AnleitungBubble-Kerze: So kannst du den Instagram-Trend selbst machen

Bubble-Kerzen sind DER Interior-Trend 2021. Wir zeigen dir, wie du die angesagte Bubble-Candle ganz einfach selbst machen kannst. Zur Anleitung!​

Bubble Kerzen in Weiß und Apricot
Bubble-Candles: Der hübsche Instagram-Trend zum Selbstmachen
Foto: Wunderweib.de/Lina Frank
Inhalt
  1. Bubble-Kerzen: Der große Interior-Trend 2021
  2. Bubble-Kerze selbst machen: Das brauchst du!
  3. Bubble-Kerze selbst gießen: Die Anleitung
  4. Bubble-Kerze mit Duft: So machst du eine Duftkerze daraus
  5. Welches Wachs eignet sich für eine Bubble-Candle?
  6. Wie lange brennt eine Bubble-Kerze?
  7. Bubble-Kerzen kaufen: Hier bekommst du sie
 

Bubble-Kerzen: Der große Interior-Trend 2021

Du hast sie auf Instagram und Co. sicherlich auch schon entdeckt, oder? Die angesagten Bubble-Kerzen sind neben den gedrehten Kerzen zurzeit überall zu sehen und haben es unter die großen Wohntrends 2021 in Deutschland geschafft. Uns wundert das kaum, schließlich macht die hübsche Bubble-Candle als Dekoration unheimlich viel her. Du kannst sie auf deinem Couchtisch im Wohnzimmer oder auf deinem Nachttisch im Schlafzimmer platzieren. Sogar als Geschenk eignet sich die Bubble-Kerze mit Duft großartig!

Inzwischen gibt es unheimlich viele Online-Shops und Plattformen wie Etsy, Ebay, Lifeoflone und Co., die die hübschen Kerzen verkaufen. Mit welchem Preis du rechnen musst? Im Durschnitt bezahlst du zehn bis 20 Euro für eine Bubble-Kerze. Das bekommen wir günstiger hin! Du kannst die Bubble-Kerzen auch aus Paraffin- oder Sterainwachs selbst gießen. Dafür brauchst du lediglich etwas Herzblut, ein wenig Zeit und ein paar Zutaten und Tools, die du allesamt bei Amazon bestellen kannst. So kannst du Bubble-Candles in jeder Wunschfarbe oder mit Duft in deinem eigenen Design selbst machen. Neugierig, wie das geht? Hier kommt die Anleitung!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Bubble-Kerze selbst machen: Das brauchst du!

Für das Kerzengießen deiner eigenen Bubble-Kerze brauchst du neben Herzblut und etwas Zeit zunächst einmal alle Zutaten und Tools für das Kerzengießen zu Hause. Alles Wichtige im Überblick:

  • Silikonform für Bubble-Kerzen
  • Kerzenwachs zum Beispiel Paraffin oder Sterain
  • Thermometer
  • Schmelztopf
  • Metallstäbchen
  • Alter Kochtopf
  • Wachsfarben
  • Kerzendocht zum Beispiel aus Baumwolle
  • Dochthalter
  • Ätherische Öle oder Duft-Öl

Bubble-Kerzen Silikonformen

Die speziellen Silikonformen für Bubble-Kerzen findest du auf Amazon. Hier kannst du zwischen einer Einzelform und einer großen Silikonform mit sechs Kerzen wählen. Wir empfehlen die größere Form – so kannst du gleich mehrere Kerzen auf einmal gießen.

Docht und Dochthalter

Wichtig! Die Silikonformen kommen ohne Loch für den Docht daher. Das heißt, du musst mit einem kleinen Cuttermesser auf einem Karton als Unterlage vorsichtig einen kleinen Schlitz in die Mitte jeder Silikonform drücken, durch den du später den Baumwoll-Docht ziehen kannst. Du gießt die Bubble-Candles auf dem Kopf. Das heißt, du brauchst eine Unterlage oder einen Schuhkarton mit Löchern, der die Silikonform so weit oben in der Luft hält, dass der Docht ein paar Zentimeter unterhalb herausschauen kann. Den Kerzendocht (gerne auch selbst gemacht) fixierst du auf der Kerze am besten mit speziellen Dochthaltern für das Kerzengießen. Hier im Set kaufen:

Schmelzschale

Um das Kerzenwachs einzuschmelzen, nimmst du am besten einen alten Kochtopf und einen Schmelztopf. Je größer dieser ist, desto mehr Kerzen kannst du auf einmal gießen. Zum Rühren genügt ein alter Schaschlikstab aus Metall.

Thermometer

Um die richtige Gießtemperatur für das Kerzenwachs zwischen 70 und 80 Grad zu ermitteln, brauchst du außerdem ein günstiges Thermometer. Noch keines zu Hause? Dann gleich hier bestellen:

Kerzenwachs für Bubble-Kerzen

Welcher Wachs sich am besten für Bubble-Kerzen eignet, erklären wir dir weiter unten. Unsere Redakteurin Lina bevorzugt Sterainwachs auf pflanzlicher Basis. Der schmilzt langsamer, härtet stärker aus und ist besser für die Umwelt. Du kannst den Kerzenwachs ganz einfach bei Amazon in kleineren und größeren Mengen bestellen. Für Bubble-Candle-Beginner reicht ein 2-Liter-Beutel Wachs für den Anfang.

Wachsfarben im Set

Wenn du nicht nur weiße Bubble-Candles, sondern auch Kerzen in anderen Farben gießen möchtest, brauchst du ein kleines Set mit Wachsfarben. Darin findest du mehrere Grundfarben, die du dann im Schmelztiegel individuell zu deiner Wunschfarbe mischen kannst. So sind auch Bubble-Kerzen in Schwarz, Beige, Altrosa und allen Pastellfarben möglich. Und sogar Kerzen mit Farbverlauf kannst du mit kurzen Abkühlzeiten zwischen den Schichten gießen. Toll, oder?

 

Bubble-Kerze selbst gießen: Die Anleitung

Wie mache ich eine Bubble-Kerze selbst? Ganz einfach! Unsere Redakteurin Lina macht die hübschen Trend-Kerzen per Hand zu Hause und führt dich Step für Step durch die Anleitung. Los geht’s:

  1. Bereite die Silikonformen vor, ziehe einen Kerzendocht oder Baumwoll-Docht durch jede Form und fixiere ihn mit einem Dochthalter auf der Kerzenform. Die Silikonform sollte wie oben beschrieben in einer Halterung stecken oder auf einem Pappdeckel mit Löchern stehen, damit der Docht wenige Zentimeter unter der Kerze herausschauen kann.
  2. Nimm einen alten Kochtopf, den du später nicht mehr für das Kochen verwenden möchtest, befülle ihn zu 2/3 mit Wasser und bringe das Wasser zum Kochen.
  3. Setze den Schmelztiegel auf das kochende Wasser.
  4. Miss mit einer Tasse oder einem Messlöffel das Wachs ab. Für eine Bubble-Kerze reichen etwa 12 Messlöffel mit je 30 ml Fassungsvermögen. Teste dich bei der Menge einfach heran.
  5. Gib das Wachs nach und nach in den Schmelztiegel und rühre das Wachs dabei immer wieder mit dem Metallstäbchen durch, bis das gesamte Wachs aufgelöst und flüssig ist. Jetzt kannst du auch ein paar Krümel der Wachsfarbe hinzugeben, wenn du die Bubble-Kerze einfärben möchtest. Achte darauf, dass sich alles gut auflöst.
  6. Mit einem Thermometer kannst du die Temperatur des Kerzenwaches überprüfen. Die optimale Gießtemperatur liegt bei etwa 70 bis 80 Grad (bei Sterainwachs). Kleine Faustregel: Je kälter das Wachs, desto matter die Kerze.
  7. Nimm den Schmelztiegel vorsichtig aus dem Kochtopf und kippe das geschmolzene Kerzenwachs vorsichtig in die erste Bubble-Kerzen-Form bis sie voll ist.
  8. Lasse die Kerzen sechs Stunden in der Kerzenform auskühlen und aushärten.
  9. Löse die Kerze aus der Silikonform und schneide den Docht zurecht. Fertig ist deine per Hand und mit Herzblut gegossene Bubble-Kerze!
  10. Deinen warmen Schmelztiegel reinigst du am besten einfach mit einem Küchenpapier, welches alle flüssigen Wachsreste aufsaugt. Restwachs kannst du übrigens auch weiternutzen - unsere Tipps!
Bubble Kerzen in Weiß und Apricot
Bubble Kerzen in Weiß und Apricot
Foto: Wunderweib.de/Lina Frank
 
 

Bubble-Kerze mit Duft: So machst du eine Duftkerze daraus

Für eine Duftkerze benötigst du lediglich etwas Duft-Öl oder ätherische Öle. Auf Amazon ist die Auswahl groß: von Vanille bis Grapefruit hast du freie Wahl. Wir empfehlen ein biologisches Duft-Öl oder eines der tollen ätherischen Öle. Das gibst du beim Einschmelzen mit dem Wachs in den Schmelztopf und rührst es gut ein. So bekommst du eine herrliche Bubble-Candle mit Duft.

 

Welches Wachs eignet sich für eine Bubble-Candle?

Beim Kerzengießen von Bubble-Kerzen kommen mehrere Wachs-Arten in Frage: Paraffinwachs, Bienenwachs, Rapswachs, Sterainwachs und Spezialwachse. Das Bienenwachs ist die günstigste und gängigste Variante, lässt sich aber nicht so gut einfärben und ist recht weich. Für farbige Kerzen und unsere Bubble-Kerzen eignen sich vor allem Paraffinwachs und Sterainwachs oder ein Gemisch aus Paraffin und Sterain besonders gut. Paraffin ist etwas transparenter, muss heißer bei 90 Grad gegossen werden und erzeugt sowohl matte als auch knallige Farben. Pluspunkt: Es ist etwas günstiger in der Anschaffung. Das hochwertigere Bio Sterainwachs mit besserer Ökobilanz (unser Favorit) härtet stärker aus, ist stabiler und erzeugt dank der rein weißen Färbung schöne Farbergebnisse beim Einfärben der Kerzen. Das Bio Sterainwachs wird aus pflanzlichen Fetten gewonnen und ist darum auch etwas teurer.

 

Wie lange brennt eine Bubble-Kerze?

Je nachdem für welches Wachs du dich entscheidest, ist die Brenndauer unterschiedlich lang. Und auch die Länge, Höhe und das Gewicht der Kerze beeinflussen die Brenndauer. Grundsätzlich lässt sich sagen: eine Paraffin-Kerze brennt am schnellsten ab. Sterainwachs und Bienenwachs halten sich etwas länger. Eine Bubble-Candle aus Sterainwachs hat eine Brenndauer von etwa sechs bis acht Stunden. Unter uns gesagt, ist sie aber viel zu schön zum Abbrennen!

 

Bubble-Kerzen kaufen: Hier bekommst du sie

Doch etwas zu aufwendig? Kein Problem! Die hübschen Bubble-Candles kannst du auch ganz einfach in Online-Shops aus Deutschland oder Amerika bestellen. Darunter findest du ein paar Klassiker und auch ein paar Neulige wie Lifeoflone, Candlery und Etsy. Wie viel eine gute Bubble-Kerze kostet? Der Preis schwankt je nach Anbieter zwischen fünf und 20 Euro. Ein paar Beispiele:

  • Etsy
  • Lifeoflone
  • Candlery
  • Little Something
  • eBay Kleinanzeigen

Und sogar bei Amazon bekommst du die Trend-Kerze recht günstig. Hier kannst du die Bubble-Kerze kaufen:

Weiterlesen:

 

Kategorien: