"Der Blaulicht Report“TV-Polizist Martin Hintzen bei Einsatz in Bonn verletzt

Der TV-Polizist Martin Hintzen aus der TV-Sendung „Der Blaulicht Report“ ist auch im wahren Leben Polizist. Nun wurde er von einem betrunkenen Schläger so verletzt, dass seine rechte Hand gegipst werden musste.

Martin Hintzen spielt an der Seite von Kult-Polizist „Toto“ in der RTL-Sendung "Der Blaulicht Report" eine Rolle. Die Fälle sind an echte angelehnt, zum Teil aber auch fiktiv. In der Realität ist der 56-Jährige jedoch wirklich als Polizist im Einsatz. Letzten Sonntag fuhr mit seinen Kollegen zu einer Privat-Feier: Einige Gäste waren dort aneinander geraten, die Situation endete in einer Schlägerin mit Verletzten.

 

Martin Hintzen von betrunkenem Mann angegriffen

Als einer der verletzten Gäste gerade von einem Rettungssanitäter versorgt wurde, griff ein 41-jähriger Mann ihn erneut an. Martins Kollegen brachten den Bonner zu einem Streifenwagen - und der Betrunkene griff daraufhin Martin und zwei andere Polizisten an.

Auf seinem Instagram-Account postete der TV-Star ein Foto. Es zeigt seine rechte Hand in Gips. Dazu schrieb er: "2 Wochen Gipsverband, weil ein betrunkener Schläger sich so heftig im Einsatz wehrt, dass am Ende 3 Polizisten und er selber verletzt sind. Absolut unnötig!!! Und wieder ein Beispiel für die zunehmende Respektlosigkeit Einsatzkräften gegenüber...". Der Fall von Hintzen ist in der Tat leider keine Seltenheit: Es kommt immer wieder zu Angriffen gegen Polizeibeamte oder Rettungskräfte

Der TV-Polizist bedankte sich bei seinen Fans für alle Genesungswünsche: "Eure Genesungswünsche haben mich überwältigt! Und auch wenn ich jetzt viel Zeit habe, kann ich mich nicht bei jedem Einzelnen von Euch bedanken. Deswegen danke ich Euch allen hier an dieser Stelle für Eure ganz vielen lieben Wünsche und Kommentare!"

Mehr Promi-News:

Narumol: Horror-Unfall auf dem Bauernhof

Modern Talking: Dieter Bohlen feiert großes Bühnen-Comeback 

Kerstin Ott: Darum macht die Sängerin wirklich bei Let's Dance mit

Ist mir doch egal! Warum wir alle ein bisschen mehr wie Heidi Klum sein sollten

Kategorien: