Winterliche IdeenWeihnachtsbrunch Rezepte: So wird das Fest ein Hit

Weihnachtsbrunch mit dem Lieben klingt einfach wunderbar, aber dir fehlen noch die richtigen Rezept-Ideen? Wir haben die Lösung! 5 Rezepte für einen leckeren Weihnachtsbrunch...

Inhalt
  1. Birnen-Crumble an Joghurt-Creme
  2. Rote-Bete-Käse-Streifen
  3. Süßkartoffel-Hefebrotzopf
  4. Pancake-Türmchen mit Lachs
  5. Butternusskürbis-Suppe mit Hähnchenstreifen

Kuscheln Sie sich aufs Sofa, schmökern Sie in unseren Brunch Ideen und freuen Sie sich auf einen gemütlichen Vormittag mit Ihren Liebsten! Denn gerade wenn es draußen so richtig kalt ist, ist ein gemütlicher Brunch mit den Liebsten einfach wunderbar. Ob Birnen-Crumble oder Pancake-Türmchen - mit unseren fünf herzerwärmenden Brunch-Ideen machst du jeden Tag zu einem Feiertag...

Waffelrezept: 13 wärmende Waffel Rezepte

 

Birnen-Crumble an Joghurt-Creme

Zutaten (4-6 Personen)

  • 75 g kernige Haferflocken
  • 75 g Vollkornmehl
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 80 g Butter
  • 3 feste Birnen
  • 1 Vanilleschote
  • 5 EL Zucker
  • 200 g Naturjoghurt
  • 150 g Magerquark
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung

  1. Für die Streusel Haferflocken, Mehl, Dicksaft und Butter in Flöckchen in eine Rührschüssel geben. Mit den Händen zu Streuseln verarbeiten und kalt stellen.
  2. Birnen waschen, putzen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und Birnenviertel würfeln. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. 100 ml Wasser mit 2 EL Zucker, Vanilleschote und -mark ca. 10 Minuten köcheln lassen, Vanilleschote entfernen. Birnen mit dem Sirup vermengen und in ofenfeste Gläser (à ca. 240 ml) verteilen.
  3. Streusel auf dem Kompott verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten backen. Inzwischen Joghurt, Quark, 3 EL Zucker und Zitronensaft miteinander verrühren. Birnen-Crumble aus dem Ofen nehmen, mit Joghurt-Creme servieren.

Pflaumenmus im Backofen zubereiten: Mach's dir leicht!

 

Rote-Bete-Käse-Streifen

Zutaten (4 Personen)

  • 1 Packung frischer Blätterteig für Strudel und Kleingebäck
  • 125 g Schmand
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 125 g vorgegarte, vakuumierte rote Bete
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL flüssiger Honig
  • grober Pfeffer zum Bestreuen
  • Backpapier

Zubereitung

  1. Blätterteig ca. 10 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Inzwischen Schmand mit Salz und Pfeffer glatt rühren. Frischkäse zerbröseln, Rote Bete fein hobeln. Rosmarin waschen, trocken schütteln und Nadeln von den Stielen zupfen.
  2. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Blätterteig entrollen und in Streifen (ca. 3 x 14 cm) schneiden. Streifen auf die Bleche verteilen. Schmand auf die Teigstreifen verstreichen, mit roter Bete, Frischkäse und Rosmarin bestreuen. Blechweise nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, mit Honig beträufeln und mit grobem Pfeffer bestreuen.

Apfelstrudel: Der alpine Seelenschmeichler

 

Süßkartoffel-Hefebrotzopf

Zutaten (1 Zopf; ca. 30 Scheiben)

  • 500 g Süßkartoffeln
  • Salz
  • 750 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 250 ml + 2 EL Milch
  • 2 Würfel (à 42 g) Hefe
  • 1 Eigelb
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier
  • evtl. Alufolie

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in reichlich Salzwasser ca. 15 Minuten bissfest garen. Mehl, 1 Prise Salz und Zucker mischen. Fett in Flöckchen zufügen. Kartoffeln abgießen und auskühlen lassen. 250 ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen. Kartoffeln fein reiben. Hefe-Milch und geriebene Kartoffeln zur Mehlmischung geben, mit den Knethaken des Handrührgerätes 4–5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  2. Hefeteig nochmals kurz verkneten und in drei gleichgroße Stücke teilen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu 50–60 cm langen Rollen formen. Daraus auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech (ca. 32 x 39 cm) einen Zopf flechten. Enden leicht umklappen und andrücken. Zugedeckt an einem warmen Ort 20–30 Minuten gehen lassen.
  3. Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Zopf damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen, auf der 2. Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten Temperatur herunterschalten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) und fertig backen. Eventuell zum Ende der Backzeit mit Folie bedecken. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dazu schmecken verschiedene Dips.

Gemüsechips selber machen: Gesunder Knabberspaß

 

Pancake-Türmchen mit Lachs

Zutaten (4-6 Personen)

  • 150 g junger Spinat
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 4 Eier
  • 150 ml Buttermilch
  • Salz
  • 200 g geräucherter Lachs in Scheiben
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 250 g Crème fraîche
  • 2 EL Meerrettich
  • Pfeffer
  • Saft von 1 Zitrone
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • grober Pfeffer zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Spinat waschen, trocken tupfen und, bis auf was zum Garnieren, fein hacken. Mehl und Backpulver mischen. Eier, Buttermilch, 1 Prise Salz und gehackten Spinat zufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Teig kurz quellen lassen.
  2. Inzwischen Lachs fein würfeln. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Crème fraîche, Meerrettich, Lachs und Lauchzwiebeln vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  3. Öl portionsweise in einer großen Pfanne erhitzen. Darin jeweils 4 Pancakes unter Wenden goldbraun braten, warm halten. Insgesamt ca. 36 Pancakes backen.
  4. Je 3 Pancakes mit etwas Lachscreme zu Türmchen schichten. Restlichen Spinat und groben Pfeffer darüberstreuen.

Gebrannte Mandeln selber machen: Der Duft des Weihnachtsmarktes

 

Butternusskürbis-Suppe mit Hähnchenstreifen

Zutaten (4 Personen)

  • 1 kg Butternuss-Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Currypulver
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g Hähnchenfilet
  • 4 Stiele Petersilie
  • 1 Dose (425 ml) cremige Kokosmilch
  • evtl. Kürbiskerne zum Beträufeln

Zubereitung

  1. Kürbis waschen, putzen, schälen, halbieren und entkernen. Fruchtfleisch grob würfeln. Zwiebeln schälen und würfeln. Knoblauch schälen und grob hacken. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Kürbis zufügen, Kurz mitdünsten, mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Mit Brühe ablöschen, aufkochen und ca. 25 MInuten zugedeckt köcheln lassen.
  2. Chili putzen, waschen und fein hacken. Sojasoße, Curry und Honig miteinander verrühren, Olivenöl und Chili darunterrühren. Fleisch waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden, mit der Marinade vermengen. Petersilie waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen, fein hacken.
  3. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch mit der Marinade darin rundherum 6–7 Minuten braten, herausnehmen und in Petersilie wälzen. Suppe von der Herdplatte ziehen, fein pürieren. Kokosmilch, bis auf 2 EL zum Garnieren, darunterrühren. Suppe nochmals erhitzen mit Salz und Pfeffer abschmecken, in Schalen anrichten. Hähnchenstreifen auf der Suppe verteilen. Mit Kokosmilch und eventuell Kürbiskernöl garnieren. Dazu schmeckt Baguette.

 

Das könnte dich auch interessieren:

 
Kategorien: