Wildkräuter-Diät5 Kräuter zum Abnehmen: Wie natürliche Schlankstoffe die Kilos purzeln lassen

Die besten Schlankstoffe stecken in der Natur - und zwar in Kräutern. Die haben eine ganz spezielle Positiv-Wirkung auf die Figur. Wir präsentieren fünf besten Kräuter zum Abnehmen!

Gerade jetzt in den ersten Frühlingsmonaten stehen uns viele heimische Kräuter zur Verfügung. Wieso nutzen wir sie kaum?! Sie sind wahre Kraftpakete: Wildkräuter stecken hauptsächlich voller sekundärer Pflanzenstoffe, die uns nicht nur gesundheitliche, sondern auch Vorteile für die Figur bringen.

Gerbstoffe, Saponine, Bitterstoffe und Co. beeinflussen die Verdauung, den Stoffwechsel, das Hunger-Sättigungs-Gefühl und sogar die Stimmung. Wer die Wildkräuter nicht im Supermarkt bekommt, kann auf dem Markt schauen – oder selbst anbauen.

 

Die Schlankstars des Frühlings: 5 Kräuter zum Abnehmen

Diese Wildkräuter können wahre Wunder für die Figur bewirken. Und auch unsere Gesundheit freut sich über ein paar Extra-Vitamine.

Wildkräuter zum Entschlacken: Giersch & Brennnessel

Giersch

Du kennst das Kraut als unliebsamen Gast im Garten? Ab heute wirst du es mit ganz anderen Augen sehen.

Schlank-Geheimnis: Besonders bekannt ist Giersch wegen seiner entgiftenden Wirkung. Er wirkt sehr basisch im Körper. Der hohe Kaliumgehalt hilft dabei, überflüssiges Wasser aus dem Körper zu transportieren. Außerdem hat die Pflanze von allen Wildkräutern den höchsten Eiweißgehalt, wodurch sie verhältnismäßig lange sättigt.

Verwendung in der Küche: Die Blätter schmecken leicht nach Petersilie und machen sich prima in Salaten, auf Sandwiches, in Aufläufen oder als Pesto. Aber auch zu Gemüse-Couscous schmeckt das Kraut.

Brennnessel

Die piksigen Blätter sind viel mehr als nur Unkraut: Sie befreien den Körper von Giftstoffen

Schlank-Geheimnis: Die Blätter der Brennnessel wirken, ähnlich wie Giersch, harntreibend. Außerdem unterstützen sie die Leber bei ihrer Arbeit und helfen bei geschwollenen Beinen.

Verwendung in der Küche: Vor allem die jungen, zarten Blätter sind toll im Kräuterquark zu Pellkartoffeln oder in einer würzigen Quiche, aber auch wie Spinat gedünstet in Kombination mit Giersch (im Verhältnis 1:2) eine leckere Beilage zu Fisch oder Fleisch. Sie können die Blätter aber auch als Tee zubereiten. Einfach in heißem Wasser ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Der Appetitbremser: Löwenzahn

loewenzahn gesund wirkung
Löwenzahn ist ein Schlankwunder zum Abnehmen!
Foto: Vaivirga / iStock

Die Pflanze wächst im Frühjahr fast überall. Besonders lecker sind die jungen Blätter.

Schlank-Geheimnis: Die enthaltenen Bitterstoffe sind nicht nur für den herberen Geschmack verantwortlich, sondern bremsen auch den Appetit, und die Naschlust nimmt ab. Daneben wirken die Blätter extrem basenbildend und helfen dabei, den Körper zu entsäuern.

Verwendung in der Küche: Löwenzahn kann wie Rucola in der Küche verwendet werden: z. B. als Salat, auf der Pizza, zu Kartoffelsalat oder fein gehackt im Frühlingsquark. Eine kleine Handvoll am Tag reicht.

>>>So baust du Kräuter auf dem Balkon an<<<

Diese Kräuter sind wahre Fettverbrenner: Bärlauch & Sauerampfer

Bärlauch

Das nach Knoblauch schmeckende Kraut hat nur kurze Zeit Saison – also greif richtig zu, wenn es Bärlauch gibt! 

Schlank-Geheimnis: Bärlauch fördert die Verdauung und aktiviert gezielt den Stoffwechsel. Aber auch generelle Darmbeschwerden können damit gelindert werden. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte allerdings nicht zu viele rohe Blätter genießen.

Verwendung in der Küche:  Man kann die Blätter fein gehackt als milde Alternative zu Knoblauch genießen. Aber auch Pestos, Suppen oder Kartoffelgerichte profitieren vom Geschmack. Für alle Sammlerinnen gilt: Es besteht Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen! Reib die Blätter zwischen den Fingern. Es sollte angenehm nach Knoblauch riechen.

>>>Wie Knoblauch das Bauchfett bekämpft<<<

Sauerampfer

Die Pflanze mit den pfeilförmigen Blättern wächst überwiegend auf feuchten Wiesen.

Schlank-Geheimnis: Neben seinen entschlackenden Eigenschaften ist der Sauerampfer noch wegen der blutreinigenden Wirkung bekannt. Das enthaltene Vitamin C ist bei der Produktion des Hormons Noradrenalin beteiligt. Dieses Hormon hat die Aufgabe, Fett aus den Zellen herauszulösen und zu verbrennen.

Verwendung in der Küche: Wie der Name schon sagt, schmeckt Sauerampfer leicht sauer, aber auch schön frisch. Klasse im Smoothie oder in einem feinen Süppchen. Verwende möglichst die jungen, durchgehend grünen Blätter. 

Hier findest du Inspiration, wie du Kräuter in deinen Speiseplan einbaust:

 

Kategorien: