Kulinarische ReiseVietnamesische Rezepte: Von Banh mi bis Sommerrolle

Die vietnamesische Küche unterliegt zahlreichen Einflüsse, die eine große Vielfalt zur Folge haben. Für dich haben wir sechs ganz verschiedene vietnamesische Rezepte zusammengestellt. Viel Spaß beim Nachkochen!

Inhalt
  1. Banh mi: Das vietnamesische Hähnchen-Sandwich
  2. Bowl nach vietnamesischer Art
  3. Gemüsepfanne: Die fruchtig frische Seite Vietnams
  4. Gua Bao Burger mit selbstgemachten Buns
  5. Vietnamesischer Nudelsalat mit feurigem Aroma
  6. Vegetarische Sommerrollen

Die vietnamesischen Rezepte sind geprägt von der chinesischen, thailändischen, indischen und kambodschanischen Küche. Aber auch der Einfluss der früheren europäischen Kolonialmächte macht sich durch Baguettes, Croissants und Kaffee bemerkbar.

Eine weitere Besonderheit, die sich in vietnamesischen Rezepten widerspiegelt ist, dass es keinerlei Speisetabus gibt. Lediglich für die in Vietnam lebenden Buddhisten gilt ein Fleischverbot, weshalb es auch eine große Fülle an vegetarischen Rezepte gibt. Wir haben sechs komplett unterschiedliche vietnamesische Rezepte zum Nachkochen für dich zusammengestellt!

Diese einfache Kichererbsensuppe schmeckt wie Hummus!

 

Banh mi: Das vietnamesische Hähnchen-Sandwich

Banh mi ist ein vietnamesisches Hähnchen-Sandwich.
Banh mi ist ein vietnamesisches Hähnchen-Sandwich.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Stück brauchst du:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Hähnchenfilets
  • 3 EL Sojasoße
  • 3 EL Sesamöl
  • Pfeffer
  • Paprikapulver; edelsüß
  • 200 g Rettich
  • 200 g Möhren
  • 1 EL Weißweinessig
  • Salz
  • Zucker
  • 150 g Salat-Mayonnaise
  • 2–3 EL Sriachasoße
  • 2 EL Öl
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 4 Baguettebrötchen
  • Koriander zum Garnieren

So funktioniert es:

  1. Knoblauch schälen und fein hacken. Fleisch in eine Schale geben. Knoblauch, 2 EL Sojasoße und 2 EL Sesamöl zufügen. Mit Pfeffer und Paprika, würzen und alles gut mischen.
  2. Rettich und Möhren putzen und schälen. In Stifte schneiden, mit Essig, Salz und Zucker mischen. Mayonnaise mit 1 EL Sojasoße, 1 EL Sesamöl und 1 EL Sriachasoße verrühren.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, darin unter Wenden ca. 10 Minuten braten. Am Ende Honig zufügen, kurz mitbraten. Vom Herd ziehen und kurz ruhen lassen. Brötchen längs halbieren, aber nicht durchschneiden, mit Mayonnaise bestreichen. Fleisch in Scheiben schneiden.
  4.  Brötchen mit Salat, Fleisch und Koriander füllen, 1–2 EL Sriachasoße darauf verteilen und servieren.

Chipotle-Sauce: Das Rezept für jeden, der Chili-Sauce liebt!

 

Bowl nach vietnamesischer Art

Bowls sind auch in Vietnam sehr beliebt.
Bowls sind auch in Vietnam sehr beliebt.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • 200 g Rinderfilet
  • 500 g Rinderknochen
  • 1 Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25 g Ingwer
  • 1 kleine Stange Zimt
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Sternanis
  • 25 g getrocknete Shi-Take
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 kleine reife Papaya
  • 1 Bio-Limette
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 4 Stiele Koriander
  • 3 Stiele Basilikum
  • 2 EL geröstete Erdnüsse
  • 150 g dünne Reisnudeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker

So funktioniert es:

  1. Rinderfilet einfrieren. Chili putzen, der Länge nach aufschneiden, waschen und Kerne entfernen. Schote in feine Streifen schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen. Knoblauch fein hacken und Ingwer fein reiben. Knochen waschen, mit 2 Liter kaltem Wasser, Knoblauch, Ingwer, Chili, Gewürzen und getrockneten Pilzen in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. Ca. 1 Stunde zugedeckt köcheln lassen. Falls sich Schaum bildet, diesen zwischendurch mit einer Schaumkelle von der Brühe schöpfen, dann bleibt sie klar.
  2. Das Rinderfilet in hauchdünne Scheiben schneiden, mit 2 EL Fischsauce mischen und kaltstellen.
  3. Papaya schälen, halbieren und mit Hilfe eines Löffels die Kerne entfernen. Fruchtfleisch in feine Scheiben schneiden. Limette waschen, trocken reiben und in feine Spalten schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Koriander und Basilikum waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen. Erdnüsse klein hacken. Die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
  4. Knochen aus der Brühe entfernen und Brühe mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Nudeln mit Brühe, Rinderfilet, Papaya und Frühlingszwiebeln in Bowls anrichten. Limettenspalten darauf verteilen. Jeweils mit Basilikum-, Korianderblättchen und Erdnüssen bestreuen.

Pho-Rezept: Wie du die vietnamesische Wundersuppe selbst zubereitest

 

Gemüsepfanne: Die fruchtig frische Seite Vietnams

Vegetarische Speisen gibt es in der vietnamesischen Küche viele.
Vegetarische Speisen gibt es in der vietnamesischen Küche viele.
Foto: Food & Foto Experts

Für vier Personen brauchst du:

  • 1 kleiner Blumenkohl (ca. 500 g)
  • Salz
  • 350 g Möhren
  • 1 Bund Lauchzwiebeln (ca. 150 g)
  • 1 reife Mango (ca. 400 g)
  • 300 g Kräutertofu (Ersatzweise Tofu natur)
  • 150 g Mungobohnensprossen
  • 120 g Basmati Reis
  • 4 EL Öl
  • Pfeffer
  • 3 EL Sojasoße
  • 4–5 EL Fischsoße
  • 4 EL Limettensaft
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 2–3 EL Röstzwiebeln
  • 1/2 Topf Thai-Basilikum

So funktioniert es:

  1. Blumenkohl putzen, waschen und in kleine Röschen schneiden. Blumenkohlröschen in kochendes Salzwasser geben und 3–4 Minuten vorkochen. Auf ein Sieb geben, unter kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.
  2. Möhren und Lauchzwiebeln putzen, waschen und abtropfen lassen. Möhren in Stifte, Lauchzwiebeln in Streifen schneiden. Mango vom Stein schneiden. Fruchtfleisch schälen und würfeln. Tofu ebenfalls würfeln. Mungobohnensprossen waschen und abtropfen lassen.
  3. Reis in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, kurz waschen und auf einem feinen Sieb abtropfen lassen. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten.
  4. 2 EL Öl in einem großen Wok oder Pfanne erhitzen, Tofu darin unter Wenden anbraten und herausnehmen. 2 EL Öl in den heißen Wok geben, Möhren und Blumenkohl darin unter Wenden anbraten. Zum Schluss Lauchzwiebeln zufügen und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sojasoße, Fischsoße, Limettensaft, 3 EL Wasser und Honig verrühren, zusammen mit den Sprossen unter das Gemüse mischen und kurz erhitzen. Zum Schluss Mango und Tofu unterheben.
  5. Fertigen Reis mit einer Gabel auflockern, in einer Schüssel anrichten und mit Röstzwiebeln bestreuen. Basilikum waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und über das Wok-Gemüse streuen.

Pilzgerichte: Leckere Rezepte zum Nachkochen

 

Gua Bao Burger mit selbstgemachten Buns

Der vietnamesische Guao Bao Burger lässt uns den klassischen Cheeseburger vergessen.
Der vietnamesische Guao Bao Burger lässt uns den klassischen Cheeseburger vergessen.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für acht Burger brauchst du:

  • 8 EL Sojasoße
  • 5 EL Sesamöl
  • 2 EL brauner Zucker
  • 150 ml Weißwein
  • 3 EL Reisessig
  • 1 Msp. Chiliflocken
  • 800 g Schweinebauch mit Schwarte
  • 2 EL Zucker
  • 10 g frische Hefe
  • 350 g Mehl
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g Rettich
  • 300 g Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 2 EL Salat-Mayonnaise
  • Saft von 1 Limette
  • 1 Msp. Wasabi

So funktioniert es:

  1. Sojasoße, Sesamöl, brauner Zucker, Weißwein, Reisessig und Chiliflocken verrühren. Fleisch waschen und trocken tupfen. Schwarte des Schweinebauchs vorsichtig rautenförmig einritzen. Den Schweinebauch in einen großen Gefrierbeutel geben, Marinade dazugeben und gut durchmischen, ca. 3–4 Stunden kaltstellen.
  2. Für die Burger Buns 175 ml lauwarmes Wasser und Zucker in einer Schüssel verrühren, Hefe hineinbröckeln, nochmals verrühren und solange warten bis die Hefe aufgelöst ist. Mehl und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermengen, Hefe-Wasser-Mischung und Öl dazugießen und ca. 3 Minuten gut verkneten. Ca. 40 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  3. Rettich und Möhren waschen, putzen, schälen und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Lauchzwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Koriander waschen und trocken schütteln. Fleisch aus dem Gefrierbeutel nehmen, übrige Marinade in einen kleinen Topf geben, 2 EL Honig dazugeben und beiseitestellen. Fleisch mit der Hautseite nach oben auf die Fettpfanne des Backofens geben und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 150 °C) ca. 90 Minuten garen.
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und auf eine Dicke von 5 Millimeter ausrollen. Mit einem Ausstecher (11 cm) große Kreise ausstechen. Die ausgestochenen Kreise nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Teiglinge hälftig falten. Wasser in einem Dampfgarer zum Kochen bringen und die Buns auf zugeschnittene Backpapierzuschnitte setzen. Buns mit dem Backpapier in den Dampfgarer setzen, Deckel aufsetzen und die Buns 12–15 Minuten dämpfen.
  5. Mayonnaise, Limettensaft und Wasabi verrühren. Beiseitegestellte Marinade ca. 1 Minute aufköcheln lassen. Fleisch aus dem Ofen nehmen und in Scheiben schneiden. Buns mit dem vorbereiteten Gemüse, Koriander und Fleisch füllen. Wasabi-Mayonnaise und Marinade beträufeln und anrichten.

Comfort Food: Wenn Essen glücklich macht

 

Vietnamesischer Nudelsalat mit feurigem Aroma

Dieser Glas-Nudelsalat braucht keine Mayonnaise.
Dieser Glas-Nudelsalat braucht keine Mayonnaise.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • 3 Knoblauchzehen
  • 40 g frische Ingwerknolle
  • 3 rote Chilischoten
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 75 g Cashewkerne
  • 250 g Reisbandnudeln
  • Saft von 2 Limetten
  • 3 EL Sojasoße
  • 2 EL Fischsoße
  • 2 EL Reisweinessig
  • 4 EL Sesamöl
  • 1 Salatgurke
  • 200 g Möhren
  • 10 Stiele Koriander
  • Je 1 EL helle und schwarze Sesamsaat

So funktioniert es:

  1. Knoblauch schälen und grob schneide. Ingwer schälen und klein würfeln. Chilis putzen, der Länge nach aufschneiden, waschen und Kerne entfernen. Schoten klein schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch, Ingwer und Chili darin andünsten. Mit Brühe ablösche und ca. 5 Minuten einköcheln lassen. Anschließend mit einem Schneidstab fein pürieren. Cashewkerne in einer heißen Pfanne fettfrei goldbraun rösten. Anschließend grob hacken.
  2. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Limettensaft, Sojasoße, Fischsoße, Reisweinessig und Sesamöl verquirlen, Ingwer-Chili-Paste unterrühren. Gurke putzen, waschen, trocken reiben und mit einem Sparschäler in lange dünne Streifen schneiden. Möhren schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Koriander waschen und trocken schütteln. Nudeln in ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen und mit Dressing vermengen. Nudeln, Möhren und Gurkenstreifen in einer Schüssel anrichten. Sesam und Cashewkerne darüberstreuen, mit Koriander garnieren und servieren.

Levante-Küche: Abnehmen mit Kulinarik aus dem Morgenland

 

Vegetarische Sommerrollen

Diese spezielle Frühlingsrolle kannst du warm und kalt genießen.
Diese spezielle Frühlingsrolle kannst du warm und kalt genießen.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • 200 g Möhren
  • 1 kleines Römersalatherz (ca. 150 g)
  • 100 g Zuckerschoten
  • 100 g Mungobohnen-Sprossen
  • 1 TL Sesamöl
  • Salz
  • 12 runde Reispapier-Blätter (à ca. 16 cm Ø)
  • ca. 8 EL Chilisoße "Thai Sriracha"

So funktioniert es:

  1. Möhren schälen. Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Zuckerschoten waschen und abtropfen lassen. Gemüse in sehr feine ca. 5 cm lange Streifen schneiden. Sprossen putzen, waschen und abtropfen lassen. Sesamöl in einer großen Pfanne erhitzen. Gemüsestreifen und Sprossen, bis auf den Salat, darin unter Wenden ca. 2 Minuten kräftig anbraten. Mit Salz abschmecken, herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Reispapier nach Packungsanweisung vorbereiten und nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen. Gemüse mittig auf die Reispapier-Blätter verteilen. Eine Reispapier-Hälfte über das Gemüse klappen, Seiten darüber klappen und zu Röllchen aufrollen. Sommerröllchen auf Tellern anrichten und Soße dazu reichen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: