MikrowellenfehlerWas darf nicht in die Mikrowelle? Diese 7 Lebensmittel dürfen nicht erhitzt werden

Was darf nicht in die Mikrowelle? Tatsächlich gibt es Lebensmittel, die nicht durch die Strahlung erhitzt werden dürfen. Denn manche Zutaten werden nicht nur ungenießbar, sie verderben auch – und verursachen schlimmstenfalls eine Lebensmittelvergiftung. Bei diesen Lebensmitteln wird es gefährlich.

 

Was darf nicht in die Mikrowelle?

Die Mikrowelle ist der beste Freund der schnellen Mahlzeiten. Reste von gestern können unkompliziert aufgewärmt werden, was im Ofen 20 Minuten braucht, erhitzt die Mikrowelle binnen Sekunden. Doch was kaum jemand weiß: Nicht alle Lebensmittel dürfen in der Mikrowelle erhitzt werden, da es gefährlich werden und ernsthafte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann. Aber was darf keinesfalls in die Mikrowelle? Wir verraten es dir.

 

Hähnchenfleisch muss gleichmäßig erhitzt werden

Geflügel ist besonders anfällig für Salmonellen. Deshalb sollte es ohnehin nur gut durchgegart gegessen werden. Doch auch bereits gegartes Hähnchenfleisch bietet einen idealen Nährboden für Bakterien. Die werden nur durch Hitze abgetötet.

In der Mikrowelle wird der Inhalt über Strahlung erhitzt – das geschieht zwar schnell, dafür aber ungleichmäßig. Um Salmonellen abzutöten ist jedoch eine Hitzezufuhr von 70 Grad über mindestens 10 Minuten notwendig. Fleisch sollte also lieber in der Pfanne erneut durchgebraten werden!

Weiterlesen: Campylobacter-Bakterien im Hähnchenfleisch: Bloß nicht waschen!

 

Eier sind grundsätzlich ungeeignet für die Mikrowelle

Dasselbe gilt für Eier. Übrigens ist auch die Idee, das Ei von vornherein in der Mikrowelle zu garen, keine gute: Es platzt. 

Mehr zum Thema: 4 Mythen über Eier und was wirklich dahintersteckt

 

Kartoffeln und Reis können eine Lebensmittelvergiftung auslösen

Auch wer Kartoffeln uns Reis in der Mikrowelle erhitzt, muss schlimmstenfalls mit einer Lebensmittelvergiftung rechnen. Beide Lebensmittel sind gekocht sehr anfällig für Bakterien – daher sollten sie generell nur aufgewärmt werden, wenn sie davor im Kühlschrank gelagert wurden. Auch dann gilt: Gut und lange erhitzen. Das ist in der Mikrowelle nicht garantiert, so dass nicht sicher alle Keime abgetötet werden.

Mehr dazu: Reis aufwärmen: Warum es gefährlich ist, wenn du es falsch machst

 

Frittiertes und Öl können in der Mikrowelle Feuer auslösen

Öl kann sich entzünden. Reines Öl oder Frittierfett sollte also nie in der Mikrowelle erhitzt werden, andernfalls kann ein Feuer entstehen. Auch bei Frittiertem und stark öligem Essen ist Vorsicht angesagt: Das Öl wird sehr schnell sehr heiß und verbrennt, wobei gesundheitsgefährdende Gase entstehen.

 

Peperoni ist aus der Mikrowelle doppelt schädlich

Wer Peperoni in der Mikrowelle erhitzt, erlebt gleich zwei böse Überraschungen: Zum einen können die Schoten explodieren, zum anderen verstärkt sich die Wirkung des Capsaicin, das für die Schärfe in der Peperoni sorgt. Zum anderen strömen beim Öffnen der Mikrowelle Dämpfe hinaus, die schlimmstenfalls Augen-, Atemreizungen und Nasenbluten verursachen können.

Auch interessant:

Kategorien: