwärts zu gehen, das Fernsehen entdeckte ihn wieder. Doch erneut sah man in ihm nur den Schlagerstar. Sein Erfolg war am Ende auch die Tragik seines Lebens. Am 9. Oktober 1991 wurde er tot in seiner Fischerhütte gefunden. Ob Roy sich selbst Schuld am Scheitern der Ehe gab, weiß nur sein Tagebuch.

Kategorien: