ZDF-Sendung„Bares für Rares“: Skulptur vom Flohmarkt überrascht sogar den Experten

In der TV-Sendung „Bares für Rares“ werden regelmäßig Schätze gefunden, doch die Geschichte einer Skulptur vom Flohmarkt sorgt für eine große Überraschung.

Eigentlich ist es nur ein Zufallsfund vom Flohmarkt: Für 20 Euro hat Natalie Fischer aus Saarwellingen die Kamel-Skulptur erstanden. Die Erzieherin hat bereits im Vorfeld etwas recherchiert, ist sich aber nicht ganz sicher, wie bekannt der Künstler der kleinen Bronze wirklich ist.

Kunstkenner Albert Maier weiß da mehr. Es handelt sich um eine Bronzeskulptur mit dem Namen „Chamelier et sa femme“ (auf Deutsch: „Kamelreiter mit seiner Frau“). Das signierte Werk wurde vom französischen Künstler Honoré Sausse in den 1920er Jahren geschaffen und besitzt sogar noch die Original-Patina sowie den Gießereistempel.

 

Der Flohmarktschatz

Doch als der Experte den Preis erfährt, den die 47-jährige Erzieherin für dieses Werk bezahlt hat, ist er total perplex. „Das ist ja nicht zu fassen“, meint er ungläubig. Die Erzieherin selbst würde gerne mit 1200 Euro nach Hause gehen und Albert Maier muss ihr da zustimmen. Er schätzt den Wert der Bronze auf 1200 bis 1500 Euro. Da kann sogar Moderator Horst Lichter nicht an sich halten. „Leck mich de Söck“, entfährt es ihm.

 

Was für ein Gewinn!

Doch die Händler lassen sich bitten. Das Startgebot liegt bei 300 Euro. Natalie Fischer versucht den Preis in die Höhe zu treiben, doch bei 850 Euro ist schließlich Schluss und die 47-Jährige schlägt ein. Immer hin handelt es sich um einen Gewinn von 830 Euro, mit dem sie die Show verlässt: „Ich bin kürzlich umgezogen in eine neue Wohnung. Da gibt es immer noch so ein klein bisschen Bedarf, was man sich da noch so anschaffen kann. Da ist das schon ein netter Zugewinn.“

Die Trödelshow „Bares für Rares“ mit Moderator Horst Lichter läuft immer montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF.

Weiterlesen:

Kategorien: