Wahre Verbrechen

Als Baby entführt! Erst mit 17 Jahren erfährt Miché von ihrer Geschichte

Mit nur 3 Tagen wurde Miché entführt, wuchs in einer neuen Familie auf und fühlt sich heute beiden Papas verbunden.

Als Baby entführt! Erst mit 17 Jahren erfährt Miché von ihrer Geschichte
Foto: iStock/ijoe84 (Symbolbild)

Erst mit 17 Jahren erfuhr die junge Frau ihre wahre Geschichte: Sie war kurz nach der Geburt ihrer schlafenden Mutter entrissen worden und bei den Kidnappern aufgewachsen. Nun wünscht sie sich für ihre Hochzeit, dass beide Väter sie zum Traualtar führen …

*Triggerwarnung: In diesem Artikel geht es um Kidnapping. Bei manchen Menschen kann dieses Thema negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist!

Weitere Themen:

Als Baby entführt! Miché wächst bei ihren Kidnappern auf

Wenn die Krankenschwester Miché Zephany im Dezember zum Traualtar schreitet, um ihren Verlobten Justin zu heiraten, wird sie dabei von zwei Vätern begleitet: ihrem leiblichen und dem Mann, der sie großgezogen hat. Das klingt erst mal nach keiner so ungewöhnlichen Familiengeschichte, aber der Grund hinter dem Patchwork-Arrangement ist tragisch: Die Braut war mit nur drei Tagen entführt worden, wuchs in einer neuen Familie auf – und fühlt sich nun beiden Papas gleichermaßen verbunden.

Miché trug den Nachnamen Solomon, lebte mit der Frau, die sie für ihre Mutter hielt, und dem Mann, von dem sie glaubte, er sei ihr Vater, in Kapstadt. Was sie nicht wusste: Lavona Salomon hatte 1997 eine späte Fehlgeburt erlitten und den Rest ihrer Schwangerschaft vorgetäuscht. Als Krankenschwester verkleidet stahl sie Miché aus deren Krankenhausbett am Bett ihrer schlafenden Mutter Celeste. Ihr Mann Michael wusste nichts davon, er glaubte, das Mädchen sei seine leibliche Tochter.

Lüge aufgeflogen! Miché lernt ihre leiblichen Eltern kennen

Doch als Miché 17 Jahre alt wurde, flogen all die Lügen auf. Eine neue Mitschülerin, Cassidy, hatte eine unheimliche Ähnlichkeit mit ihr, die auch von den Schülern und Lehrern bemerkt wurde. Sogar Miché selbst war verblüfft. "Als ich Cassidy zum ersten Mal sah, war es, als würde ich mich selbst ansehen, als ich in ihrem Alter war", erzähl sie. "Es war seltsam, aber wir hatten sofort eine Verbindung und wurden Freundinnen."

Cassidy wurde misstrauisch und alarmierte ihre Eltern Celeste und Morne, die die Polizei kontaktierten. Aber als Cassidy der neuen Freundin ihre Theorie vortrug, reagierte Miché skeptisch. "Ich habe ihr nicht geglaubt. Es klang falsch, wie etwas aus einem Film. Aber ein paar Wochen später wurde ich zu einem Treffen mit Sozialarbeitern und einem Psychologen gerufen, der erklärte, dass ich möglicherweise ein gestohlenes Baby war." Ein DNA-Test bestätigte, dass Celeste und Morne ihre leiblichen Eltern waren, und Miché traf sie an diesem Tag zum ersten Mal. "Ich fühlte eine Achterbahnfahrt der Gefühle", verrät sie. "Für sie war ich ihre lange verlorene Tochter. Aber sie waren mir fremd."

Beide Väter sollen Miché zum Traualter führen ...

2016 wurde Lavona wegen Entführung, Betrug und Verletzung des Kindergesetzes zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Miché war fassungslos. "Die Mutter, die sich um mich gekümmert hatte, war plötzlich eine Kriminelle. Ich fühlte mich deprimiert und brauchte Hilfe. Ich habe die Verbindung zu meinen leiblichen Eltern für ein paar Monate abgebrochen, weil ich verarbeiten musste, was passierte. Der Druck war zu groß."

Erst als Miché selbst Mutter wurde, änderte sich ihre Einstellung: "Ich hatte Verständnis für Lavona, die auf tragische Weise ein Baby verloren hatte. Und ich konnte mir die Angst von Celeste vorstellen, als sie entdeckte, dass ihr Neugeborenes gestohlen worden war."

Michés Beziehung zu ihren leiblichen Eltern ist im Laufe der Jahre enger geworden: "Es war nicht einfach, aber wir verstehen uns jetzt gut. Meine Kinder lieben ihre beiden Opas, nennen Michael Daddy und Morne Pa, und sie werden mit meiner Geschichte aufwachsen."

Der Kontakt zu Lavona ist allerdings eingeschlafen. "An Feiertagen ruft sie an, aber es ist drei Jahre her, seit ich sie das letzte Mal im Gefängnis besucht habe. Ich werde sie immer lieben, und ich wünsche ihr das Beste."

Nachdem sie sich vom Vater ihrer Kinder getrennt hatte, traf Miché ihren heutigen Verlobten Justin. Im Dezember wollen sie heiraten. Miché hat sich gewünscht, dass Michael und Morne sie gemeinsam zum Traualtar begleiten. "Beide Väter sind etwas ganz Besonderes für mich, und keiner ist wichtiger als der andere. Obwohl das nicht immer der Fall war, verstehen sie sich jetzt und haben Respekt voreinander."

Im Video: Das sind die berüchtigtsten Mörder der Geschichte!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Autor: Redaktion Closer

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: iStock/ijoe84 (Symbolbild)