Genau hinschauen

5 Anzeichen, dass dein Hund (immer noch) sauer auf dich ist

Auch Hunde können ab und zu richtig beleidigt sein. Woran du merkst, ob dein Hund sauer auf dich ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hunde gelten eigentlich als treue Tiere, die nur sehr selten nachtragend sind. Doch genauso wie Menschen können auch die Vierbeiner mal richtig sauer sein und ihrem Herrchen die kalte Schulter zeigen. Hast du zum Beispiel vergessen, deinem Hund sein Fressen hinzustellen oder ihm zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt?

5 große Fehler in der Hunde-Erziehung

Dann kann es sehr gut sein, dass dein Liebling momentan nicht ganz so gut auf dich zu sprechen ist. Doch woran erkennst du, ob dein Hund sauer auf dich ist oder einfach nur seine Ruhe haben will? Er kann dich ja schließlich nicht anschreien oder die Tür zuknallen. Diese 5 Anzeichen verraten es dir!

Angelegte Ohren

Es gibt viele Gründe, warum Hunde ihre Ohren anlegen: Wenn sie Angst haben oder angriffsbereit sind – und eben, wenn sie zum Ausdruck bringen wollen, dass das, was ihr Gegenüber gerade tut, ihnen ganz und gar nicht passt. Legt dein Hund also die Ohren an, solltest du dich lieber zurückziehen und warten, bis der Vierbeiner sich beruhigt hat.

Der Hund pinkelt auf deine Sachen

Oh ja, wenn dein Hund auf deine Sachen uriniert, weißt du: Der Vierbeiner ist gerade nicht gut auf dich zu sprechen – vor allem dann, wenn es sich dabei um ein total untypisches Verhalten handelt. Pinkelt dein Hund zum Beispiel in deine Schuhe oder zerkaut diese, ist das wie eine Art Racheaktion für ihn. Sorge am besten immer dafür, dass der Vierbeiner genug Spielzeug hat, an dem er seinen Frust abbauen kann.

Dein Hund hat eine Seele: Was er dir immer schon sagen wollte

Dein Hund schaut dich nicht an

So gut wie Ignorieren beim Menschen funktioniert, klappt das auch bei Hunden. Wenn dein Hund deinem Blick ausweicht, könnte das daraufhin deuten, dass er gerade nicht mit dir interagieren will. In dieser Situation einfach ruhig und leise mit ihm sprechen – und vielleicht besänftigt es ihn auch, hinter den Ohren gekrault zu werden.

Knurren

Auch Knurren kann bei Hunden unterschiedlich eingesetzt werden, zum Beispiel, wenn er sich bedroht fühlt, Angst hat oder womöglich sogar Schmerzen verspürt. Allerdings kann es auch ein Zeichen dafür sein, dass dein Hund sauer ist. Hast du vielleicht etwas gemacht, dass dem Vierbeiner nicht gepasst hat? Dann ist Knurren ein sicheres Signal dafür.

Liebesentzug

Diese Aktion kennen wir von unseren Mitmenschen nur zu gut! Wenn wir auf unsere Liebsten sauer sind, bestrafen wir sie oft durch Liebesentzug – und ähnlich tun das auch Hunde. Sollte dein Hund also vor dir weglaufen, dich auf Abstand halten oder sich sogar wegducken, wenn du ihn versuchst zu streicheln, kannst du davon ausgehen, dass dein Vierbeiner wegen irgendetwas eingeschnappt ist.

Zum Weiterlesen: