Das perfekte SteakSteak grillen leichtgemacht: Wie wird das Fleisch perfekt?

Beim Grillen darf ein gutes Stück Fleisch nicht fehlen. Steak grillen ist gar nicht so schwer – wenn man ein paar Tricks beachtet, wird der Garpunkt auch auf dem Grill perfekt!

Fleisch vom Grill schmeckt immer anders. Das liegt an der großen Hitze, der Atmosphäre, aber auch am besonderen Raucharoma. Für viele Fleischliebhaber ist ein perfektes Steak vom Grill daher ein wahres Geschmackserlebnis.

Grillen ist aber immer auch eine Herausforderung. Die Temperatur kann nicht so exakt überwacht werden, wie in Ofen und Pfanne, die Hitze variiert, die Garzeiten verändern sich. Wie schafft man es trotzdem, dass das Steak außen knusprig und innen zart bleibt? Da helfen ein paar kleine Tipps und Tricks!

 

Steak grillen – so wird es perfekt

Steak grillen ist ganz einfach, wenn man ein paar Tricks beachtet!
Steak grillen ist ganz einfach, wenn man ein paar Tricks beachtet!
Foto: iStock

Vorbereitung ist alles

Am besten gelingt Steak, wenn man zwei Grillzonen vorbereitet. Auf einer Seite wird die Holzkohle dafür hoher gestapelt als auf der anderen. So kann man das Fleisch auf der heißeren Seite scharf anbraten und dann auf der anderen weiter garen lassen.

Auch das Steak bedarf – wenn auch wenig – Vorbereitung. Es sollte bei Zimmertemperatur auf dem Grill landen, also bereits vorher aus dem Kühlschrank geholt werden. Die optimale Dicke beträgt zwei bis drei Zentimeter. Eine Marinade braucht es für ein gutes Stück Rindfleisch gar nicht.

Die besten Grillmarinaden für Fleisch und Fisch: Einfach selber machen!

Nicht ungeduldig sein

Das Fleisch sollte erst auf dem Grill landen, wenn dieser auch wirklich heiß ist. Temperaturschwankungen machen es schwierig, den Garpunkt einzuschätzen. Heize den Grill also immer vor, bis sich die Glut gleichmäßig weiß zeigt. Der Grill sollte um die 250 Grad heiß sein. Erst dann gehört das Fleisch auf das Rost. Damit es nicht festklebt, kann man das Rost vorher mit Rapsöl einstreichen.

Grillzeit

Ist der Grill erstmal heiß, sollte das Steak von jeder Seite ungefähr zwei bis vier Minuten gegrillt werden. Das Fleisch sollte dabei möglichst wenig gewendet werden.

Thermometer nutzen

Wer sein Steak ganz perfekt haben möchte, sollte ein Fleischthermometer verwenden. Das bietet sich insbesondere an, wenn die Gäste unterschiedliche Wünsche zum Garpunkt des Steaks haben. An folgenden Temperaturen kannst du erkennen, wie das Fleisch von innen aussieht:

48 – 52 Grad – rare

56 – 60 Grad – medium

65 – 70 Grad – well done

Grillzange statt Gabel verwenden

Das Steak bloß nicht aufspießen, um es zu wenden! Dabei treten Säfte aus und das Fleisch wird weniger saftig. Niemand beißt gerne auf einem trockenen Steak herum – daher lieber zur Grillzange greifen.

Mach den Handballentest

Es gibt einen kleinen Trick, der dir verrät, ob der gewünschte Garpunkt bereits erreicht ist – auch wenn du gerade kein Thermometer zur Hand hast.

Rare:

Halte Daumen und Zeigefinger aneinander. Drücke auf den Daumenmuskel in der Handinnenseite. So sollte sich auch die dickste Stele am Steak anfühlen, wenn du es blutig magst.

Medium:

Halte Daumen und Mittelfinger aneinander und mach den Handballentest. Drücke auf das Fleisch an seiner dicksten Stelle - hat es dasselbe Gefühl erreicht, wie an deiner Hand, ist es gar!

Well done:

Der kleine Finger und der Daumen treffen sich. Der Daumenmuskel ist nun angespannt und härter – so sollte sich das Steak anfühlen, wenn du es durchgebraten magst.

Bleib ruhig

Auch wenn das Fleisch frisch vom Grill so lecker aussieht, dass man gleich hineinbeißen möchte: Gib dem Steak noch zwei bis drei Minuten, um sich von den heißen Temperaturen zu erholen. Dann würz es mit Salz und Pfeffer – mehr braucht ein gutes Stück Fleisch oft gar nicht. Dazu kannst du eine leckere Grillsoße selbermachen!

 

Appetit bekommen? Mehr Inspiration zum Grillen:

Kategorien: