Frauen-GesundheitWunde Vagina - das hilft dir

wunde vagina
Dein Intimbereich ist wund? Daran könnte es liegen
Foto: Alamy
Inhalt
  1. Deine Vagina ist häufiger wund? Das kann viele Gründe haben. Wir wissen, was hilft.
  2. Was kannst du bei einer wunden Scheide nach dem Sex tun?
  3. Was kannst du bei einer wunden und angegriffenen Scheide durch einen Infekt oder Pilz tun?
  4. Wie lange bleibt eine Vagina wund?

Deine Vagina ist häufiger wund? Das kann viele Gründe haben. Wir wissen, was hilft.

Es juckt, es brennt und du fühlst dich einfach unwohl. Eine wunde Vagina ist alles andere als schön. Ob du nun einen neuen Freund hast und es im Bett ein bisschen wilder ist oder die wunde Scheide einen medizinischen Hintergrund hat: Es gibt Einiges, das du gegen das Brennen und Jucken tun kannst.

Zunächst solltest du generell Ursachenforschung betreiben. Könnte das Wundsein vom Sex kommen oder hattest du gar keinen Geschlechtsverkehr? Hast du Antibiotika genommen oder leidest du an einer Immunschwäche? Das kann ein schlechtes Milieu im Intimbereich verursachen. So haben es Pilze und Keime leichter. Aber auch mechanische Reibung kann zu einer wunden Vagina führen. Joggen oder Radfahren sorgen häufig für empfindliche Hautstellen.

Was kannst du bei einer wunden Scheide nach dem Sex tun?

Kühlen

Das lindert die Schmerzen und das Brennen. Die Kälte betäubt die Nervenenden. Dazu kannst du einen Kühlbeutel in ein Handtuch wickeln und das auf deinen Intimbereich legen. Den Kühlbeutel kannst du für 15 bis 30 Minuten auf deinem Intimbereich liegen lassen.

Waschen

Wenn deine wunde Scheide dir nach dem Urinieren weh tun, solltest du sie kurz mit lauwarmem Wasser waschen. Ideal dafür eignet sich ein Sitzbad (z.B. in einer flachen Wanne - in Apotheken erhältlich). Verweildauer: bis zu 20 Minuten. Wenn vom Arzt oder Apotheker nicht anders empfohlen, lass das Wasser rein und mische nichts hinein.

Cremen

Es gibt spezielle Cremes für den Intimbereich, die helfen die Haut elastisch zu halten. So wird die Haut nicht so schnell wund beim Sex. Auch danach ist eine Creme hilfreich, um die irritierte Haut zu beruhigen.

Beckenboden-Training

Wenn dein Beckenbodenmuskel gut trainiert ist, dann hilft das den Druck beim Sex besser aufzufangen. Das verhindert kleine Wunden und Druckstellen. Beckenbodentraining kannst du bestens in deinen Alltag einbauen. HIER findest du heraus, wie es geht.

Feuchtigkeitsgel

Wenn du Probleme mit dem Wundsein hast, dann solltest du vor dem Sex ein vaginafreundliches Gel auftragen, sodass kleine Risse und Wunden gar nicht erst entstehen.

Was kannst du bei einer wunden und angegriffenen Scheide durch einen Infekt oder Pilz tun?

Unterwäsche

Atmungsaktive Unterwäsche aus Baumwolle hilft dir. Sie sorgt dafür, dass das Klima in deinem Genitalbereich in Ordnung ist. Bei nicht atmungsaktiver Unterwäsche staut sich die Hitze und Feuchtigkeit. Das fördert den Infekt oder den Pilz noch mehr. Auch deine Kleidung sollte möglichst locker sitzen (vermeide möglichst enge Hosen), um genug Luft an deine Vagina zu lassen.

Weniger ist mehr

Lass deine Vagina so weit wie möglich in Ruhe. Zu viel Pflege mit Deos, Lotionen oder Spülungen machen mehr kaputt, als dass sie helfen.

Wie lange bleibt eine Vagina wund?

Wenn dir die Ursache für die wunde Vagina nicht klar ist, konsultiere einen Frauenarzt. Wenn deine Vagina juckt, gerötet ist oder du gar Blasen an deiner Vagina erkennst, musst du auf jeden Fall zum Gynäkologen gehen! Nur ein Arzt kann ausschließen, ob es sich womöglich um sexuell übertragbare Krankheiten, Zysten oder andere Krankheiten handelt.

Wenn du die Ursache der Wunde kennst, etwa beim Sex bemerkt hast, dass du nicht feucht genug warst und dich womöglich verletzt hast, kannst du zunächst die Hausmittel (s.o.) ausprobieren. Lass deine Vagina in Ruhe genesen, sei geduldig. Ist die Wunde nach zwei bis drei Tagen nicht abgeklungen, frag einen Frauenarzt um Rat.

 

 

 

Kategorien: