ErziehungZentrum-des-Universums-Syndrom: Neue Studie beweist die Folgen für die Kinder von Helikopter-Eltern

Immer mehr Eltern neigen dazu, ihre Kinder intensiv beschützen zu wollen. Doch zu viel Schutz macht Kinder zu unselbstständigen und unglücklichen Erwachsenen.

Eine Studie, veröffentlicht im Journal of Child and Family Studies, hat ergeben, dass Studenten mit Helikopter-Eltern inkompetenter sind. Zudem leiden sie häufiger an Depressionen und Angstzuständen. In weniger krassen Fällen sind Kinder von Helikopter-Eltern vor allem eins: unglücklich.

Doch ab wann fallen Eltern in die Kategorie "Helikopter-Eltern"? Wann wird aus liebevoller Fürsorge Überfürsorge?

Die Erziehungs-Forscher Jean Clarke, Connie Dawson und David Bredehoft schreiben in ihrem Buch How much is too much (Wie viel ist zu viel?): "Überfürsorglichkeit bedeutet, soviel von etwas zu tun oder zu haben, dass es Schaden anrichtet. Oder einen Menschen zumindest davon abhält, sich zu entwickeln. Es verhindert, dass dieser Mensch sein volles Potential entfaltet."

Warum Eltern ihre Kinder nicht zu sehr beschützen sollten
Zu viel Schutz macht Kinder unselbstständig
Foto: iStock

Die Folge der Überfürsorge nennt Autor Bredehoft das "Zentrum-des-Universums-Syndrom." Darunter leiden Kinder, die nie gelernt haben, dass sich die Welt nicht nur um sie dreht. Wird das Kind erwachsen, stellt es extrem hohe Ansprüche - weil es glaubt, dazu berechtigt zu sein. Zudem haben sie Probleme bei der Konfliktlösung, sind ungeduldig und wenig fähig, Empathie zu zeigen.

Wer seine Kinder vor diesem Schicksal bewahren möchte, sollte vor allem eins tun: Den Kindern vermitteln, dass sie sich Dinge erst verdienen müssen, bevor sie sie einfordern - und das eine gehörige Portion Geduld das alltägliche Leben erleichtert.

Vor allem aber sollten Eltern lernen, nicht überängstlich zu sein und ihre Kinder einfach Kinder sein lassen. Wer seinen Kindern jede Entscheidung abnimmt, verwehrt ihnen zu lernen, wie man Entscheidungen trifft, was man tut, wenn man die falsche Entscheidung getroffen hat und vor allem die Freude daran, wenn man selbst die richtige Entscheidung getroffen hat. Kinder sollten möglichst früh die Möglichkeit bekommen, eigenverantwortlich zu handeln - und nicht ständig überwacht zu werden.

Experten raten, dass Eltern vor allem darauf verzichten sollten:

  • Immer mit den Kindern gemeinsam zu spielen
  • Freundschaften mit Lehrern des Kindes zu schließen
  • Jeden Schritt des Kindes verfolgen, über alles informiert sein
  • Dem Kind jede Entscheidung und Verantwortung abzunehmen
  • Die Noten des Kindes persönlich zu nehmen
  • Den Tagesablauf des Kindes zu planen

(ww7)

Kategorien: