Rezepte mit TraditionPiroggen: So machst du die beliebten Teigtaschen selbst

Piroggen findest du in zahlreichen Küchen auf die verschiedenste Art und Weise gefüllt und zubereitet. Wir haben für dich drei verschiedene Interpretationen zusammengestellt, die du direkt nachkochen kannst.

Inhalt
  1. Woher kommen Piroggen?
  2. Piroggen nach finnischer Art
  3. Piroggen wie direkt aus Lettland
  4. Piroggen aus Kartoffeln, gefüllt mit Sauerkraut
  5. Alternative Füllungen für Piroggen

Bei Piroggen handelt es sich um gefüllte Teigtaschen. Diese bestehen traditionell aus Nudel-, Hefe- oder Blätterteig und können im Prinzip mit allem gefüllt werden, was auch immer du magst. Für dich haben wir drei Variationen zum Nachkochen zusammengestellt. Viel Spaß!

 

Woher kommen Piroggen?

Die gefüllten Teigtaschen sind sowohl in Finnland als auch in Polen, Tschechien, in Russland und zahlreichen anderen Ländern verbreitet. Je nach Land und Vorlieben werden die beliebten Teigtaschen anders gefüllt, aber auch unterschiedlich zubereitet.

Da jede Teigtasche von Hand gefüllt wird, war die Herstellung der Piroggen traditionell eine Gemeinschaftsarbeit. Wie wäre es mit einem Kochabend mit deinen Mädels?

So machst du die einfache Proseccotorte für den nächsten Mädelsabend

 

Piroggen nach finnischer Art

Diese Piroggen kommen aus dem Ofen direkt auf den Tisch.
Diese Piroggen kommen aus dem Ofen direkt auf den Tisch.
Foto: Food & Foto Experts

Für diese Piroggen Variante solltest du ungefähr 1,5 Stunden Zubereitungszeit und etwa eine Stunde Wartezeit einplanen.

Für ca. 35 Piroggen brauchst du:

  • 500 g Mehl
  • Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL weiche Butter
  • 3 Eier (Größe M)
  • 500 g Schmand
  • 1 kleine Gemüsezwiebel (ca. 250 g)
  • 2 EL Öl
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • Pfeffer
  • 50 ml Fleischbrühe
  • 150 g Gewürzgurken
  • 1 Bund Dill
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Mehl für die Arbeitsfläche

So funktioniert es:

  1. Mehl, 1/2 TL Salz, Zucker und Backpulver in einer Schüssel mischen. Butter, 2 Eier und 200 g Schmand zufügen. Alles zu einem weichen, nicht klebrigen Teig verkneten. Bei Bedarf etwas Mehl zufügen. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Für die Füllung Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Hack darin krümelig anbraten. Zwiebel zufügen, kurz mitbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Brühe zugießen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd ziehen, noch mal abschmecken und abkühlen lassen.
  3. Teig portionsweise auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 5 mm dünn ausrollen. Kreise mit einem Durchmesser von ca. 8 cm ausstechen, solange bis der Teig aufgebraucht ist. Auf jeden Teigkreis mittig je 1 gehäuften TL Füllung geben. Zusammenklappen, Ränder zusammendrücken.
  4. Auf 3 mit Backpapier ausgelegte Backbleche mit der Nahtstelle nach unten verteilen. 1 Ei verquirlen, Teig damit bestreichen. Blechweise nacheinander im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) 15–20 Minuten backen.
  5. Für den Dip Gurken abtropfen lassen, dabei etwas Sud auffangen. Gurken klein würfeln, Dill waschen, trocken tupfen und fein hacken. 300 g Schmand mit Dill und Gurken verrühren. Mit 2–3 EL Sud, Salz und Pfeffer abschmecken. Piroggen aus dem Ofen nehmen, mit Dip und restlicher Hackmasse anrichten.

Der Klassiker aus der osteuropäischen Küche: Piroggen mit klassischer Füllung selber machen

 

Piroggen wie direkt aus Lettland

Die lettische Variante der Piroggen ist traditionell eher deftig.
Die lettische Variante der Piroggen ist traditionell eher deftig.
Foto: Food & Foto Experts

Für den Klassiker aus Lettland solltest du in etwa 1 1/4 Stunden Zubereitungszeit einplanen sowie ungefähr eine Stunde Wartezeit.

Für ca. 16 Stück brauchst du:

  • 500 g Mehl
  • Salz
  • 30 g + 1 Prise Zucker
  • 2 Eier (Größe M)
  • 50 g + 1 EL Butter
  • 42 g Hefe
  • 200 ml Milch
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 400 g geräucherter durchwachsener Speck
  • Backpapier

So funktioniert es:

  1. Mehl, 1 Prise Salz und 30 g Zucker in einer großen Schüssel mischen. 1 Ei und 50 g Butter in Flöckchen zufügen. Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen. Auf die Mehlmischung gießen und mit den Knethaken des Handrührgerätes 4–5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  2. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Speck fein würfeln. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel darin andünsten und Speck zufügen. Ca. 3 Minuten anbraten. Von der Herdplatte ziehen und abkühlen lassen.
  3. Hefeteig nochmals kurz verkneten und in 4 gleichgroße Stücke teilen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu Rollen formen und jeweils in vier gleichgroße Stücke teilen. Zu Kugeln formen und rund (ca. 14 cm Ø) ausrollen. Jeweils ca. 1 EL Speck-Zwiebeln gleichmäßig auf die Kreise verteilen, dabei einen Rand von ca. 1 cm frei lassen.
  4. Kreise zur Hälfte zu Halbkreisen umklappen. Die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken. Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. 1 Ei, 1 Prise Salz und Zucker verquirlen und Piroggen damit dünn einstreichen. Blechweise nacheinander im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und servieren.

Vietnamesische Rezepte: Von Banh mi bis Sommerrolle

 

Piroggen aus Kartoffeln, gefüllt mit Sauerkraut

Nicht nur Kartoffelknödel werden aus zerstampften Kartoffeln gemacht.
Nicht nur Kartoffelknödel werden aus zerstampften Kartoffeln gemacht.
Foto: Food & Foto Experts

Für die Piroggen, deren Teig aus Kartoffeln gemacht wird, solltest du ungefähr 1 1/4 Stunden Zubereitungszeit einplanen und circa 10 Minuten Wartezeit. Damit gehören diese Piroggen zu einer der schnelleren Varianten.

Für ca. 12 Piroggen brauchst du:

  • 1,25 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • Salz
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 100 g gewürfelter roher Schinken
  • 3 Zwiebeln
  • 3 EL Tomatenmark
  • 580 ml Sauerkraut (Dose)
  • Pfeffer
  • gemahlener Kümmel
  • ca. 1 EL Zucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Grieß
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Bund Schnittlauch
  • 200 g saure Sahne
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier

So funktioniert es:

  1. Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen.
  2. Für die Füllung Öl erhitzen. Schinken darin unter Wenden knusprig braten. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Zwiebeln und Tomatenmark dazugeben und verrühren. Sauerkraut ausdrücken, zu den Speckzwiebeln geben und kurz andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Zucker abschmecken. Sauerkraut kühl stellen.
  3. Kartoffeln gut abgießen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mehl, Grieß und Ei dazugeben und zu einem lockeren Teig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Teig ca. 10 Minuten quellen lassen.
  4. Teig in 12 gleichgroße Portionen teilen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche die Teigportionen zu Kreisen (ca. 12 cm Ø) gleichmäßig dick formen. Sauerkraut gleichmäßig auf die Kreise verteilen. Kreise zur Hälfte zu Halbkreisen umklappen. Die Ränder mit den Fingern leicht zusammendrücken. Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. Eigelb und Milch verquirlen und Piroggen damit dünn einstreichen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 15 Minuten backen.
  5. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Sahne und Schnittlauch verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zusammen mit den Piroggen servieren.

Weihnachtsbraten: Schnelle Rezepte zum Fest

 

Alternative Füllungen für Piroggen

Natürlich kannst du deine Piroggen auch anders füllen. Dabei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Wir haben drei Ideen für dich.

  • Frischkäse-Füllung: Etwas Schinken und Zwiebeln anbraten und mit Quark, Frischkäse verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Reis-Champignon-Füllung: Reis nach Packungsanweisung kochen, Champignons klein schneiden und anbraten. Reis, Pilze mit einem Ei sowie etwas Petersilie vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Paprika-Spitzkohl-Füllung: Spitzkohl fein schneiden und in Brühe kochen. Paprika klein schneiden und zusammen mit dem Kohl mit Kräuterfrischkäse und einem Ei vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Das könnte dich auch interessieren:

 

Kategorien: