WunschgeschlechtBananen in der Schwangerschaft: Wenn es ein Junge werden soll!

Schwangerschaft Baby Geschlecht
Junioren Mädchen? Vielleicht liegt es an den Bananen
Foto: iStock

Kann man das Wunschgeschlecht eines Babys beeinflussen? Vielleicht sogar, indem man mehr Bananen isst? Möglicherweise schon. Das ergab eine britische Studie.

Beim ersten Baby spielt es vielleicht noch nicht so eine Rolle, ob es ein Junge oder Mädchen wird. Nach dem zweiten oder dritten kann es schon anders aussehen. Kann man das Geschlecht jetzt beeinflussen, oder nicht? Diese Frage stellen sich viele werdende Eltern. Manchmal heißt es, Milch macht Mädchen. Ein anderes Mal soll die Sexstellung eine Rolle spielen. 

Wissenschaftler der Universität Exeter haben die Ernährung untersucht. Und tatsächlich könnte es wichtig sein, was die werdenden Mütter essen. Dafür wurden 740 Frauen untersucht. Das Ergebnis zeigte: Kaliumreiche Speisen führen möglicherweise tatsächlich dazu, dass es ein Junge wird. Da Bananen besonders viel von dem Mineral enthalten, sollten Frauen, die sich einen Jungen wünschen, vor der Schwangerschaft viel davon essen.

Und es gibt noch etwas, dass sie zu einem kleinen Jungen bringen kann. Wenn Männer sehr viele Brüder haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch sie einen Sohn bekommen, deutlich an. So eine Untersuchung der Universität Newcastle.

Bei der dritten Variante , einen Jungen zu zeugen, muss der Mann tatsächlich fast gar nichts tun. Und das gilt sogar am buchstäblichen Sinne. Er sollte nicht täglich Sex mit der Frau haben, mit der ein Kind sein möchte. Denn angeblich kann täglicher Sex die Anzahl der männlichen Spermien reduzieren.

 

Schadet es dem Baby, wenn man Sex in der Schwangerschaft hat? Die Antwort bekommst du in diesem Video.

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: