GesundheitSalmonellen: Das sind die Symptome und die Folgen einer Infektion

Sommerzeit ist Salmonellen-Zeit. Bei steigenden Temperaturen verderben Lebensmittel eher. Was du über die Infektion wissen musst, und wie du sie verhinderst.

Inhalt
  1. Was sind die Symptome einer Salmonelleninfektion?
  2. Wie infiziere ich mich mit Salmonellen?
  3. Ist eine Salmonelleninfektion ansteckend?
  4. Was genau sind Salmonellen eigentlich?
  5. Wie wird eine Salmonelleninfektion behandelt?
  6. Wie lange dauert die Behandlung?
  7. Wie kann ich mich vor einer Salmonelleninfektion schützen? 
  8. Was passiert, wenn ich mich während einer Schwangerschaft mit Salmonellen infiziere?
  9. Wovon kann man Salmonellen bekommen? 

 

 

Was sind die Symptome einer Salmonelleninfektion?

Das markanteste Symptom einer Salmonelleninfektion ist sehr plötzlich eintretender Durchfall. Dazu kommen noch Unwohlsein, Kältegefühl, Bauch- oder Kopfschmerzen, manchmal Erbrechen und auch leichtes Fieber. Sechs bis 36 Stunden nach dem Kontakt mit denen Salmonellen treten diese Symptome in der Regel auf. 

 

Wie infiziere ich mich mit Salmonellen?

Die Infektion mit Salmonellen findet fast immer über Lebensmittel statt. Rohe Fleischwaren wie Tatar oder Hackfleisch sowie Huhn, Eier, Speiseeis und Mayonnaise, Lebensmittel, die aus rohen Zutaten hergestellt werden, sind besonders häufig die Ursache. Wenn diese Lebensmittel nicht durchgängig gekühlt und rechtzeitig verbraucht werden, können sich Salmonellen breitmachen.

 

Ist eine Salmonelleninfektion ansteckend?

Theoretisch kann eine Übertragung von Mensch zu Mensch stattfinden. Denn im Stuhl und im Erbrochenen sammeln sich eine Menge Keime. Das kann in Kindertagesstätten oder Altersheimen problematisch werden und tatsächlich zu einer Übertragung führen.

Eine Infektion mit Salmonellen ist meldepflichtig. Erst wenn keine Erreger bei Stuhlproben mehr entdeckt werden, dürfen Menschen, die im Lebensmittelbereich arbeiten, wieder zur Arbeit gehen.

 

Was genau sind Salmonellen eigentlich?

Salmonellen sind Bakterien. Diese können in Zellen eindringen. Je nachdem um welche Bakterienvariante es sich handelt, verläuft die Krankheit. Die Erreger sind mehrere Monate überlebensfähig. Und sie sterben auch nicht ab wenn sie gekühlt werden.

Besonders gefährlich ist das Auftauwasser von Geflügel. Es kann eine hohe Anzahl von Salmonellen enthalten und dadurch sehr leicht zu einer Vergiftung führen.

 

Wie wird eine Salmonelleninfektion behandelt?

Bei einem gesunden Erwachsenen, der keine Komplikationen hat, muss die Salmonelleninfektion nicht gesondert behandelt werden. Allerdings muss der Flüssigkeitsverlust mit Tee und viel Wasser ausgeglichen werden. Bei Kindern und immungeschwächten Menschen setzen Ärzte oft Antibiotika ein.

 

Wie lange dauert die Behandlung?

Wie lange die Behandlung durchgeführt werden muss, liegt an der Schwere der Infektion.

 

Wie kann ich mich vor einer Salmonelleninfektion schützen? 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt die folgenden Tipps: 

Gute Küchenhygiene: Richtiger Umgang mit Lebensmitteln
Salmonellen vermehren sich vor allem bei Temperaturen zwischen 10°C und 47°C. Dabei können sie mehrere Monate in und auf Lebensmitteln überleben. Auch durch Einfrieren werden die Erreger nicht abgetötet!

  • Lege  rohe Fleisch- und Wurstwaren, Geflügel, Seetiere, Eier sowie Cremes, Salate, Speiseeis und Mayonnaisen mit rohen Eiern immer sofort nach dem Einkauf in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Achte auf einen gekühlten Transport der Lebensmittel, beispielsweise in einer Kühltasche, sowie auf eine Kühlschrank-Temperatur von unter 7 °C.
  • Frier Speiseeis nach dem An- oder Auftauen nicht wieder ein.
  • Bereite Fleisch und Gemüse oder Salat auf unterschiedlichen Arbeitsunterlagen zu.
  • Um die Salmonellen sicher abzutöten, müssen Lebensmittel für mindestens 10 Minuten auf über 70°C erhitzt werden. Das gilt auch für tiefgekühlte Lebensmittel.
  • Achte beim Erhitzen von Speisen in der Mikrowelle auf eine ausreichend lange Garzeit. 70°C sollten auch im Inneren der Speisen überschritten werden.
  • Iss warme Speisen innerhalb von 2 Stunden nach der letzten Erhitzung.
  • Verbrauche Hackfleisch immer am Tag des Einkaufs.
  • Bereite Instantprodukte immer erst kurz vor dem Verzehr zu.
  • Entsorge das Auftauwasser von Fleisch direkt. Spüle alle Gegenstände und Arbeitsflächen, die damit in Berührung gekommen sind, heiß ab und wasche dir danach gründlich die Hände.
  • Wechsele Küchenhandtücher und Wischtücher häufig und wasche diese in der Waschmaschine bei mindestens 60°C.
 

Was passiert, wenn ich mich während einer Schwangerschaft mit Salmonellen infiziere?

Geh' auf jeden Fall zum Arzt, wenn du schwanger bist und eine Salmonelleninfektion befürchtest. Es besteht die Gefahr, dass das Kind nicht genügend versorgt wird, da durch den Durchfall wichtige Nährstoffe ungenutzt ausgeschieden werden. Bei schweren Verläufen wird der Arzt ein Antibiotikum verschreiben.

 

Wovon kann man Salmonellen bekommen? 

Besonders häufig werden die Erreger durch mangelnde Hygiene beim Umgang mit Lebensmitteln übertragen. Die wichtigste Vorbeugung von Salmonelleninfektionen ist eine konsequente Hygiene. Worauf es dabei ankommt, siehst du oben in der Liste.

Ebenso wichtig ist es, immer nach dem Toilettengang die Hände zu waschen, da sich die Erreger über Schmierinfektionen auch verbreiten können. 

***

Zeit für ein paar positive Nachrichten über Eier. Im Video findest du Infos, warum sie schlank machen.

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: