Ordnung in der KücheDen Kühlschrank richtig einräumen: Darauf solltest du achten!

Den Kühlschrank richtig einzuräumen ist wichtig, wenn die Lebensmittel lange haltbar bleiben sollen. Schwierige Entscheidung: Wie sortiere ich richtig ein und welches Lebensmittel kommt auf welche Abstellfläche? 

Die Vorteile von einem richtig eingeräumten Kühlschrank sind eindeutig: Ein gut sortierter Kühlschrank hilft beim nächsten Einkauf – was fehlt noch und wovon ist reichlich da? Sortiert man die Lebensmittel richtig ein, beugt man nicht nur Verschwendung vor, sondern spart auch noch eine Menge Geld. Hier liest du außerdem 5 weitere Tipps, auf die du nie mehr verzichten wirst!

 

5 Tipps: Den Kühlschrank richtig einräumen
 

  1. Den Kühlschrank nicht überladen: Ein Kühlschrank, der zu voll gepackt ist, lässt dein Kühlgerät mehr Energie verbrauchen, da viel mehr Masse auf niedriger Temperatur gehalten werden muss. Kaufe also nur so viel ein, wie auch ohne Probleme in den Kühlschrank passt. Je mehr gestapelt, gedrückt und gerückt werden muss, desto schlechter für deinen Geldbeutel. Du wirst den Unterschied auf der Stromrechnung bemerken!
     
  2. Gerüche vermeiden: Obst und Gemüse, welches nicht in den Gemüsefächern gelagert wird, nimmt die Gerüche der anderen Lebensmittel auf. Das kann ganz schön unappetitlich werden. Die Glasabdeckung der Gemüsefächer funktioniert isolierend und vermeidet, dass deine Weintrauben nach Käse schmecken und der Brokkoli nach Lachs riecht.
     
  3. Gut verpacken: Bei angebrochene Lebensmitteln, die nicht in Folien oder Dosen verpackt sind, haben Bakterien leichtes Spiel. Verpacke geöfnette Packungen Aufschnitt also in eine Plastikdose oder sorge dafür, dass der Frischkäse luftdicht verschlossen ist. Zusätzlich sorgt das Verpacken in geschlossene Behältnisse für mehr Ordnung in deinem Kühlschrank.
     
  4. Speisen abkühlen lassen: Frisch gekochte oder gebratene Speisen noch heiß in den Kühlschrank zu geben, lässt den Kühlschrank auf Hochtouren arbeiten, da die aufsteigende warme Luft wieder schnell abgekühlt werden muss. Danebenliegende Produkte werden unnötig erwärmt und können so auch schneller schlecht werden. Beachte: Bevor du etwas in den Kühlschrank gibst, lasse es erst vollständig abkühlen.
     
  5. Regelmäßiges Abtauen: Kühlschränke ohne Abtau-Automatik, sollten trotzdem regelmäßig abgetaut werden, damit die Kühlleistung durch die Eisschicht nicht eingeschränkt wird. Hier liest du, wie du es richtig machst: Weg mit dem Eis - Gefrierschrank richtig abtauen und reinigen - so geht's!

 

 

Wo räume ich welche Lebensmittel ein?

Ein herkömmlicher Kühlschrank ist in 5 unterschiedliche Bereiche gegliedert. Obwohl heutzutage viele moderne Kühlgeräte für eine gleichmäßige Kühlung sorgen, steigt die warme Luft bei den meisten Kühlschranken nach oben. Das Ergebnis: Auf jeder Ebene herrscht eine andere Temperatur.

Das oberste Fach: Gekochte Speisen, Marmelade und Co.

Der oberste Bereich im Kühlschrank ist der wärmste Bereich. Hier kannst du bereits zubereitetes Essen, wie zum Beispiel Reste von gestern, lagern. In luftdichten Vorratsdosen hält sich das Essen dann noch weitere 2 bis 3 Tage. Auch geöffnete Konserven können hier problemlos gelagert werden.

Unser Tipp: Butter bleibt durch die höhere Temperatur besonders streichzart und auch Marmelade und Frischkäse bleiben im wärmsten Bereich des Kühlschranks schön cremig.

Das mittlere Fach: Milchprodukte

Die Mitte des Kühlschranks ist optimal für Milchprodukte: Ob Milch, saure Sahne, Schlagsahne, Quark oder Joghurt, angebrochene oder noch verpackte Produkte – die Temperatur im mittleren Fach liegt bei etwa 5 Grad und eignet sich perfekt, wenn du willst, dass diese Lebensmittel lange frisch bleiben.

Lies hier weiter: Lagerungstipps: Wie Lebensmittel lange halten.

Das unterste Fach: Fisch und Fleisch

Da der unterste Bereich im Kühlschrank der kälteste ist, eignet er sich logischerweise für leicht verderbliche Lebensmittel. Damit sind vor allem Fisch, Fleisch und Wurst gemeint.

Unser Tipp: Achte darauf, Fleisch und Fisch separat von roh zu verzehrenden Lebensmitteln aufzubewahren, damit keine möglichen Bakterien übertragen werden.​​

Die Gemüsefächer

Da sich die Fächer ganz unten im Kühlschrank befinden, ist es hier schön kühl und gleichzeitig herrscht auch eine höhere Luftfeuchtigkeit als im übrigen Kühlschrank. Das schafft optimale Lagerbedingungen für Obst und Gemüse, das hier lange knackig und aromatisch bleibt.

Die Kühlschranktür: Soßen und Getränke

Die Abstellfläche an der Kühlschranktür ist mit 10 bis 15 Grad ein besonders warmer Bereich. Er ist daher der perfekte Bereich für Soßen und Dressings. Auch Getränke lagern hier bei optimaler Temperatur. Auch Eier können in extra dafür bestimmten Ordnungsschälchen lagern, so lange diese in naher Zeit verarbeitet werden.

Wenn du den Kühlschrank richtig einräumst und alle Tipps befolgst, wirst du schnell merken, dass du weniger verdorbene Lebensmittel weg schmeißen musst, ein großer Erfolg, der nicht viel Mühe gekostet hat.

Auch interessant:

Das sind die 8 größten Fehler bei der Benutzung einer Mikrowelle

Müll vermeiden: 8 Tipps für den Alltag

Vorsicht: Die fünf ungesündesten Lebensmittel

Richtig lüften im Winter: So geht's

Kategorien: