Nach dem Workout7 Dinge, die du nach dem Sport unbedingt tun solltest

Willst du mit deinem Training einen möglichst großen Effekt erzielen, solltest du diese 7 Dinge unbedingt nach deinem Workout tun. Dein Körper dankt es dir.

Inhalt
  1. Dehne dich richtig
  2. Trinke ausreichend
  3. Warte mit dem Duschen
  4. Versorge deinen Körper mit gesundem Essen
  5. Nimm keine Schmerzmittel
  6. Trainingspausen planen
  7. Gönne dir viel Schlaf

Nach einem anstrengenden Workout muss sich dein Körper erst einmal erholen. Dabei kannst du ihn unterstützen, wenn du dich nach im Anschluss an dein Training an diese 7 Tipps hältst. 

 

Dehne dich richtig

Es wird so oft vernachlässigt, dabei ist es so wichtig, dass du dich nach dem Sport richtig dehnst. Wenn du einen Sportkurs machst, ist das Cool-Down inklusive Dehnübungen meistens von vornherein schon Teil der Trainingsstunde. So kann dein Körper langsam wieder runterkommen und sich entspannen. Wenn du für dich alleine trainierst, solltest du dich selbst immer wieder daran erinnern, dich ausgiebig zu stretchen

7 Dinge, die du nach dem Sport unbedingt tun solltest
Sich richtig zu dehnen, ist nach dem Sport sehr wichtig. Eine Faszienrolle kann helfen.
Foto: iStock
 

Trinke ausreichend

Während des Workouts macht sich der Durst meistens ziemlich schnell bemerkbar. Doch denkst du auch nach dem Sport noch daran, deine Flüssigkeitsspeicher wieder aufzufüllen? Für jede Stunde körperlicher Aktivität solltest du am besten 500 bis 1000 ml Flüssigkeit - im Idealfall Wasser - zu dir nehmen. Dein Stoffwechsel arbeitet dadurch auch nach dem Sport noch viel besser.

 

Warte mit dem Duschen

Duschst du sofort nach dem Training, fängst du danach meistens noch einmal richtig an zu schwitzen. Der Grund: Dein Körper hat sich noch nicht ganz wieder beruhigt und die Schweißproduktion ist immer noch erhöht. Damit die Dusche wirklich den gewünschten Effekt hat, wartest du nach dem Sport einfach ein paar Minuten, bis dein Gesicht nicht mehr glühend heiß ist. 

Ein zusätzlicher Tipp: Dusche nicht zu heiß. Deine Haut würde dadurch nur austrocknen und dein Körper kühlt nicht richtig ab. 

 

Versorge deinen Körper mit gesundem Essen

Wir alle hatten vermutlich nach dem Sport schon den Gedanken: "Jetzt habe ich mich richtig abgerackert, nun gönne ich mir etwas Leckeres." Wenn dieses leckere Gericht für dich eine nahrhafte Mahlzeit aus vor allem Proteinen und zusätzlich Kohlenhydraten ist, dann greif zu. Denn genau das braucht dein Körper nach dem Sport, damit die Muskeln mit Energie versorgt werden können. Süßigkeiten und Junk Food sollten jetzt aber nicht auf deinem Speiseplan stehen. 

Die Mahlzeit nach dem Training sollte außerdem leicht verdaulich sein. Dies entlastet deinen Körper, der deine Muskeln schneller mit Nährstoffen versorgen kann. Außerdem hält dich eine leichte Mahlzeit am Abend nicht von deinem wohlverdienten Schlaf ab. 

 

Nimm keine Schmerzmittel

Solltest du einmal nach einem Workout Kopfschmerzen oder dergleichen bekommen, ist es natürlich nicht verwerflich eine Schmerztablette einzunehmen. Aber: Wird dieses Verhalten zur Gewohnheit, kann etwas nicht stimmen. Dann solltest du dir einmal Gedanken darüber machen, inwiefern dich ein Workout eventuell überfordern könnte oder ob du nicht genügend trinkst. In jedem Fall kann die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln nicht der richtige Weg sein.

 

Trainingspausen planen

Gerade wenn wir schnell Ergebnisse sehen wollen, tendieren wir häufig dazu, uns zu viel zuzumuten. Doch wenn du von einem Workout zum anderen rennst, gibt du deinen Muskeln nicht genügend Zeit, sich zu erholen. Das führt wiederum dazu, dass du nicht die Ergebnisse siehst, die du gerne hättest, obwohl du so viel Sport treibst. Plane darum ausreichend Trainingspausen ein. Wenn du zum Beispiel an einem Tag deine Beine trainierst, solltest du ihnen in der Regel eine 48-stündige Pause gönnen, bevor du die Muskeln wieder forderst.

 

Gönne dir viel Schlaf

Tu deinem Körper einen Gefallen und gönne dir regelmäßig eine Mütze voll Schlaf. Sieben bis acht Stunden sollten es sein, damit die Muskeln sich nach dem Training reparieren und wachsen können.

 

Kategorien: