RezeptklassikerCordon bleu richtig braten: Der Klassiker neu interpretiert

Eine knusprig-krosse Kruste, eine zart schmelzende Füllung und ein saftiges Stück Fleisch - wir lieben Cordon Bleu. Deshalb haben wir ein ganz besonderes Rezept für dich parat und erklären dir, wie du das Cordon Bleu richtig brätst.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Gefülltes Schnitzel mit Auszeichnung

Seinen Ursprung hat das Cordon Bleu vermutlich in der Schweiz. Aus dem Französischen übersetzt heißt es so viel wie 'blaues Band'. Eine Auszeichnung, die in Frankreich gerne für eine besondere Kochkunst verliehen wird. Ein Schnitzel mit Schinken und Käse gefüllt - Schnitzelglück hoch drei!

Im klassischen Rezept wird das Cordon Bleu aus einem Kalbsschnitzel zubereitet. Wir haben uns für die Variante Schweineschnitzel à la Cordon Bleu entschieden - gefüllt mit würzigem Emmentaler und spanischer Chorizo, paniert mit mexikanischen Tortilla Chips. Dazu gibt es Fächerkartoffeln und gestovte Bohnen.

Kleiner Tipp: Brate das Cordon Bleu nur kurz in der Pfanne an und garen es im Backofen zu Ende. So bleibt das Cordon Bleu schön saftig.

Auch interessant: 25 Raclette Rezepte: Kleine Pfännchen, ganz groß!

 

Cordon Bleu mit gestovten Bohnen und Fächerkartoffeln

Das Rezept ist gesplittet in die Zubereitung von Fächerkartoffeln, gestovten Bohnen sowie dem einfachen Cordon Bleu und reicht für vier Personen. Denn trotz der einzelnen Abschnitte wird am Ende alles zusammengeführt. Auf diese Weise kann rein gar nichts schiefgehen!

Für die Fächerkartoffeln:

  • 1 kg mittelgroße vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 2 EL Butter
  • 40 g Paniermehl

Fächerkartoffeln zubereiten:

  1. Kartoffeln schälen, waschen und quer dünn einschneiden, ohne die Kartoffeln zu durchtrennen. (Geht sehr gut, wenn man die Kartoffel zwischen zwei flache Rührlöffelstiele legt.) Kartoffeln mit Salz würzen und auf eine Hälfte der Fettpfanne des Backofens legen.
  2. Zwei Esslöffel Butter schmelzen. Über die Kartoffeln gießen, mit 40 Gramm Paniermehl bestreuen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 40 bis 45 Minuten backen.

Süßkartoffel im Toaster zubereiten - so geht's!

Für das Cordon Bleu:

  • 75 g Emmentaler Käse
  • 4 Schweineschnitzel (à ca. 140 g)
  • 40 g Paniermehl
  • Salz und Pfeffer
  • 12 dünne Scheiben Chorizo-Wurst
  • 2 Eier
  • 50 g Tortilla Chips
  • 5 EL Mehl
  • 3-4 EL Öl
  • Frischhaltefolie
  • Holzspießchen

So gelingt das Cordon Bleu:

  1. Fleisch waschen, trocken tupfen, zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie flachklopfen. Schnitzel nebeneinander auf eine Arbeitsfläche legen. Oberseite mit Salz und Pfeffer würzen. Mit je zwei Scheiben Wurst belegen.
  2. Käse in Scheiben schneiden. Auf je eine Hälfte der Schnitzel etwas Käse legen. Schnitzel umklappen und mit einem bis zwei Holzspießchen zusammenstecken. Übrige Wurstscheiben halbieren.
  3. Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Chips zerbröseln, mit 40 Gramm Paniermehl mischen. Eier, Paniermehl-Mischung und fünf Esslöffel Mehl auf jeweils einem Teller verteilen. Schnitzel erst in Mehl, dann in Ei und anschließend in Paniermehl-Mischung wenden.
  4. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Fleisch darin von jeder Seite bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten anbraten. Fleisch neben die Kartoffeln auf die Fettpfanne des Backofens legen und 6 bis 8 Minuten zu Ende garen.

Frikadellen selber machen: Der Klassiker fünfmal neu interpretiert

Für die gestovten Bohnen:

  • 600 g grüne Bohnen
  • 250 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL getrocknetes Bohnenkraut
  • 4 El Butter
  • 2 El Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g Schlagsahne
  • 100 ml Milch

Ebenfalls lecker: Piroggen: So machst du die beliebten Teigtaschen selbst

Gestovte Bohnen - so geht's:

  1. Bohnen putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Einen Esslöffel Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebeln darin andünsten.
  2. 250 Milliliter Wasser angießen, mit Salz würzen, aufkochen. Bohnen und Bohnenkraut darin zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Bohnen abgießen, Fond auffangen. Topf erneut aufsetzen und drei Esslöffel Butter darin schmelzen. Zwei Esslöffel Mehl zugeben, anschwitzen. Mit Bohnenfond, Sahne und Milch ablöschen, aufkochen. Bohnen zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Pfanne auswischen, erneut erhitzen. Übrige Wurstscheiben darin knusprig auslassen. Gestovte Bohnen erneut erhitzen.

Voilà! Jetzt nur noch das Cordon Bleu und die Fächerkartoffeln aus dem Ofen nehmen, mit Bohnen und gebratenen Wurstscheiben auf Tellern anrichten und servieren.

Leckerer Geheimtipp: Probier doch auch mal eine Füllung aus rohem Schinken und Gorgonzola, Parmesan, Feta- oder Raclettekäse.

Diese köstlichen Rezepte könnten dir auch gefallen:

Kategorien: