Nie mehr dünnes HaarCalligraphy Cut: Der Haarschnitt für gesundes Volumen

Frank Brormann will mit seinem Calligraphen die Friseurbranche revolutionieren. Die Investoren aus "Der Höhle der Löwen" hat er bereits überzeugt. Doch was kann der Calligraphy Cut?

Inhalt
  1. Wie funktioniert der Calligraphy Cut?
  2. Ist der Calligraphy Cut besser als ein normaler Haarschnitt? 
  3. Was kostet der Calligraphy Cut?
  4. Wo bekomme ich den Calligraphy Cut?

Mehr Volumen für feines Haar? Eine neue Schneidetechnik, der Calligraphy Cut macht's möglich. Denn auch  feines Haar kann voll und voluminös wirken - wenn es den richtigen Schnitt bekommt. Der Calligraph, ein patentiertes Messer, erfunden und designt von Friseurmeister Frank Brormann schneidet das Haar durch seine leicht gekippte Klinge schräg an. Das Ergebnis: Plattes, dünnes Haar wird voluminöser, gesünder und leichter zu pflegen. 

 

Wie funktioniert der Calligraphy Cut?

Der Calligraph ist ein Schneidewerkzeug mit einer schräg eingebauten Klinge. Das Geheimnis: Durch die leicht gekippte Klinge ist ein Schneidewinkel von 21 bis 23 Grad möglich. So wird die Haarspitze im optimalen Winkel geschnitten und an den Enden entstehen keine Ausfransungen. Wie gut das funktioniert, ließ Erfinder Frank Brormann sogar durch eine eigens in Auftrag gegebene Studie der Universität Münster bestätigen. Haare wurden jeweils mit einer Schere, einem Messer und mit dem Calligraphen geschnitten und unterm Mikroskop betrachtet. Das Ergebnis: Der Schnitt mit dem Calligraphen war im Gegensatz zu Schere und Messer, deutlich glatter und wies an den Spitzen kaum Bruchstellen auf. 

 

Ist der Calligraphy Cut besser als ein normaler Haarschnitt? 

Jede Frau mit feinem Haar träumt von mehr Volumen und Fülle, genau das bietet der Calligraphy Cut. Das Haar wird in einem konstanten 21-23 Grad-Winkel geschnitten und erhält so gezielte Bewegungsimpulse, die sie elastischer machen. Diese Flexibilität sorgt dafür das die Haare natürlich und luftig fallen. Der Calligraphy Cut ist aber nicht nur für feines Haar geeignet. Auch sehr dickes und fülliges Haar wirkt durch den speziellen Haarschnitt weicher. 

Neben mehr Volumen und Fülle im Haar sorgt der Calligraphy Cut aber auch dafür, dass weniger Spliss entsteht und durch den sauberen Schnitt der Spitzen diese Pflegeprodukte, wie besondere Haaröle besser aufnehmen können. Der Schnitt wirkt wie eine Art Versiegelung der Spitzen, sodass sie weniger anfällig für Spliss sind. Außerdem hält der Calligraphy Cut länger als ein normaler Haarschnitt.

 

Was kostet der Calligraphy Cut?

Laut Erfinder Frank Brormann kostet der Calligraphy Cut im Schnitt 15 Euro mehr als ein normaler Haarschnitt. Was vor allem daran liegt, dass Kosten und Anschaffung des Calligraphen nicht ganz billig sind. Eine zweitägige Schulung für Friseure ist Pflicht, um das Werkzeug überhaupt im eigenen Salon benutzen zu dürfen. Außerdem dauert der Schnitt ca. 15 Minuten länger, da die Haare noch sehr viel präziser abgeteilt werden müssen, als mit einer Schere. 

 

Wo bekomme ich den Calligraphy Cut?

Nicht jeder Salon bietet den Calligraphy Cut an. Hier findest du alle Infos, ob auch ein Salon in deiner Nähe den Calligraphy Cut anbietet. 

Weiterlesen: 

Frisuren 2018: Diese Haarschnitte sind Trend

Die Haarfarbe im Herbst 2018 heißt „Cold Brew“: Mehr als kalter Kaffee!

Curly Bob: Warum diese Frisur im Herbst alle Frauen tragen wollen

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte